Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Kanalreinigung Sendling wurde vom bis zum 16.09.2014 insgesamt 11.602 mal besucht!

Kanalreinigung Sendling: 1 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 1
Branche: Kanalreinigung Sendling
Ähnliche Branchen - 15 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 3 Branchen gefunden

Brancheninfo: Kanalreinigung

Kanalreinigung München


Unternehmen für Kanalreinigung übernehmen für Sie nicht nur die Reinigung und Instandhaltung sämtlicher Ablaufleitungen im und um dem Haus, sondern sorgen auch dafür, dass die städtischen Wasserleitungen stets sauberes und einwandfreies Wasser bis in Ihren Haushalt liefern. Eine der häufigsten Aufgaben ist jedoch sicherlich die Abflussreinigung die in München häufig vorkommt.
Bei der Reinigung wird entweder mit Motorspiralen oder Hochdruck vorgegangen um Ablagerungen oder Verstopfungen durch Kalk, Wurzeln, Urinstein und Laub vollständig zu entfernen.
Die meisten Betriebe für Kanalreinigung bieten Ihnen einen 24-Stunden-Service oder sogar einen Notdienst, damit Ihre Leitungen möglichst schnell wieder reibungslos funktionieren.

Die Geschichte der Kanalreinigung

Die Geschichte des Kanalbaus beginnt bereits im Altertum. Bereits damals wurden in den Städten spezielle Leitungen zur Entwässerung konstruiert, die natürlich auch der Reinigung bedurften. Damals konstruierte man den Kanalbau in erster Linie überirdisch. Bei den Römern waren zwar auch oberirdische Schwemmkanalisationen am Meisten verbreitet, gebaut wurden allerdings auch erste unterirdische Systeme.
Erst nach der Industrialisierung wurde der Kanalbau massiv vorangetrieben. Wien war die erste Stadt in Europa, die vollständig mit einem Kanalsystem abgedeckt war. Der erste Kanalbau nach modernen Standards erfolgte allerdings mit dem Bau der Hamburger Kanalisation.

Vorgehen in der Kanalreinigung

Früher wurden im Kanalbau meist Ziegel verwendet oder die Kanalisation aus Tonrohren konstruiert. Heute haben im Kanalbau andere Materialien Einzug gehalten:
Verbreitet sind verschiedene Betonsorten, Stahl oder Kunststoff. Diese im Kanalbau verbauten Materialien bieten nicht nur optimale Belastbarkeit und Wirtschaftlichkeit in einem, sondern erleichtern auch die Kanalreinigung.
Für gewöhnlich wird im Kanalbau so konstruiert, dass die Kanäle ein Gefälle von ca. 2% aufweisen und das Wasser so von selbst abläuft. Ist dies nicht möglich, stehen dem Kanalbau technische Hilfsmitteln wie Pumpstationen oder Vakuumsysteme zur Verfügung.
Die im Kanalbau konstruierten Systeme haben meist einen Durchmesser von 20cm bis zu mehreren Metern. In größeren Städten sind die Hauptabwasserkanäle gar so groß, dass sie mit einem Schiff befahren werden können. Vor dem Kanalbau wird die im Einzelfall benötigte Größe genau berechnet. Im Kanalbau wird darauf geachtet dass die Kanalisation nur im Extremfall (beispielsweise bei starkem Regen) voll ausgelastet ist.
Zur Durchführung von Arbeiten wie der eventuellen Kanalsanierung werden beim Kanalbau auch gesonderte Wartungsschächte konstruiert, die eine optimale Funktionsprüfung und Instandhaltung erlauben.

Die verschiedenen Entwässerungssysteme in der Kanalreinigung

Je nach Anwendungszweck und -ort wird beim Kanalbau zwischen verschiedenen Systemen unterschieden. Zu den gängigsten gehören:

- Mischkanalisation: Hier wird der Kanalbau so durchgeführt, dass eine gemeinsame Entwässerung von Haus-, Industrie- und Regenabwässern erfolgt. In Deutschland dominiert diese Form. In einer abgeschwächten Form lässt man Regenwasser, das nicht behandelt werden muss, vor Ort versickern.
- Trennkanalisation: Hier konstruiert der Kanalbau so, dass die Regenabwässer in einem gesonderten Kanal bearbeitet werden.
- Andere Verfahren: Sie umfassen vor allem Kanalbau-Systeme, die die Abwässer direkt vor Ort mit Hilfe von speziellen Klein- beziehungsweise Kleinstkläranlagen reinigen. Ein Anschluss an ein größeres Kanalisationssystem ist hier nicht notwendig. Sinnvoll ist diese Form des Kanalbaus vor allem für abgelegene Häuser und Siedlungen, bei denen ein Anschluss an das öffentliche Kanalnetz zu teuer wäre.

