Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Nephrologie wurde vom bis zum 22.07.2014 insgesamt 116.311 mal besucht!

Nephrologie in Neuried: 1 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 1
Branche: Nephrologie
Ähnliche Branchen - 8 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 1 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 6 Branchen gefunden

Brancheninfo: Nephrologie

Nephrologie München


Die Nephrologie gehört zu der Inneren Medizin und beschäftigt sich mit der Prävention, der Diagnose und der konservativen (nicht operativen) Therapie von Erkrankungen oder Funktionsstörungen der Niere. Ein Facharzt für Nephrologie in München behandelt aber auch Krankheiten wie Bluthochdruck, Störungen des Wasserhaushaltes und des Elektrolythaushaltes sowie Störungen im Säure-Basen-Gleichgewicht im menschlichen Körper. Ein Internist hat teilweise dieselben Aufgabenbereiche wie ein Facharzt für Nephrologie.

Nephrologie in München

In München gibt es nicht nur einen Facharzt für Nephrologie, sondern mehrere Fachärzte für Nephrologie. Jedoch wird die Nephrologie zumeist in Krankenhäusern oder Kliniken praktiziert, da eine große Anzahl von Geräten und ein gut ausgestattetes Labor benötigt werden. Wer also das dringende Bedürfnis spürt einen Arzt für Nephrologie aufzusuchen, ist am besten mit einem Besuch in einem der vielen Kliniken beraten. Wer darauf verständlicherweise keine Lust hat, ist bei der Suche nach einem Facharzt für Nephrologie mit einem Blick in eines der vielen Branchenbücher aus München gut beraten.

Aufgaben der Nephrologie

Die Hauptaufgabe eines Facharztes für Nephrologie ist die Stabilisierung der Nierenfunktion, um eine ständige Nierenersatztherapie, wie z.B. die Hämodialyse oder die Peritonealdialyse, möglichst lange hinauszuzögern. Ist eine langfristige Stabilisierung nicht mehr möglich kann es zu einer dauerhaften Einschränkung der Nierenfunktion kommen. Dazu zählen zum Beispiel die renale Anämie und Bluthochdruck. Sollte jedoch der schlimmste Fall eintreten und man unter einer terminalen Niereninsuffizienz leiden, so ist die Nephrologie auch für eine Dialysebehandlung und/oder eine Nierentransplantation und die jeweilige Folgebehandlung.

Diagnostische Verfahren in der Nephrologie

In der Nephrologie kommen folgende diagnostische Verfahren zum Einsatz. Da es sich dabei hauptsächlich um weiterführende Untersuchungen im Labor handelt, nennt man es auch Labordiagnostik:

- Urinuntersuchungen: Die Nephrologie untersucht ebenso wie ein Münchner Urologe den Urin, um beispielsweise folgende Parameter zu untersuchen: Eiweiß, pH-Wert, Nitrit, Hämoglobin oder Erythrozyten, Leukozyten, Ketonkörper und Glucose. Bei den Urinuntersuchungen unterscheidet man in der Nephrologie zwischen Spontanurin oder Mittelstrahlurin und Sammelurin. Die oben angegebenen Parameter werden im Spontanurin untersucht. Allerdings kann der Nephrologe auch eine Sammelurinuntersuchung machen - das bedeutet, dass die gesamte Urinmenge eines gewissen Zeitraumes (etwa 24 Stunden) gesammelt wird.

- Blutuntersuchungen: Im Blutserum werden in der Nephrologie folgende Parameter untersucht, um die Nierenfunktion und den Säure-Basen-Haushalt zu beurteilen: Harnsäure, Harnstoff, Kreatinin, Natrium, Kalium, Chlorid, Protein und Calcium.

Krankheitsbilder der Nephrologie

Ein Problem in der Nephrologie ist, dass Erkrankungen an den Nieren oft schleichend und vor allem sehr häufig auch schmerzarm verlaufen. Dies ist ein Grund, weshalb eine Diagnose oftmals erst sehr spät gestellt werden kann. Gerade deshalb sind Nierenkrankheiten nicht zu unterschätzen und die Nephrologie ist solch ein wichtiges Gebiet. Leider steigt die Zahl der Patienten in München mit Nierenversagen permanent an. Im Moment beträgt der jährliche Zuwachs in München etwa fünf Prozent.

