Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Angiologie Bogenhausen wurde vom bis zum 30.09.2014 insgesamt 135.917 mal besucht!

Angiologie Bogenhausen: 2 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 2
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Angiologie Bogenhausen
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 2
Ähnliche Branchen - 8 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 4 Branchen gefunden

Brancheninfo: Angiologie

Angiologie (Gefäßkrankheiten)

Mit dem Begriff Angiologie wird das Fachgebiet der Medizin bezeichnet, das sich mit Diagnose und anschließender Behandlung von Gefäßkrankheiten beschäftigt.
Die Angiologie und somit die Behandlung von Gefäßkrankheiten fallen in den Teilbereich der Inneren Medizin. Neben der Behandlung von Gefäßkrankheiten in der Angiologie beschäftigt sich diese mit den inneren Organen, dem Stoffwechsel, dem Immunsystem sowie dem menschlichen Gewebe.

Welche Gefäßkrankheiten behandelt die Angiologie genau?

Die Gefäßkrankheiten, die in das Teilgebiet der Angiologie fallen, betreffen Venen, Arterien und Lymphgefäße. Diese Gefäßkrankheiten werden durch die Angiologie sowohl diagnostiziert und behandelt, wie auch erforscht und durch präventive Medizin zu verhindern versucht.

Zu den häufigsten Gefäßkrankheiten in der Angiologie gehören:

- Gefäßkrankheiten der Venen: Die bekannteste Krankheit, die die Angiologie im Venenbereich kennt, sind die sogenannten Krampfadern. Weit verbreitet sind auch diverse Formen von Thrombose.
- Gefäßkrankheiten der Arterien: Häufig diagnostiziert die Angiologie hier Gefäßkrankheiten, die auf Arteriosklerose zurückzuführen sind. Hierbei entstehen in den Arterien Verengungen oder gar Verstopfungen. Diese Gefäßkrankheiten müssen von der Angiologie zwingend behandelt werden, um dauerhafte Schädigungen der Gefäße zu verhindern.
- Gefäßkrankheiten der Lymphgefäße: Hier behandelt die Angiologie in erster Linie sogenannte Lymphödeme, eine Art Flüssigkeitsansammlung zwischen Zellen. Die Angiologie behandelt diese Gefäßkrankheiten mit Drainagen oder speziellen Kompressionsbandagen beziehungsweise -strümpfen.

Handelt es sich um Gefäßkrankheiten des Herzbereichs oder des Nervensystems, liegt die Behandlung nicht mehr hauptverantwortlich in den Händen der Angiologie, sondern findet unter der Ägide des Kardiologen beziehungsweise Neurologen statt. Die Angiologie wird bei dieser Art von Gefäßkrankheiten allerdings häufig konsultativ tätig. Ebenso zieht die Angiologie bei Gefäßkrankheiten der Venen häufig Dermatologen hinzu. Die Angiologie arbeitet also in hohem Maße mit anderen medizinischen Fachgebieten zusammen, um eine optimale Behandlung des von Gefäßkrankheiten betroffenen Patienten zu gewähren.

Wie geht die Angiologie bei der Diagnose von Gefäßkrankheiten vor?

Zu Beginn erfolgt die Diagnose der Gefäßkrankheiten meist durch ein ausführliches Gespräch mit dem Patienten durch den in der Angiologie tätigen Arzt, in dem die Vorgeschichte der Krankheit aufgerollt wird (die sogenannte Anamnese). Es folgt eine körperliche Untersuchung in der Angiologie, bei der die Gefäßkrankheiten durch Ertasten beziehungsweise Pulsmessen genauer bestimmt werden. Gegebenenfalls werden zur genaueren Bestimmung der Gefäßkrankheiten in der Angiologie diverse Röntgen- und Ultraschallverfahren hinzugezogen. Bisweilen kommt in der Angiologie zum Erkennen von Gefäßkrankheiten auch die Magnetresonanztomographie zum Einsatz.

