Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Ergotherapie Pasing wurde vom bis zum 24.09.2014 insgesamt 52.789 mal besucht!

Ergotherapie Pasing: 2 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 2
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Ergotherapie Pasing
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 2
Ähnliche Branchen - 5 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 5 Branchen gefunden

Brancheninfo: Ergotherapie

Ergotherapie München


Ergotherapie ist eine spezielle medizinische Behandlungsform, die Menschen mit eingeschränkten Handlungsfähigkeiten helfen soll. Ergotherapie wird vor allem bei Menschen mit motorisch-funktionellen Beeinträchtigungen sowie bei Patienten mit psychosozialen, neuropsychologischen oder neurophysiologischen Problemen verwendet. In München gibt es eine große Anzahl an Ergotherapeuten.

Ziele einer Ergotherapie in München

Ziel der Ergotherapie in München ist es dem Patienten eine möglichst große Selbstständigkeit und Handlungsfreiheit im Alltag zurückzugeben. Oft wird Ergotherapie bereits bei Kindern angewandt, um bei ihnen motorische Defizite auszugleichen. Stichworte dabei sind Linkshändigkeit, ADS- bzw. ADSH-Diagnose. Ein Ergotherapeut fördert seinen Patienten ganz individuell mit unterschiedlichen Methoden. Die Behandlungsverfahren sollen die geistigen und psychischen Fähigkeiten, sowie die Kreativität und die Belastungsfähigkeit eines Patienten trainieren. Eine Ergotherapie wird im Regelfall vom Hausarzt verordnet. Dieser kann meistens auch eine passende Ergotherapiepraxis in München empfehlen. Die Ergotherapie wird aber auch z.B. in Psychiatrien oder Altenheimen angewandt, um motorische Defizite auszugleichen.

Therapiemethoden der Ergotherapie

Die Ergotherapie in München bietet verschiedene Therapiemethoden wie z.B. die kompetenzzentrierte Methode, die ausdruckszentrierte Methode, die interaktionelle Methode oder die Gestaltungstherapie an. Bei der kompetenzzentrierten Methode kommen handwerkliche Techniken zum Einsatz. Die Übungen sind in der Regel aus dem lebenspraktischen und Freizeitbereich. Das Ziel dieser Therapiemethode ist es, durch Fertigkeitstraining verloren gegangene oder nicht vorhandene Fähigkeiten zu erwerben. Die Ausdruckzentrierte Methode beschäftigt sich eher mit kreativen und gestalterischen Ausdrucksmitteln. Durch Musik oder anderen Materialien kann eine Personennähe geschaffen werden. Die Interaktionelle Methode setzt sich aus einem gruppendynamischen Prozess zusammen, wobei die Teilnehmer verschiedene Positionen einnehmen. Die Gestaltungstherapie soll die Patienten ein vorgeschriebenes Thema zu Papier bringen. Anschließend wird das entstandene Bild jedes Patienten der Gruppe präsentiert und vom Therapeuten angesehen. Die Patienten können sich anschließend zu ihrem Bild äußern und es selbst interpretieren. Nach der Interpretation versucht der Ergotherapeut das Bild zu vermitteln. Die Einsatzbereiche eines Ergotherapeuten sind u.a. in der Pädiatrie, der  Neurologie, der Orthopädie, der Traumatologie, der Rheumatologie, der Giratrie und in der Psychiatrie.

Ausbildung zum Ergotherapeuten

Der Beruf des Ergotherapeuten entstand zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den USA. Heute erfolgt in Deutschland die Ausbildung in der Ergotherapie an staatlich anerkannten Schulen. Auch in München gibt es solch eine Schule für Ergotherapie. Die Ausbildung an einer Ergotherapieschule dauert normalerweise 3 Jahre und endet mit einem Examen zum/zur staatlich anerkannten Ergotherapeut/in. Eine Ausbildung in der Ergotherapie verbindet medizinisches Wissen mit sozialwissenschaftlichen. Auch handwerkliche und gestalterische Techniken werden in der Ergotherapieausbildung vermittelt. Ziel der Ergotherapieausbildung soll es sein, nicht nur die oberflächlichen Einschränkungen und Krankheitszeichen zu behandeln, sondern auch deren zugrundeliegenden Ursachen.

