Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Astrologie Lehel wurde vom bis zum 17.04.2014 insgesamt 9.582 mal besucht!

Astrologie Lehel: 1 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 1
Branche: Astrologie Lehel - weitere Einträge

Bauer

Astrologie Lehel
Tel.: (089) 291541
Widenmayerstr. 10
80538 München
, Lehel
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 4 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 4 Branchen gefunden

Brancheninfo: Astrologie

Astrologie München

Mit dem Begriff Astrologie bezeichnet man verschiedene Lehren, die den Anspruch erheben, aus den Positionen der Himmelskörper Charakterisierungen von Menschen und Schicksalsvorhersagen treffen zu können. Mit der Astrologie können Hellseher beispielsweise Ereignisse der Zukunft voraussehen.
Die Astrologie ist nicht als Wissenschaft anerkannt. Trotzdem glauben viele Menschen an die Macht der Sterne und suchen Astrologen auf, um diese die Zukunft hellsehen zu lassen und Horoskope erstellen zu lassen. In jeder Stadt gibt es Astrologen - günstige und preiswerte Astrologen findet man im Branchenbuch Die Münchner.

Das Horoskop in der Astrologie

Einen zentralen Punkt in der Astrologie nimmt das Horoskop ein. Viele Astrologen können so ein Horoskop individuell erstellen. Das Horoskop stellt die Planetenkonstellationen unseres Sonnensystems zu einem bestimmten Zeitpunkt dar. Ein Horoskop, das in der Astrologie Anwendung findet, ist heute meist eine farbige Grafik, die oftmals vier Elemente enthält: Die Himmelskörper, die Linien zwischen den Himmelskörpern, die Tierkreiszeichen und die Himmelsrichtungen und Achsen zur Raumeinteilung.
Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Horoskopen in der Astrologie. Ein Astrologe kennt beispielsweise das Geburtshoroskop, das Elektionshoroskop, das Partnerschaftshoroskop und das Zeitungshoroskop. Letzteres ist unpersönlicher und weniger auf eine bestimmte Person ausgerichtet als die ersten drei, weil es für viele Personen gelten soll.

Geschichte der Astrologie

Schon früh interessierten sich die Menschen für ihre Zukunft und zogen die Astrologen zu Rate. Als älteste Astrologie gilt der "Kamm des Königs Wadj" aus dem Alten Ägypten - es war die damalige Himmelsvorstellung. Im Laufe der Jahrhunderte kamen immer komplexere Vorstellungen von der Astrologie hinzu.
Nach Europa fand die Astrologie ihren Weg über Griechenland. Im Rom erfreute sich die Astrologie als einer Form von Hellsehen großer Beliebtheit. Die römischen Kaiser versuchten zwar, die private Verwendung von Astronomie zu untersagen, gleichzeitig ließ aber beispielsweise Kaiser Augustus Sternzeichen auf Münzen abbilden.
Jahrhundertelang gab es keine Unterscheidung zwischen Astronomie und Astrologie - die beiden Fachgebiete waren eng miteinander verknüpft. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann man, diese beiden Bereiche zu trennen.

Die gesetzliche Situation der Astrologie

In Deutschland darf jeder Astrologe werden - das ist durch das Grundrecht der Berufsfreiheit zugesichert. Bis 1965 war der Beruf in einigen Bundesländern verboten, wie beispielsweise die Bremer Wahrsageverordnung von 1934 beweist.
Das Berufsbild Astrologe ist allerdings in Deutschland nicht näher definiert. Das bedeutet, dass der Beruf keiner staatlichen Aufsicht unterliegt und es auch keine Einschränkungen und Zulassungskriterien bei Astrologen gibt. Man muss also aufpassen, welchen Astrologen man aufsucht - gute Astrologen findet man beispielsweise im Branchenbuch Die Münchner.

Lehel

Lehel München

Mit dem Begriff Lehel wird ein zentral gelegener Münchner Stadtteil bezeichnet. Gemeinsam mit dem Altstadt-Viertel bildet das Lehel den Bezirk "Altstadt-Lehel" (Bezirk1). Der Bezirk ist lediglich 316 Hektar groß und wird von ungefähr 18000 Münchnern und Münchnerinnen bewohnt.

Lage und Verkehrsanbindung des Lehel

Das Lehel schließt direkt östlich an die Altstadt an. Im Westen bildet somit der Altstadtring die Grenze des Viertels. Im Osten wird das Lehel durch die Isar begrenzt. Das nördliche Ende bilden die Königinstraße und die Max-Joseph Brücke, das südliche die Ludwigsbrücke.
Das Lehel verfügt über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Das Viertel wird unter anderem von den U-Bahn Linien 4 und 5 sowie von diversen Tram- und Buslinien bedient. Für Autofahrer ist die günstige Lage direkt am Altstadtring von großem Vorteil.

Geschichte des Lehel

Bereits im 14. Jahrhundert war der Bereich des heutigen Stadviertels Lehel bewohnt. Ärmere Leute, die nicht in der Stadt wohnen durften, besiedelten das von Wasserläufen und Wald dominierte Gebiet. Das Lehel ist somit die älteste Vorstadt Münchens. 1724 wurde das Lehel in die Stadt München (gegründet 1158) eingemeindet.
Im Zuge des 19. Jahrhunderts wurde das Lehel ein immer beliebteres Stadtviertel. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt und der hohen Lebensqualität durch Isar und Englischem Garten hält diese große Beliebtheit bis heute an.

Woher kommt der Name Lehel?

Nach einer Reform des Münchner Stadtgebietes, die 1812 durchgeführt wurde, wurde das Lehel für einige Zeit wegen dem dort errichteten Kloster St. Anna offiziell als St.-Anna-Vorstadt bezeichnet. Diese Bezeichnung konnte sich jedoch nie durchsetzen: für die Münchner war das Gebiet östlich der Altstadt schon immer das Lehel. Die Herkunft des Namens Lehel als Bezeichnung für diesen Bereich ist nicht eindeutig geklärt. Auenwälder wurden früher häufig als "Lohe" bezeichnet, kleinere Wälder dieser Art als "Löhel". Sehr wahrscheinlich ist, dass der Name des Viertels hier seinen Ursprung hat.
Manche Historiker führen den Namen des Viertels allerdings auch auf die bayrische Bezeichnung für ein kleines Lehen ("Lehel") oder die Exekution des ungarischen Kriegsherren Lehel (die 955 in der Nähe von Regensburg stattfand) zurück. Früher wurde der Name des Viertels mit einem Rachenlaut (also "Lechel") ausgesprochen. Im Laufe der Zeit hat sich allerdings die schriftgetreue Aussprache durchgesetzt.

Das Lehel Heute

Das Lehel ist eines der beliebtesten Münchner Stadtviertel. Ein großer Teil der Altbauten ist inzwischen komplett saniert und renoviert, die Verkehrsanbindung wurde stetig verbessert. Im Lehel befinden sich zahlreiche Gebäude der bayrischen Staatsregierung (unter anderem das Wirtschaftsministerium, die Regierung von Oberbayern...).
Ein besonders beliebter Punkt im Lehel ist der (unter Graf Rumford erbaute) Englische Garten. Der Park ist einer der größten innerstädtischen Grünflächen weltweit. Nicht nur die Bewohner des Lehel schätzen den Englischen Garten. Ganz München und viele Touristen kommen regelmäßig, um die weitläufigen Wiesen, den Blick vom Monopteros oder eine Erfrischung im Biergarten am Chinesischen Turm zu genießen.