Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Allgemeinmedizin Aubing wurde vom bis zum 24.04.2014 insgesamt 301.118 mal besucht!

Allgemeinmedizin Aubing: 18 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 8
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Allgemeinmedizin Aubing
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 8
Ähnliche Branchen - 22 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 2 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 4 Branchen gefunden

Brancheninfo: Allgemeinmedizin

Allgemeinmedizin München


Die Allgemeinmedizin in München ist der wichtigste und breiteste Bereich an Ärzten. Allgemeinmediziner sichern die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung. Die Allgemeinmediziner kümmern sich um Patienten mit körperlichen und seelischen Gesundheitsstörungen, ohne eine weitere Spezifizierung.

Was für Aufgaben hat ein Allgemeinmediziner?

Allgemeinmediziner, auch Allgemeinärzte genannt, sind Hausärzte in München, die ihre Patienten und meist auch dessen gesamte Familie über viele Jahre begleiten. Der Hausarzt dient dabei als erster Ansprechpartner bei Gesundheitsproblemen und leitet den Patienten je nach Bedarf an spezielle Ärzte weiter. Sollte demnach einem Allgemeinmediziner in München auffallen, dass sein Patient eventuell über Diabetes verfügt, leitet dieser diesen an einen Diabetologen in München weiter. Des Weiteren ist der Allgemeinmediziner verantwortlich für die Notfall- Akut- und Langzeitversorgung seiner Patienten wie auch für die Bereiche Prävention und Rehabilitation. Außerdem kann ein Allgemeinmediziner auch ein Rezept für die Apotheke ausstellen.

Prävention

Unter dem Begriff Prävention versteht der Allgemeinmediziner vorbeugende Maßnahmen, um bestimmte Krankheiten zu vermeiden. In einer Praxis für Allgemeinmedizin beschäftigen sich Allgemeinärzte heutzutage überwiegend mit der Diagnostik und Therapie von Krankheiten. Im Bereich der Prävention versuchen Allgemeinmediziner in einer Praxis für Allgemeinmedizin die körperliche Leistungsfähigkeit ihrer Patienten zu steigern oder zu erhalten. So ist eine Präventionsmaßnahme, die viele Allgemeinmediziner ihren Patienten immer wieder empfehlen, die eines gesunden Lebensstils. Auch Vorsorgeuntersuchungen zur Früherkennung von bestimmten Krankheiten sind Maßnahmen, die der Allgemeinmediziner zur Prävention zählt. Ebenfalls Felder der Prävention sind Impfungen, Gesundheitsberatung, Ernährungsberatung und Sportberatung.

Rehabilitation

Unter dem Begriff Rehabilitation verstehen Allgemeinärzte die Absicht, einen Menschen wieder in seinen ehemaligen körperlichen Zustand zu bringen. Dabei versucht ein Allgemeinmediziner zum Beispiel bestimmte körperliche Funktionen durch verschiedene Maßnahmen wie der Ergotherapie oder Physiotherapie in seiner Praxis für Allgemeinmedizin wiederherzustellen.

Allgemeinmediziner München

Ein Allgemeinmediziner in München muss mindestens an fünf Wochentagen in seiner Praxis für Allgemeinmedizin Sprechstunden für seine Patienten anbieten. Dabei sollte sich die Wartezeit bei einem vereinbarten Termin höchstens auf 30 Minuten beschränken. Notfälle haben Allgemeinärzte stets den anderen Patienten vor zu ziehen. Zudem ist der Allgemeinmediziner der richtige Arzt bei Fragen zum Thema häuslicher Krankenpflege. München als Stadt der hochentwickelten ärztlichen Versorgung bietet selbstverständlich auch eine riesige Auswahl an Allgemeinärzten und Arztpraxen mit besonders guter Grundversorgung an. In München gibt es ärztliche Notdienste in denen Allgemeinmediziner auch außerhalb der Geschäftszeiten erreichbar sind. Um den passenden Allgemeinmediziner zu finden, hilft oft ein Blick in das Branchenbuch "Die Münchner". Auch eine Arztbewertung in verschiedenen Internetforen, kann dabei helfen, den passenden Mediziner in München zu finden.