Kanalreinigung in München

München bietet Ihnen circa 20 Unternehmen, welche ihren Kanal reinigen lassen.
Die besten Unternehmen für Kanalreinigung und Sanitärinstallation in München, die zudem auch oft den Kanalbau in München anbieten, finden Sie auf diesen Seiten.


Sendling

Sendling

Der Begriff Sendling bezeichnet ein traditionsreiches Stadtviertel in München, das den Stadtbezirk 6 - Sendling darstellt. Weitere Namen beziehungsweise Teile von Sendling sind Untersendling, Mittersendling und Obersendling. Obersendling gehört allerdings zum Stadtbezirk 19 - Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln dazu.
In Sendling wohnen aktuell rund 38.000 Münchner auf einer Fläche von 3,93 Quadratkilometern. Sendling wird im Norden durch die Ludwigsvorstadt und die Isarvorstadt begrenzt und im Westen durch die S-Bahnlinie 7. Der Stadtteil umschließt die Isar plus Flaucher im Osten Münchens. Im Süden geht Sendling in Thalkirchen bzw. Obersendling über.

Die Geschichte von Sendling

Im Bereich des heutigen Sendling gab es wahrscheinlich keine Siedlungen der Römer, aber im Umkreis darum. Dass Sendling schon lange bewohnt wurde, beweisen Knochenfunde, die sich auf etwa 4000 Jahre zurückdatieren lassen. Im 6. Jahrhundert übernahm ein germanischer Sippenführer namens "Sendilo" die Ortschaft. So entstand der Name Sendling. Durch die Gründung Münchens erlebte Sendling einen Aufschwung, viele Bürger reisten in die "Großstadt", um sich dort auf dem Markt einzudecken.
Wie viele andere umliegenden Ortschaften wurde auch Sendling im Dreißigjährigen Krieg gebeutelt. Die Einwohnerzahl nahm stark ab. Im Jahr 1877 wurden Unter- und Mittersendling und die Sendlinger Haide nach München eingemeindet. Der wirtschaftliche Aufschwung begann in Sendling mit der Eröffnung der Großmarkthalle 1912. Während dem Zweiten Weltkrieg wurde auch Sendling vom Bombenhagel der Alliierten getroffen, allerdings litt das Stadtviertel nicht so schlimm wie andere Stadtteile Münchens.

Sendling heute

Sendling ist ein moderner Stadtteil, in dem sich heutzutage viele Firmen und Handwerker angesiedelt haben. Ein Meilenstein in der wirtschaftlichen Geschichte von Sendling stellt mit Sicherheit der Bau der Großmarkthalle dar, die 1912 eröffnet wurde. Die Handelshalle für Obst und Gemüse ist die drittgrößte in Europa, 2005 wurden in der Halle in Sendling Waren im Wert von über 750 Millionen Euro umgeschlagen. Aus diesem Grund entfallen viele Arbeitsplätze in Sendling auf die Großmarkthalle bzw. die damit zusammenhängenden Betriebe - 20 Prozent der rund 15.000 Arbeitsstellen entfallen auf Handelsunternehmen, ein Großteil davon ist im Großhandel tätig.
In Sendling wohnen heute viele Erwerbstätige, der Anteil an Ausländern beträgt 25 Prozent und liegt somit leicht über dem städtischen Durchschnitt. In Sendling dominieren die Einpersonenhaushalte. Momentan wohnen in Sendling viele Menschen mit unterem bis mittlerem Bildungsniveau, doch zurzeit findet eine verstärkte Zuwanderung junger Menschen mit hohem Bildungsniveau statt, so dass Sendling in Zukunft stärker durchmischt sein wird.
Für Familien bietet Sendling ein breites Angebot an mehreren Schulen verschiedener Schultypen sowie viele Freizeitangebote wie die Stadtbücherei Sendling oder die Sendlinger Kulturschmiede e.V. Daneben bietet sich für Familien als Freizeitgestaltung natürlich der Flaucher an - der Isarabschnitt lockt seit jeher Jung und Alt zur Erholung mitten in Sendling.

Verkehrsanbindung von Sendling

Sendling ist durch seine zentrale Lage gut an den öffentlichen Verkehr und an den Individualverkehr angebunden. Die wichtigste und bekannteste Straße in Sendling ist die Brudermühlstraße, ein Teilstück des Mittleren Rings. Rund 143.000 Fahrzeuge verkehren täglich auf der bedeutenden Straße.
In Sendling fahren unter anderem die S-Bahnlinien 7 und 27 sowie die U-Bahnlinien 3 und 6, die gleich mehrere Stationen anfahren. Außerdem verkehren mehrere Buslinien der Münchner Verkehrsgesellschaft.