Bei den Krankheitsbildern, die zum Kerngebiet der Nephrologie gehören, wird zwischen verschiedenen Kategorien unterschieden. Diese sind: Glomerulopathien (akute und subakute Glomerulonephritiden, chronische Glomeronephritiden und glomeruläre Erkrankungen bei anderen Grunderkrankungen), Interstitielle Nephropathien (akute interstitielle Nephritis, Analgetikanephropathie), Postrenale Nephropatien (Refluxnephropathie, obstruktive Nephropathie), sonstige Nephropathien (Balkan-Nephropathie, Strahlennephritis), Nierenbeteiligungen bei systemischen Erkrankungen (Diabetische Nephropathie, Amyloidosen), Erbkrankheiten der Nieren (Zystennieren, Nephronophtise), Hochdruckerkrankungen (primäre Hypertonie), Nieren- und Hochdruckerkrankungen in der Schwangerschaft (Nierenfunktionsstörungen in der Schwangerschaft), Stoffwechselerkrankungen des Säure-Basen-Haushaltes und des Wasser- und Elektrolythaushaltes (metabolische Alkalose und Azidose) und weitere Krankheitsbilder, die sich in keine dieser verschiedenen Kategorien einordnen lassen können.


Neuried

Neuried ist eine Gemeinde, die im Südwesten von München gelegen ist. Neuried heißt eigentlich Neuried (bei München), wird aber oft nur Neuried genannt. Neuried wird im Norden durch den Münchner Stadtbezirk Hadern, im Osten durch den Stadtbezirk Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln, im Süden durch den Forstenrieder Park und im Westen durch Planegg begrenzt.
Momentan leben in Neuried rund 8000 Einwohner auf einer Fläche von 9,63 Quadratkilometern. Im Gegensatz zu anderen Gemeinden ist Neuried nicht in einzelne Bezirke aufgeteilt - es gibt nur die Gemarkung Neuried.

Geschichte von Neuried

Die Gründungsgeschichte von Neuried geht auf das 12. Jahrhundert zurück, als das Kloster Rottenbuch eine neue Rodung im Baierbrunner Forst anlegte. In der Folge wurde Neuried eine Pfarrei. Die erste Nennung der Gemeinde fand 1155 statt. 1310 wurde Neuried gerichtlich zu Wolfratshausen hinzugerechnet.
Lange Zeit war Neuried nicht mehr als ein kleines Bauerndorf. 1818 wurde es allerdings zu einer selbstständigen Gemeinde und beantragte 1911 vergeblich die Eingemeindung nach München. 1974 wurde Neuried Sitz einer Pfarrei. 1981 lebten in Neuried 5000 Einwohner, 1993 waren es bereits 6000.

Neuried heute

Neuried ist zwar kein Bauerndorf mehr, aber die Gegend ist immer noch sehr ruhig. Trotzdem gibt es ein breites kulturelles und sportliches Angebot: Ende 2007 löste beispielsweise ein neues Sport- und Erholungszentrum in Neuried den alten, überlasteten Fußballplatz und die Sporthalle der Grundschule ab.
Wer sich für Baudenkmäler interessiert, wird in Neuried beispielsweise in der Gautinger oder in der Planegger Straße fündig - hier stehen viele denkmalgeschützte Bauten.
Wirtschaftlich gesehen ist in Neuried nicht viel los - viele Beschäftigte pendeln zu ihrer täglichen Arbeit in die Großstadt München. Trotzdem haben sich in Neuried einige Betriebe angesiedelt. Im verarbeitenden Gewerbe gibt es in Neuried nur einen Betrieb, im Bauhauptgewerbe acht Betriebe, außerdem gibt es zwei landwirtschaftliche Betriebe in Neuried und niedergelassene Ärzte und Heilpraktiker. Ein Großteil der Beschäftigten in Neuried arbeitet im Bereich Handel und Verkehr, danach folgt das produzierende Gewerbe.

Verkehrsanbindung in Neuried

Neuried liegt zwar weit im Münchner Südwesten, ist aber trotzdem gut an die Großstadt angebunden. Neben den Buslinien 260, 261, 267, 269 und 936 verkehren in Neuried die U-Bahnlinien U3 und U6 (Haltestellen Fürstenried West bzw. Klinikum Großhadern) und die S-Bahnlinie S6 (Haltestelle Planegg).
Wer mit dem Auto nach Neuried fahren möchte, kann das über die Autobahn A95 (Anschlussstelle Fürstenried) oder über die Münchner Straße. Eine weitere wichtige Straße in Neuried ist die im Dezember 2007 eingeweihte Kreisstraße M4.