Die Geschichte der Angiologie

Die Erforschung und Behandlung von Gefäßkrankheiten in der Angiologie ist ein vergleichsweise junges Spezialgebiet im Teilbereich der Inneren Medizin. Die erste auf Angiologie spezialisierte Klinik weltweit wurde in den 1950er Jahren in Deutschland eröffnet. Bis Heute ist eine außerordentlich geringe Anzahl an Ärzten allein auf das Erforschen von Gefäßkrankheiten in der Angiologie spezialisiert.

Bogenhausen

Bogenhausen

Der Begriff Bogenhausen bezeichnet einen Stadtteil im Münchner Nordosten, der den Stadtbezirk 13 Bogenhausen bildet. Bogenhausen grenzt im Norden an Unterföhring, im Osten an das Riemer Reitgelände, im Westen an die Isar und im Süden an die Autobahn A94.
Momentan leben rund 73.000 Menschen in Bogenhausen auf einer Fläche von 2371 Hektar. In Bogenhausen leben viele Singles: Über 50 Prozent der Bevölkerung besteht aus Ein-Personen-Haushalten. Die Sozialstruktur ist sehr ausgewogen, in Bogenhausen sind sowohl mittlere als auch höhere Einkommensschichten vertreten.

Geschichte von Bogenhausen

Bogenhausen wurde 768 erstmals urkundlich erwähnt - damals allerdings noch unter dem Namen "pupinhusir", was so viel wie "die Häuser des Pubo" bedeutet. Bogenhausen wurde 1892 nach München eingemeindet und entwickelte sich von da an zu einem Viertel mit vielen Villen für Besserverdiener, was auch an dem Prestige des nahe gelegenen Herzogparks liegt.
Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden in Bogenhausen nach und nach auch größere Wohnanlagen wie die Parkstadt Bogenhausen, die von 1955 bis 1957 gebaut wurde. Weitere Großwohnanlagen rund um Bogenhausen folgten in den Jahren danach in Oberföhring, Englschalking, Johanneskirchen, Daglfing und Denning. Allerdings sieht man in den meisten dieser ehemaligen Dörfer die ursprüngliche dörfliche Struktur.

Bogenhausen heute

Auch heute noch gilt Bogenhausen als Adresse für Münchens Besserverdiener. Vor allem in Alt-Bogenhausen stehen noch viele große und imposante Villen - auch welche des Jugendstils. In anderen Ecken wiederum dominieren Hochhäuser und moderne Bürogebäude das Bild von Bogenhausen. In Bogenhausen gibt es nur wenig Industrie - ein Großteil der Arbeitsplätze entfällt auf das Dienstleistungsgewerbe. Neben dem Bürostandort Arabellapark ist hier auch das Krankenhaus Bogenhausen von großer Bedeutung.
Für Touristen und auch Münchner interessant ist Bogenhausen wegen seinem breiten Angebot an Kultur und Sehenswürdigkeiten. Erwähnenswert sind unter anderem das Prinzregententheater am Prinzregentenplatz und der Friedensengel in der Prinzregentenstraße. Bekannt ist Bogenhausen auch für seine Rokoko-Kirche St. Georg.
Bogenhausen bietet für Familien ein breites Spektrum an Schul- und Freizeitangeboten: In Bogenhausen gibt es unter anderem 24 Sportanlagen, ein Freibad, ein Hallenbad, 24 Schulen, elf Bibliotheken, zwei Theater und zwei Kinos.

Verkehrsanbindung in Bogenhausen

Bogenhausen ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angeschlossen. Neben einigen Buslinien verkehren in Bogenhausen die S-Bahnlinie S8 (Haltestellen Daglfing, Englschalking, Johanneskirchen) und die U-Bahnlinie U4 (Prinzregentenplatz, Böhmerwaldplatz, Richard-Strauss-Straße, Arabellapark).
Daneben ist Bogenhausen auch für den Individualverkehr interessant. Wer nach Bogenhausen fahren möchte, kann das entweder über die Richard-Strauss-Straße, die Weltenburger Straße, die Effnerstraße, die Englschalkinger Straße - oder über die Autobahn A94.