Unterschied Physiotherapie und Ergotherapie

Der wesentliche Unterschied zwischen Physiotherapie und Ergotherapie ist, das man in der Physiotherapie die allgemeine Mobilität, den Körper und eventuelle Problemstellen von diesen versucht zu kräftigen. Dabei wird allerdings nicht wie bei der Ergotherapie auf die sozialen und psychischen Hintergründe Rücksicht genommen. Eine Praxis für Physiotherapie, ein oder auch eine Krankengymnastikpraxis in München sollte man vor allem bei Sportverletzungen oder bei, durch das Alter entstandenen, Bewegungsproblemen aufsuchen. Das Feld der Ergotherapie ist viel umfangreicher. Ein Ergotherapeut kann mit den verschiedensten Menschen, wie verhaltensaufälligen Kindern, Suchtkranken oder traumatisierten Patienten zum Einsatz kommen.


Pasing

Pasing

Mit dem Begriff Pasing bezeichnet man einen Stadtteil in München, der gemeinsam mit Obermenzing den Stadtteil 21 Pasing-Obermenzing darstellt. Pasing liegt im Westen Münchens und grenzt im Süden an die Stadtviertel Blumenau und Lochham, im Westen an Lochham und Aubing, im Norden an Obermenzing und im Osten an Laim.
Bis 1938 war Pasing eine eigene Stadt und wurde dann zwangseingemeindet. Noch heute hat Pasing eine von München fast eigenständige Infrastruktur, auch an der Selbstwahrnehmung des Stadtteils merkt man einigen Bürgern an, dass sie sich nicht zu München gehörend fühlen.

Geschichte von Pasing

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Pasing im Jahr 763 als "villa Pasingas". Aus der Zeit des Mittelalters gibt es wenig überlieferte Nachrichten über Pasing. Erst seit dem 16. Jahrhundert wird Pasing mit einer eigenen Gerichtsbarkeit in den Akten aufgeführt. Mit der neuen Landgerichtseinteilung, die Pasing zum Landgericht München zuordnete, war die alte Politik-Ordnung Pasings als Hofmark aufgehoben. Im Zuge dieser Modernisierung entstanden viele neue Industriebetriebe in Pasing, doch trotzdem war das Bild des heutigen Stadtteils damals immer noch landwirtschaftlich geprägt.
Ein großer Schritt zur Weiterentwicklung von Pasing war mit der Eröffnung der zweiten bayerischen Eisenbahnlinie von München nach Augsburg getan. Fortan wuchs das Viertel - auch, weil immer mehr Münchner Bürger Pasing für sich entdeckten. Gleichzeitig entstanden Schulen und andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens. Am 1. Januar 1905 wurde Pasing schließlich zur Stadt ernannt.
Nachdem die Nationalsozialisten an die Macht gelangten, wurde es für Pasing jedoch immer schwerer, die Eigenständigkeit beizubehalten. Da die Nazis München zur "Hauptstadt der Bewegung" machen wollten, gemeindeten sie Pasing 1938 nach München ein.

Pasing heute

Da sich Pasing bis zur jüngsten Vergangenheit als eigenständige Stadt entwickelte, lassen sich kaum Besonderheiten in der Bevölkerungsentwicklung finden - alle Schichten und Bildungsniveaus sind vertreten, ebenso ist der Anteil der Ausländer und Arbeitslosen durchschnittlich. In Pasing gibt es keinen Schwerpunkt auf einem Gewerbebereich, die 21.000 Arbeitsplätze in Pasing verteilen sich auf alle Wirtschaftsbereiche gleich.
In Pasing finden sich überdurchschnittlich viele Schulen und Bildungseinrichtungen, weshalb der Stadtteil auch oft als "Schulstadt" oder "Schulstadtteil" bezeichnet wird. Weitere wichtige Einrichtungen des öffentlichen Lebens sind das Kulturzentrum Pasinger Fabrik, das Alfons-Hoffmann-Altenheim, das Bürgerzentrum Rathaus Pasing und das Klinikum München Pasing.

Verkehrsanbindung von Pasing

Durch Pasing führen einige wichtige Straßen, die für den Autoverkehr von ganz München bedeutend sind, wie beispielsweise die Bodenseestraße und die Planegger Straße. U-Bahnlinien fahren keine nach Pasing, dafür halten aber mehrere S-Bahnlinien an der Station Pasing. Außerdem ist der Bahnhof Pasing auch als Fernbahnhof mit ICE-Systemhalt von Bedeutung.