Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Krankenpflege Milbertshofen wurde vom bis zum 20.04.2014 insgesamt 15.904 mal besucht!

Krankenpflege Milbertshofen: 2 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 2
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Krankenpflege Milbertshofen
Krankenpflege Milbertshofen
Tel.: 08917809101 | Fax: 08917094922
Gotthardstr. 138
80689 München
, Laim
Callback
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 2
Ähnliche Branchen - 9 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 2 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 8 Branchen gefunden

Brancheninfo: Krankenpflege

Krankenpflege München


Mit Krankenpflege bezeichnet man sämtliche Maßnahmen, die zur Unterbringung und Betreuung eines kranken Menschens notwendig sind. Dazu gehört unter anderem die Unterstützung bei der Körperhygiene (beispielsweise bei bettlägerigen Menschen), die Nahrungsaufnahme, Hilfe bei Toilettengängen, Puls- und Fiebermessung sowie Desinfektion bei Infektionskranken.
Je nach Schwere und Art der Erkrankung muss die Krankenpflege von staatlich geprüften Fachkräften (siehe unten) im Krankenhaus übernommen werden oder kann von Angehörigen zu Hause ausgeführt werden. In Deutschland regelt das "Gesetz über die Berufe in der Krankenpflege" (kurz Krankenpflegegesetz) die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnungen "Gesundheits- und Krankenpfleger/in und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in". Ferner regelt das Gesetz auch die Ausbildung dieser Berufe.
Wenn Angehörige mit der Pflege nicht mehr alleine zurecht kommen, den Kranken aber gleichzeitig im häuslichem Umfeld behalten wollen, so können sie einen Krankenpflegediensthinzuziehen, der in regelmäßigen Abständen zu dem Kranken kommt und Spritzen setzt, Medikamente verabreicht, bei der Körperhygiene hilft und andere Aufgaben der Krankenpflege übernimmt. Häufig verwendete Bezeichnungen solcher Dienste sind beispielsweise: Ambulanter Pflegedienst, Ambulante Krankenpflege, Altenpflege, Krankenbehandlungsdienst, Häusliche Pflege und Seniorenbetreuung.
Ein Gesundheits- und Krankenpfleger (kurz: Krankenpfleger) ist eine staatlich ausgebildete Fachkraft zur Krankenpflege (früher als Krankenschwester und Krankenpfleger bezeichnet). Typische Arbeitsbereiche eines Krankenpflegers sind Allgemeinkrankenhäuser, Fachkrankenhäuser, Pflegeheime, Hospize, ambulante Pflegedienste, Dialysezentren, Gesundheitsämter, Beratungsstellen oder Kureinrichtungen.
Krankenpfleger müssen während ihrer Ausbildung 2100 Theorie- und 2500 Praxisstunden ableisten. Die Praxisstunden finden beispielsweise in den Gebieten der Inneren Medizin, der Gynäkologie in München, des Kinderarztes und noch in vielen mehr. Die theoretische Ausbildung umfasst Wissensgrundlagen der Gesundheits- und Krankenpflege und pflegerelevante Kenntnisse der Naturwissenschaften, Medizin, Geistes- und Sozialwissenschaften, Recht, Politik und Wirtschaft.

Aufgaben

Die praktische Ausbildung findet auf den Gebieten der Gesundheits- und Krankenpflege in den Fachgebieten Chirurgie, Orthopädie, Innere Medizin, Geriatrie, Gynäkologie, des Neurologen, Pädiatrie, Psychiatrie sowie Wochen- und Neugeborenenpflege statt.
Der Gesundheits- und Krankenpflegehelfer (kurz: Krankenpflegehelfer) arbeitet in Pflegeteams, beispielsweise in Krankenhäusern, und hilft einem Krankenpfleger bei dessen Aufgaben wie Krankenbeobachtung oder Verbandswechsel. Krankenpflegehelfer übernehmen Aufgaben wie Umlagern, Hilfe bei der Nahrungsaufnahme, Durchführung der Krankengymnastik, Kontrolle von Blutdruck und Temperatur, Toilettengängen und Körperpflege.
Im Gegensatz zu der Ausbildung des Krankenpflegers oder Krankenpflegehelferin dauert die Ausbildung nur ein Jahr. Die Ausbildung umfasst rund 500 Stunden theoretische Ausbildung und 1100 Stunden praktische Ausbildung in der Klinik.
In Deutschland findet der Unterricht in der Regel an Krankenpflegeschulen oder Berufsfachschulen statt während die praktische Ausbildung in Teilen in Krankenhäusern, Pflegeheimen oder ambulanten Pflegediensten absolviert wird. Dort hat nach der jeweiligen Ausbildungsordnung eine Praxisanleitung statt zu finden. Diese Ausbildungsstruktur ist in der dualen Ausbildung von Handwerkern recht ähnlich, stellt jedoch einen eigenen Zweig innerhalb der Berufsbildung dar.
Der Männeranteil bei der Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger beträgt 14 Prozent.