Facharzt für Allgemeinmedizin

Den Begriff Facharzt für Allgemeinmedizin gibt es in Deutschland, somit auch in München, seit 1972. Der Arzt für Allgemeinmedizin ist in Deutschland eines von den 32 Fachgebieten der Humanmedizin. Im englischsprachigen Ausland werden Allgemeinärzte als General Practitioners (GP) bezeichnet. Die typischen Ausbildungswege unterscheiden sich je nach Land. In Deutschland war es bis in die 90er Jahre möglich ohne zusätzliche Facharztausbildung und ausschließlich mit einem Medizinstudium, Allgemeinmediziner zu werden. Später wurde der Facharzttitel und die entsprechende weitergehende Ausbildung zur Pflicht erklärt. Der Übergang vom Allgemeinmediziner zu den fachspezifischen Disziplinen der Medizin ist fließend und oft nicht klar definiert. Erlaubt ist, nach dem Studium bis zu drei Jahren als Arzt für die Innere Medizin zu praktizieren. Erst danach ist vorgesehen, eine Entscheidung für eine weitere Fachrichtung zu treffen. Bei den Krankenkassen und Kassenärztlichen Vereinigungen gibt es seit Jahren eine Diskussion, wie die jeweilige Leistung der unterschiedlichen Arztgruppen abgerechnet werden muss. In Deutschland gibt es zirka 40.000 Allgemeinmediziner, auch Hausärzte genannt. Allgemeinmedizinische Aufgaben werden außerdem von den hausärztlich tätigen Internisten und Notfallambulanzen der Krankenhäuser angeboten.


Aubing

Aubing

Aubing ist ein Stadtteil im Westen von München, der zusammen mit den Stadtvierteln Lochhausen und Langwied den Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied bildet. Aubing grenzt im Norden an Lochhausen, im Osten an Pasing bzw. Obermenzing, im Süden an Neuaubing und im Westen an Puchheim.
Aubing ist bekannt als der Stadtteil mit der geringsten Bevölkerungsdichte - in dem Stadtbezirk leben knapp 40.000 Einwohner auf einer Fläche von 3400 Hektar. Die Bewohner schätzen Aubing als ruhiges, idyllisches Viertel mit einem hohen Anteil an Wald-, Grün- und landwirtschaftlichen Flächen.

Geschichte von Aubing

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Aubing 1010 - damals allerdings nicht unter dem Namen Aubing, sondern Ubingen. Wie man heute vermutet, ist der Name auf den bajuwarischen Männernamen Ubo zurückzuführen. Zwar kursierten und kursieren heute noch in Aubing Geschichten von einem gewissen "Ubo, der sich mit seinem Fuhrwerk hier niederließ" - allerdings ist man sich heute sicher, dass dies erfunden ist.
Die Gemeinde Aubing mit den Gemeindeteilen Aubing, Moosschwaige und Freiham wurde 1818 gegründet. Erst im Jahre 1942 wurde Aubing nach München eingemeindet. In den folgenden Jahren entstanden in Aubing viele Eisenbahner- und Arbeitersiedlungen, die teils heute noch in Aubing zu sehen sind.

Aubing heute

Aubing ist den Münchnern als ruhiges Wohnviertel bekannt - und vor allem als grünes Stadtviertel. Das liegt nicht nur an den vielen landwirtschaftlichen Flächen, sondern auch an den zahlreichen Naherholungsmöglichkeiten: Ganz in der Nähe von Aubing ist der Langwieder See, ebenfalls in der Nähe befindet sich die Aubinger Lohe. Nicht nur die Einwohner von Aubing schätzen diese Grünflächen, auch der gesamte Münchner Westen profitiert davon.
Die alten dörflichen Strukturen mit den bäuerlichen Gebäuden sieht man heute noch in Aubing rund um die 1480 errichtete Pfarrkirche Sankt Quirin, die damals den Ortskern bildete. Bekannt in Aubing ist auch der Aubinger Wasserturm. Allerdings besteht das Stadtviertel nicht nur aus alten Häusern: Inzwischen gibt es in Aubing auch viele Neubaugebiete, momentan entsteht auf der freien Fläche zwischen Neuaubing und Germering ein ganz neuer Stadtteil - Freimann.
Für Familien ist der Stadtteil Aubing so interessant, weil es hier beispielsweise neun Schulen gibt, ebenso wie zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten dank dreizehn Sportanlagen und vier Bibliotheken.

Verkehrsanbindung in Aubing

Das Gebiet um Aubing ist sehr gut an das Münchner Straßennetz angeschlossen. Über die Anschlussstellen München-Lochhausen, München-Freiham-Mitte und Kreuz-München-West gelangt man auf die A99, über München-Langwied und Kreuz-München-West auf die A8.
In Aubing halten außerdem verschiedene Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs. Die S-Bahn (S4, S5, S6 und S8) halten beispielsweise gleich an sechs verschiedenen Stationen.