Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Es wurde keine Firma in der Branche 'Kanalsanierung' mit Ihrer Ortsangabe 'Neuried' gefunden,
aber wir haben folgende Firmen in der Branche gefunden:

Leider haben wir zur Zeit keinen Eintrag in dieser Branche.

Ähnliche Branchen - 2 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 7 Branchen gefunden

Brancheninfo: Kanalsanierung

Kanalsanierung München


Eine Kanalsanierung ist ein Verfahren zur Sanierung von Rohrleitungen in der Erde die der Entsorgung von Abwässern dienen, also Kanälen. Eine Kanalsanierung wird dann notwendig, wenn beispielsweise Korrosion eingetreten ist oder ein hydraulischer Verlust auftritt. Anders als die Abflussreinigung werden also nicht nur Verstopfungen entfernt sondern beispielweise ein Schadensbedingter Wasseraustritt repariert. Mittels der Kanalsanierung kann man diese Probleme beheben, die Funktionstüchtigkeit eines Kanals wiederherstellen und die Lebensdauer der Rohre verlängern.
Ein Unterschied zum normalen Rohrleitungstiefbau besteht darin, dass man bei der Kanalsanierung keine Straßen und Wege aufreißen muss, um an die Rohre zu kommen. Die Verfahrenstechniken der Sanierung verringern die Umweltbelastung, die Bauzeit und auch die Kosten. Deshalb spricht man auch von der grabenlosen Kanalsanierung, da man vor allem vorhandene Schächte benutzt.

Vorgehen bei der Kanalsanierung

Eine Sanierung lässt sich in drei Kategorien einteilen: die Reparaturverfahren, die Renovierungsverfahren und die Erneuerungsverfahren. In Merkblättern des Rohrleitungssanierungsverbandes e.V. sind diese Verfahren der Kanalsanierung auch festgehalten - für fast jede Technik gelten unterschiedliche Anforderungen, Prüfungen, Normen und Bestimmungen.
Allen Verfahren der Kanalsanierung gemeinsam ist, dass sie eine Zugangsmöglichkeit zu den Rohren voraussetzen. Wenn keine vorhandenen Schächte genutzt werden können, müssen welche erstellt werden. Das erhöht natürlich die Kosten der Kanalsanierung, weshalb man nach Möglichkeit davon absieht, neue Schächte oder Baugruben zu erstellen.

Die Verfahren der Kanalsanierung im Überblick:

- Reparaturverfahren: Reparaturverfahren verwendet man bei örtlich beschädigten Rohren wie beispielsweise undichten Muffen oder Rissen, schadhaften Zuläufen oder ähnlichen Fehlern. Mit einer Sanierung kann man hier gute Ergebnisse erzielen - allerdings sollte man dabei bedenken, dass manchmal durch die Kanalsanierung Schäden in angrenzenden Rohren auftreten können. Ein Fachmann kann diese Reparaturen aber ohne Schäden ausführen.
- Renovierungsverfahren: Diese Verfahren der Kanalsanierung kommen hauptsächlich bei umfangreichen Schäden zum Einsatz. Bei den Renovierungsverfahren kann die Firma mehrere Kanalabschnitte gleichzeitig sanieren. Zum Einsatz kommen verschiedene Methoden wie Rohrliningverfahren oder Schlauchliningverfahren.
- Erneuerungsverfahren: Bei der Kanalsanierung nach dem Erneuerungsverfahren werden teilweise alte Leitungen entfernt und durch neue ersetzt. Dabei kommen beispielsweise das Pipe-Eating-Verfahren zum Einsatz, bei der die alten Leitungen durch einen Rohrvortrieb entfernt werden, und die Kanalsanierung nach dem Berstlining-Verfahren, bei dem die alten Leitungen in das umgebende Erdreich verdrängt werden.

Weitere Maßnahmen bei der Kanalsanierung

Oftmals wird bei einer Kanalsanierung auch eine Schachtsanierung ausgeführt und ist sogar in vielen Fällen notwendig. Schächte kann man entweder vollständig, also von der Sohle bis zur Abdeckung sanieren oder eben teilweise - beispielsweise nur die Steigeisen, die Schachtwand, die Abdeckung oder das Gerinne und den Auftritt. Zum Einsatz kommen dabei Auskleidungen aus Kunststoff oder mineralische Werkstoffe.
Die Kanalsanierungsbranche hängt relativ eng mit der Tiefbausparte des Kanalbaus zusammen, da deren Konstrukteure oft auch bei Kanalsanierungsarbeiten vor Ort sind.