Belastungen

Die hohen ethischen Anforderungen und die in manchen Bereichen von Mangel und Kosteneffizienz geprägte Berufswirklichkeit erzeugen für viele in diesem Beruf eine schwer auszuhaltende Spannung. Das Ideal des Helfers führt oft dazu, dass Pflegepersonal materielle und organisatorische Mängel durch erhöhtes Engagement auszugleichen versucht. Langfristig führt dies aber zusammen mit einer oft hohen körperlichen Belastung nicht selten in einer Berufsunzufriedenheit und letztlich Berufsflucht. Es wird vermutet, dass in nur wenigen anderen Berufen die Verweildauer ausgebildeter Kräfte im Beruf so gering ist wie in Pflegeberufen, besonders in der Altenpflege in München. Weitere starke Stressfaktoren und Belastungen sind vor allem der Umgang mit den sterbenden sowie onkologischen und geriatrischen Patienten.

Wenn Sie die bestmögliche Pflege in München für alternde Mitglieder Ihrer Familie gewährleisten wollen, finden Sie auf diesen Seiten die besten mobilen Pflegedienste und Altersheime in und um München. Ob und in welchem Umfang diese Leistungen in München von der Krankenkasse übernommen werden erfahren Sie bei einer kostenlosen Beratung vor Ort oder natürlich auch am Telefon, von einem Unternehmen in München. München bietet Ihnen circa 70 Unternehmen in der Pflege für kranke Menschen.


Milbertshofen

Milbertshofen

Milbertshofen wird ein Stadtteil im Norden Münchens genannt. Zusammen mit dem Stadtteil "Am Hart" bildet Milbertshofen den Stadtbezirk Milbertshofen-Am Hart (11. Stadtbezirk). Der Stadtbezirk ist insgesamt ca. 1300 Hektar groß und wird von 62000 Münchnerinnen und Münchnern bewohnt.

Lage und Verkehrsanbindung von Milbertshofen

Milbertshofen liegt nördlich von der Münchner Innenstadt. Die südliche Grenze von Milbertshofen bildet der Mittlere Ring (Teilabschnitt Petuelring). Im Norden reicht Milbertshofen bis zu den Gleisen der Deutschen Bahn nördlich des Frankfurter Rings. Östlich befinden sich die beiden Stadtviertel Schwabing und Freimann, im Westen Moosach. Der Olympiapark gehört zum Stadtteil Milbertshofen.
Milbertshofen ist mit dem öffentlichen Nahverkehr sehr gut erreichbar. Die U-Bahnlinien U3 (Haltestelle Olympiazentrum) sowie U2 (Haltestellen Milbertshofen und Frankfurter Ring) bedienen das Viertel direkt. Zusätzlich verkehren zahlreiche Buslinien.
Auch für Autofahrer ist Milbertshofen sehr gut erschlossen. Der Mittlere Ring sowie der nahe gelegene, nördliche Autobahnring erlauben eine schnelle Fortbewegung von oder nach Milbertshofen.

Geschichte von Milbertshofen

Ursprünglich wurde das heutige Milbertshofen als "Ilmungeshoven" bezeichnet. Illungshof wurde früher ein Einsiedlerhof genannt, auf den Kranke oder Straffällige geschickt wurden. Die undeutliche Aussprache dieser Bezeichnung ergibt dann "Ilmungeshoven".
Mit der Industrialisierung begann das heutige Milbertshofen rapide zu wachsen. Milbertshofen wurde zu einem der größten Industriestandorte in der Region. Ab 1910 wurde Milbertshofen offiziell als Stadt bezeichnet, 1913 erfolgte die Eingemeindung in die Stadt München.

Milbertshofen heute

Über die Jahre hinweg war die Präsenz der Industrie eine der großen Konstanten in Milbertshofen. Wohnraum und Industrie- bzw. Gewerbeflächen sind in Milbertshofen bis heute stark vermischt. In Milbertshofen wohnen (für Münchner Verhältnisse) überdurchschnittlich viele Arbeiter.
In den letzten Jahren hat in Milbertshofen allerdings ein spürbarer Aufschwung eingesetzt. Die soziale Infrastruktur wurde erheblich verbessert, genauso wie die Verkehrsanbindung, die besonders im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs ständig erweitert wurde. Alte Wohnhäuser wurden nach und nach renoviert und saniert, attraktive Neubauten erweitern das Viertel immer wieder um neuen Wohnraum.
Insbesondere zwei bauliche Veränderungen in der jüngeren Geschichte von Milbertshofen haben dazu beigetragen, das Viertel erheblich aufzuwerten:
- Das Olympiazentrum: Anlässlich der Olympischen Sommerspiele 1972 erbaut, bietet der Olympiapark auf dem ehemaligen Oberwiesenfeld im Westen von Milbertshofen eine einmalige Grünfläche, die von Bürgern aus allen Stadtteilen als Erholungs- und Sportfläche genutzt wird. Darüber hinaus garantiert die olympische Infrastruktur beste Möglichkeiten für die Ausübung der verschiedensten Sportarten. Das Olympische Dorf bietet attraktiven Wohnraum mitten in Milbertshofen. Mit dem Olympiaturm sowie dem Olympiastadion und seiner Zeltdachkonstruktion beherbergt Milbertshofen zudem seit den Olympischen Spielen zwei Wahrzeichen Münchens.
- Der Petueltunnel: Der Petuelring gehört zu einer der meist befahrenen Stellen des Mittleren Rings. 2004 wurde der Bereich untertunnelt, auf der Oberfläche wurde ein Park konstruiert.