Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Kinderarzt Milbertshofen wurde vom bis zum 24.04.2014 insgesamt 174.259 mal besucht!

Kinderarzt Milbertshofen: 5 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 5
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Kinderarzt Milbertshofen
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 5
Ähnliche Branchen - 10 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 1 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 3 Branchen gefunden

Brancheninfo: Kinderarzt

Kinderarzt München


Ein Kinderarzt ist ein Facharzt, der sich mit der Entwicklung des Organismus von Kindern und Jugendlichen, den dabei auftretenden Erkrankungen, deren Diagnose, Prävention, Behandlung und Therapie beschäftigt. Im allgemeinen Sprachgebrauch spricht man von Kinderärzten oder Kinder- und Jugendmedizin, ein weiterer Begriff ist die Pädiatrie.
Zwar beschäftigt sich ein Kinderarzt mit allen Teilgebieten der klinischen Medizin, ein besonderer Schwerpunkt bei der Arbeit von Kinderärzten liegt aber auf der Prävention von Erkrankungen. Viele Kinder gehen beispielsweise zu einem Kinderarzt, um sich präventiv gegen Krankheiten impfen zu lassen. In Städten wie z.B. München sind viele Kinderärzte tätig. Häufig besitzen Kinder auch Allergien, wobei ein Allergologe weiterhelfen kann. Stellt ein Kinderarzt in München fest, dass ein Kind eine eventuelle Fehlsichtigkeit aufweist, verweist der Kinderarzt das Kind an einen Münchner Augenarzt, da die Heilung im Kindesalter eine höhere Wahrscheinlichkeit aufweist. Bei motorisch-funktionellen Beeinträchtigungen wird ein Kinderarzt eine Ergotherapie in München empfehlen, denn auch solche Probleme können im Kindesalter noch problemlos korrigiert werden.

Die Geschichte des Kinderarztes

Bereits im Altertum befassten sich Ärzte mit den Erkrankungen bei Kindern - einen eigenen Kinderarzt nach dem heutigen Vorbild gab es damals aber noch nicht. Besondere Maßnahmen zur Pflege von Neugeborenen sind beispielsweise in brahmanischen Schriften aus Indien um etwa 500 v. Chr. überliefert, im Mittelalter widmeten sich mehrere Ärzte der Kinderheilkunde, allerdings gab es auch kaum einen eigenen Kinderarzt. Die meisten Mediziner betrieben die Studien an der Kinderheilkunde neben ihrer Haupttätigkeit als Arzt.
Erst zu Beginn des 19. Jahrhunderts erkannte man, dass Kinder teilweise andere Krankheiten als Erwachsene bekommen können. Mit der Zeit öffneten mehr Kinderarztpraxen und Spitäler ihre Pforten für kranke Kinder. Anfänglich unter starken Widerstand entwickelte sich die Kinderheilkunde schließlich zu einem eigenen Fachgebiet. So entstand nach und nach der heutige Beruf der Kinderärzte. Natürlich steht auch und gerade in der Kindermedizin ein ärztlicher Notdienst in jeder Stadt zur Verfügung.

Ausbildung zum Kinderarzt

Wer in München Kinderarzt werden will um in einer Kinderarztpraxis tätig zu sein, muss nach einem absolvierten Medizinstudium eine Zusatzausbildung machen. Diese Weiterbildung dauert fünf Jahre, davon müssen zwölf Monate in der Kinder- und Jugendpsychiatrie oder in einer Chirurgie in München für Kinder und sechs Monate in einem fachfremden Gebiet abgeleistet werden.
Nachdem ein Kinderarzt seine Ausbildung abgeschlossen hat, kann er sich noch in verschiedenen Gebieten für Kinder weiterbilden lassen wie beispielsweise der Orthopädie in München (siehe unten). Wie bei der Facharztausbildung selbst sind auch in diesem Fall die Ausbildungszeiten und die Inhalte der Weiterbildung von der Ärztekammer festgesetzt. Kommt es zu einem Notfall, so kann man sich telefonisch an einen ärztlichen Notdienst in München wenden.

Spezialisierung eines Kinderarztes

Kinderärzte beschäftigen sich oft mit allgemeinen Erkrankungen, allerdings gibt es auch im Bereich der Kinder- und Jugendmedizin verschiedene Spezialgebiete, darunter folgende vier Schwerpunktkompetenzen:

- Kinderhämatologie und Kinderonkologie: Ein Kinderarzt, der sich mit der Hämatologie und Onkologie beschäftigt, befasst sich mit Blut- und Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.
- Kinderkardiologie: In der Kinderkardiologie behandelt ein Kardiologe Krankheiten an Kinderherzen wie angeborene und erworbene Herzfehler, Herzmuskelerkrankungen und Herzrhythmusstörungen.