Vorgehen im Kanalbau

Früher wurden im Kanalbau meist Ziegel verwendet oder die Kanalisation aus Tonrohren konstruiert. Heute haben im Kanalbau andere Materialien Einzug gehalten:
Verbreitet sind verschiedene Betonsorten, Stahl oder Kunststoff. Diese im Kanalbau verbauten Materialien bieten nicht nur optimale Belastbarkeit und Wirtschaftlichkeit in einem sondern erleichtern auch die Kanalreinigung. Der Bau wird in Städten wie z.B. München sehr stark vertreten.
Für gewöhnlich wird im Kanalbau so konstruiert dass die Kanäle ein Gefälle von ca. 2% aufweisen und das Wasser so von selbst abläuft. Ist dies nicht möglich, stehen dem Kanalbau technische Hilfsmitteln wie Pumpstationen oder Vakuumsysteme zur Verfügung.
Die im Kanalbau konstruierten Systeme haben meist einen Durchmesser von 20cm bis zu mehreren Metern. In größeren Städten sind die Hauptabwasserkanäle gar so groß, dass sie mit einem Schiff befahren werden können. Vor dem Kanalbau wird die im Einzelfall benötigte Größe genau berechnet. Im Kanalbau wird darauf geachtet dass die Kanalisation nur im Extremfall (beispielsweise bei starkem Regen) voll ausgelastet ist.

Kanal sanieren in München

Veraltete Kanäle werden in München erneuert. Die Stadt München bietet Ihnen über 15 Unternehmen welche die Sanierung durchführen. Die besten Unternehmen in München finden Sie auf dieser Seite.


Neuried

Neuried ist eine Gemeinde, die im Südwesten von München gelegen ist. Neuried heißt eigentlich Neuried (bei München), wird aber oft nur Neuried genannt. Neuried wird im Norden durch den Münchner Stadtbezirk Hadern, im Osten durch den Stadtbezirk Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln, im Süden durch den Forstenrieder Park und im Westen durch Planegg begrenzt.
Momentan leben in Neuried rund 8000 Einwohner auf einer Fläche von 9,63 Quadratkilometern. Im Gegensatz zu anderen Gemeinden ist Neuried nicht in einzelne Bezirke aufgeteilt - es gibt nur die Gemarkung Neuried.

Geschichte von Neuried

Die Gründungsgeschichte von Neuried geht auf das 12. Jahrhundert zurück, als das Kloster Rottenbuch eine neue Rodung im Baierbrunner Forst anlegte. In der Folge wurde Neuried eine Pfarrei. Die erste Nennung der Gemeinde fand 1155 statt. 1310 wurde Neuried gerichtlich zu Wolfratshausen hinzugerechnet.
Lange Zeit war Neuried nicht mehr als ein kleines Bauerndorf. 1818 wurde es allerdings zu einer selbstständigen Gemeinde und beantragte 1911 vergeblich die Eingemeindung nach München. 1974 wurde Neuried Sitz einer Pfarrei. 1981 lebten in Neuried 5000 Einwohner, 1993 waren es bereits 6000.

Neuried heute

Neuried ist zwar kein Bauerndorf mehr, aber die Gegend ist immer noch sehr ruhig. Trotzdem gibt es ein breites kulturelles und sportliches Angebot: Ende 2007 löste beispielsweise ein neues Sport- und Erholungszentrum in Neuried den alten, überlasteten Fußballplatz und die Sporthalle der Grundschule ab.
Wer sich für Baudenkmäler interessiert, wird in Neuried beispielsweise in der Gautinger oder in der Planegger Straße fündig - hier stehen viele denkmalgeschützte Bauten.
Wirtschaftlich gesehen ist in Neuried nicht viel los - viele Beschäftigte pendeln zu ihrer täglichen Arbeit in die Großstadt München. Trotzdem haben sich in Neuried einige Betriebe angesiedelt. Im verarbeitenden Gewerbe gibt es in Neuried nur einen Betrieb, im Bauhauptgewerbe acht Betriebe, außerdem gibt es zwei landwirtschaftliche Betriebe in Neuried und niedergelassene Ärzte und Heilpraktiker. Ein Großteil der Beschäftigten in Neuried arbeitet im Bereich Handel und Verkehr, danach folgt das produzierende Gewerbe.

Verkehrsanbindung in Neuried

Neuried liegt zwar weit im Münchner Südwesten, ist aber trotzdem gut an die Großstadt angebunden. Neben den Buslinien 260, 261, 267, 269 und 936 verkehren in Neuried die U-Bahnlinien U3 und U6 (Haltestellen Fürstenried West bzw. Klinikum Großhadern) und die S-Bahnlinie S6 (Haltestelle Planegg).
Wer mit dem Auto nach Neuried fahren möchte, kann das über die Autobahn A95 (Anschlussstelle Fürstenried) oder über die Münchner Straße. Eine weitere wichtige Straße in Neuried ist die im Dezember 2007 eingeweihte Kreisstraße M4.