Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Hörgeräte in München

Einträge 1 bis 10 von 55. In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 7.973 mal besucht!

Ergebnisse für Hörgeräte.

sind technische Vorrichtungen, die dazu dienen, Menschen mit Einbußen beim Hörvermögen Abhilfe zu verschaffen. mehr

Schleißheimer Str. 411,
80935 München
Harthof

089 31288853

Giesinger Bahnhofplatz 9,
81539 München
Giesing

089 62030550

Branche Hörgeräte - weitere Einträge

Hörgeräte Infos

sind technische Vorrichtungen, die dazu dienen, Menschen mit Einbußen beim Hörvermögen Abhilfe zu verschaffen. Hörgeräte werden beispielsweise von Schwerhörigen eingesetzt und sind ein wichtiges Mittel zur sozialen Eingliederung von Personen mit Hörstörungen, da diese ohne Hörgeräte sonst nicht gut hören könnten. Hörgeräte werden individuell vom Hörgeräteakustiker angepasst.
Man unterteilt die momentanen Versorgungsformen in drei Gruppen: Die Standard-Versorgung mit den Hörgeräten, die man hinter dem Ohr anbringt, Hörgeräte, die im Ohr angebracht werden und so leichte bis mittelschwere Hörverluste ausgleichen und Hörgeräte, die implantierbar sind und hochgradige Störungen des Hörapparates ausgleichen.

Verschiedene Formen der Hörgeräte


Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen bei den Hörgeräten. Folgende Modelle sind weit verbreitet:

- Hinter-dem-Ohr-Geräte: Eine weit verbreitete Form der sind Modelle, die hinter dem Ohr getragen werden. Dabei wird neben dem eigentlichen Hörgerät noch ein maßgefertigtes Ohranpassstück mit einem Schallschlauch benötigt. Da diese Geräte vergleichsweise groß sind, kann man viel Technik in ihnen unterbringen - so lassen sich viele Hörschäden versorgen. Hörgeräte, die man sich hinter das Ohr steckt, sind sowohl für leichte als auch mittlere Hörschäden gut geeignet. Ein weiterer Vorteil dieser Hörgeräte ist, dass sie sehr günstig sind.
- Hörgeräte im Ohr: Auch Hörgeräte, die man direkt im Ohr trägt, sind sehr beliebt und vergleichsweise preiswert. Der Hörgeräteakustiker fertigt in diesem Fall eine individuelle Hohlschale, in welche die Elektronik eingearbeitet wird. Man unterscheidet diese wiederum in ihre Unterarten "In-the-ear", "In-the-canal" und "Complete-the-canal". Die Hörgeräte, die man im Ohr trägt, bringen allerdings nur etwas bei einer mittleren Schwerhörigkeit, da bei größeren Hörschädigungen durch den geringen Abstand vom Hörgerätemikrofon eine Rückkopplung entstehen würde.
- Knochenleitungshörgeräte: Diese eignen sich für besonders schwere Hörschäden. Bei diesem System wird nicht der Schall über die Luft im Gehörgang übertragen, sondern über den Knochen zum Innenohr geleitet. Auch diese Hörgeräte werden in unterschiedlichen Formen produziert, bei knochenverankerten Geräten beispielsweise wird eine Titanschraube im Schädelknochen eingepflanzt, auf der das Hörgerät befestigt wird.

Neben diesen weit verbreiteten Formen der gibt es noch andere Produkte wie Tinitusmasker, Taschenhörgeräte, Hörbrillen und Hörhilfen, die mit Implantaten arbeiten.

Kostenübernahme für Hörgeräte

In Deutschland übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen (stand 31.07.2009) einen durch das Gesetz geregelten Anteil an dem Hörgerät. Somit werden Hörgeräte günstig, allerdings müssen Patienten oft noch einen Eigenanteil aufbringen - vor allem, wenn des volldigitalen Typs gewünscht werden.
Allerdings werden in Deutschland nicht nur von den Krankenkassen übernommen. Teilweise übernehmen auch öffentliche Träger wie Arbeitsamt, Landeswohlfahrtsverband oder Rentenversicherungsanstalt einen Betrag der Hörgeräte.

Sonnenstr. 4,
80331 München
Ludwigsvorstadt

089 5522670

Färbergraben 12,
80331 München
Altstadt

089 235135060

Ergebnisseite:

1 2 3 4 5 6 ...