Darüber hinaus können sich Kinderärzte auf vielen Bereichen speziell für Kinder weiterbilden lassen wie beispielsweise in der Endokrinologie und Diabetologie, der Gastroenterologie, Nephrologie, Orthopädie, Pneumologie und Rheumatologie.
Dazu gibt es noch die Sozialpädiatrie, welche sich mit der Betreuung von entwicklungsgestörten Kindern beschäftigt. Ein Kinderarzt, der in der Sozialpädiatrie tätig sein möchte, hat in der Regel eine neuropädiatrische Weiterbildung absolviert. Dieser Fachbereich ist eng mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie verknüpft.

Kinderarztpraxis München

In der Stadt München gibt es circa 130 Kinderarztpraxen, welche Ihr Kind behandeln. München bietet eine fachkundige und praxisorientierte Ausbildung, wodurch eine Kinderarztpraxis von Vorteil ist. Egal ob eine spezieller Arzt für Kinder, Kleinkinder oder Babys, in München finden Sie jeden davon. Die besten Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin in München sowie Kinderkliniken finden Sie auf diesen Seiten.


Milbertshofen

Milbertshofen

Milbertshofen wird ein Stadtteil im Norden Münchens genannt. Zusammen mit dem Stadtteil "Am Hart" bildet Milbertshofen den Stadtbezirk Milbertshofen-Am Hart (11. Stadtbezirk). Der Stadtbezirk ist insgesamt ca. 1300 Hektar groß und wird von 62000 Münchnerinnen und Münchnern bewohnt.

Lage und Verkehrsanbindung von Milbertshofen

Milbertshofen liegt nördlich von der Münchner Innenstadt. Die südliche Grenze von Milbertshofen bildet der Mittlere Ring (Teilabschnitt Petuelring). Im Norden reicht Milbertshofen bis zu den Gleisen der Deutschen Bahn nördlich des Frankfurter Rings. Östlich befinden sich die beiden Stadtviertel Schwabing und Freimann, im Westen Moosach. Der Olympiapark gehört zum Stadtteil Milbertshofen.
Milbertshofen ist mit dem öffentlichen Nahverkehr sehr gut erreichbar. Die U-Bahnlinien U3 (Haltestelle Olympiazentrum) sowie U2 (Haltestellen Milbertshofen und Frankfurter Ring) bedienen das Viertel direkt. Zusätzlich verkehren zahlreiche Buslinien.
Auch für Autofahrer ist Milbertshofen sehr gut erschlossen. Der Mittlere Ring sowie der nahe gelegene, nördliche Autobahnring erlauben eine schnelle Fortbewegung von oder nach Milbertshofen.

Geschichte von Milbertshofen

Ursprünglich wurde das heutige Milbertshofen als "Ilmungeshoven" bezeichnet. Illungshof wurde früher ein Einsiedlerhof genannt, auf den Kranke oder Straffällige geschickt wurden. Die undeutliche Aussprache dieser Bezeichnung ergibt dann "Ilmungeshoven".
Mit der Industrialisierung begann das heutige Milbertshofen rapide zu wachsen. Milbertshofen wurde zu einem der größten Industriestandorte in der Region. Ab 1910 wurde Milbertshofen offiziell als Stadt bezeichnet, 1913 erfolgte die Eingemeindung in die Stadt München.

Milbertshofen heute

Über die Jahre hinweg war die Präsenz der Industrie eine der großen Konstanten in Milbertshofen. Wohnraum und Industrie- bzw. Gewerbeflächen sind in Milbertshofen bis heute stark vermischt. In Milbertshofen wohnen (für Münchner Verhältnisse) überdurchschnittlich viele Arbeiter.
In den letzten Jahren hat in Milbertshofen allerdings ein spürbarer Aufschwung eingesetzt. Die soziale Infrastruktur wurde erheblich verbessert, genauso wie die Verkehrsanbindung, die besonders im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs ständig erweitert wurde. Alte Wohnhäuser wurden nach und nach renoviert und saniert, attraktive Neubauten erweitern das Viertel immer wieder um neuen Wohnraum.
Insbesondere zwei bauliche Veränderungen in der jüngeren Geschichte von Milbertshofen haben dazu beigetragen, das Viertel erheblich aufzuwerten:
- Das Olympiazentrum: Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 erbaut, bietet der Olympiapark auf dem ehemaligen Oberwiesenfeld im Westen von Milbertshofen eine einmalige Grünfläche, die von Bürgern aus allen Stadtteilen als Erholungs- und Sportfläche genutzt wird. Darüber hinaus garantiert die olympische Infrastruktur beste Möglichkeiten für die Ausübung der verschiedensten Sportarten. Das Olympische Dorf bietet attraktiven Wohnraum mitten in Milbertshofen. Mit dem Olympiaturm sowie dem Olympiastadion und seiner Zeltdachkonstruktion beherbergt Milbertshofen zudem seit den Olympischen Spielen zwei Wahrzeichen Münchens.
- Der Petueltunnel: Der Petuelring gehört zu einer der meist befahrenen Stellen des Mittleren Rings. 2004 wurde der Bereich untertunnelt, auf der Oberfläche wurde ein Park konstruiert.