Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Rechtsanwalt Maxvorstadt wurde vom bis zum 02.10.2014 insgesamt 245.701 mal besucht!

Rechtsanwalt Maxvorstadt: 295 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 5
Ergebnisseite:     1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10   Vorwärts    +10  (von 16)
Branche: Rechtsanwalt Maxvorstadt
Ergebnisseite:     1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10   Vorwärts    +10  (von 16)
Einträge von
1 - 5
Ähnliche Branchen - 140 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 224 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 7 Branchen gefunden

Brancheninfo: Rechtsanwalt

Rechtsanwalt München


Der Rechtsanwalt auch Fürsprecher oder Advokat genannt, beschäftigt sich mit Auseinandersetzungen im Rechtsbereich. Rechtsanwalt ist eine Berufsbezeichnung für einen juristischen Beistand. Diese haben die Aufgabe ihrem Mandanten beziehungsweise Auftraggeber mit rechtsstaatlichen Mitteln zu seinem Recht zu verhelfen. Es kann sich jeder in jedem Verfahren vor Behörden oder Gerichten durch einen Rechtsanwalt vertreten lassen. In einer solchen Beratung klärt der Rechtsanwalt den Mandanten über die Rechtslage, die Erfolgschancen, die Möglichkeiten der Beweissicherung und über die anfallenden Kosten sowie das Kostenrisiko auf. Ein Rechtsanwalt arbeitet meist in einer Rechtsanwaltskanzlei oder in einer Anwaltskammer. Eine Anwaltskammer ist ein örtlicher Zusammenschluss von mehreren Rechtsanwälten. In dieser Anwaltskammer können auch verschiedene Rechtsgebiete durch verschieden spezialisierte Rechtsanwälte wie ein Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, ein Rechtsanwalt für Jugendstrafrecht, ein Rechtsanwalt für Medizinrecht, für Mietrecht und noch vielen mehr bearbeitet werden. In großen Städten wie zum Beispiel München, gibt es solch eine Anwaltskammer, welche von Rechtsanwälten geführt wird.

Geschichte von Anwälten

Über die Geschichte von Anwälten in Deutschland ist wenig bekannt. Aus dem Sachsenspiegel lässt sich aber entnehmen, dass es früher so genannte Fürsprecher gab. Damals ging es aber weniger darum, für eine Person Fürsprache einzulegen, als für ihn vorzusprechen. Jeder hatte das Recht seine Sache vor Gericht selbst zu vertreten. Beging er dabei aber einen Fehler, so war dieser nicht mehr wieder gut zu machen. Der Fürsprecher musste männlich sein, nicht Geistlicher, nicht rechts- oder prozessunfähig sein bzw. sich in Reichsacht befinden. Unter diesen Voraussetzungen war jeder gerichtsfähige Mann dazu verpflichtet, das Amt eines Fürsprechers zu übernehmen, wenn der Richter ihn dazu bestimmte. Durch die Rezeption des römischen Rechts seit dem Hochmittelalter in Europa wurde das Gerichtsverfahren professionalisiert und es entstanden der Beruf Rechtsanwalt. Dabei unterscheidet man zwischen Prokuratoren und Advokaten. Diese Zweiteilung verschwand aber im Laufe der Zeit. Allerdings gibt es noch immer einige Länder in Europa, die in diese zwei Kategorien unterteilt sind wie z.B. Spanien.

Wer kann Rechtsanwalt werden?

Um in Deutschland Rechtsanwalt zu werden, benötigt man eine Zulassung, die es in Deutschland in Form einer Ausbildung zum Volljuristen gibt. Diese erhält man über ein Studium. Allerdings gibt es auch eine Ausnahme: In einer Rechtsanwaltskanzlei oder einem Anwaltsbüro dürfen auch Rechtsanwälte arbeiten, die in der DDR als Diplomjurist tätig waren.
Wer Rechtsanwalt werden will, studiert Jura. Dieser Studiengang ist neben Theologie, Philosophie und Medizin eine der klassischen Universitätsdisziplinen. In Deutschland kann man sich derzeit an 32 juristischen Fakultäten und sechs juristischen Fachhochschulen zum Rechtsanwalt ausbilden lassen. Gewöhnlich beträgt das Studium viereinhalb bis fünf Jahre. Nach dem Abschluss kann man als Rechtsanwalt in einer Rechtsanwaltskanzlei oder einem Anwaltsbüro tätig sein.

Fachanwälte

Ein Rechtsanwalt, der in einem bestimmten Rechtsgebiet über besondere theoretische und praktische Erfahrungen verfügt, kann von der für ihn zuständigen Rechts-Anwaltskammer die Erlaubnis zum Führen des Titels "Fachanwalt für ..." erhalten. Ein Fachanwalt arbeitet meist in einer Rechtsanwaltskanzlei. Jeder Rechtsanwalt welcher solch einen Titel hat, muss jährlich einen Nachweis vorzeigen, dass er sich in seinem Fachgebiet auch fortgebildet hat. Folgende Fachanwälte findet man in München: Rechtsanwalt für Arbeitsrecht, Rechtsanwalt für Erbrecht, Rechtsanwalt für Familienrecht, Rechtsanwalt für Jugendstrafrecht, Rechtsanwalt für Kündigungsschutzrecht, Rechtsanwalt für Medizinrecht, Rechtsanwalt für Mietrecht, Rechtsanwalt für Scheidung, Rechtsanwalt für Strafrecht, Rechtsanwalt für Verkehrsrecht, Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht, Rechtsanwalt für Vertragsrecht, Notar.

Fachanwälte, Rechtsanwaltskanzleien und Anwaltskammern in München

Wenn Sie auf der Suche nach einem Rechtsanwalt sind, dann finden Sie in der Stadt München über 2000 Fachanwälte, sowie etliche in den bekannten Rechtsgebieten wie ein Rechtsanwalt für Scheidung, Rechtsanwalt für Verkehrsstrafrecht, Rechtsanwalt für Vertragsrecht oder gar Notare in München welche in einer Rechtsanwaltskanzlei arbeiten. Diese bieten Ihnen Rechtshilfe und viele Möglichkeiten ihr Können im juristischen Fachgebiet zu beweisen. In München ist ein Studium in Jura hoch angesehen, dadurch wird Ihnen die Seriosität der Anwälte versichert. Die besten Anwälte in der großen Stadt München finden Sie auf diesen Seiten.


Maxvorstadt

Maxvorstadt

Mit dem Begriff Maxvorstadt wird ein nördlich der Altstadt gelegenes Stadtviertel im Herzen Münchens bezeichnet. Die Maxvorstadt (Stadtbezirk 3) wird aus den Bezirksteilen Königsplatz, Augustenstraße, St. Benno, Marsfeld, Josephsplatz, Am alten nördlichen Friedhof, Universität, Schönfeldvorstadt und Maßmannbergl gebildet.
Die Maxvorstadt erstreckt sich über ca. 430 Hektar und wird von rund 41000 Münchnerinnen und Münchnern bewohnt.

Lage und Verkehrsanbindung der Maxvorstadt

Der südliche Teil der Maxvorstadt schließt direkt an die Münchner Altstadt an. Die südliche Grenze des Bezirks Maxvorstadt verläuft entlang der Achse Odeonsplatz-Stachus-Bahngelände/Arnulfstraße. Im Norden wir die Maxvorstadt von der Schwabinger Georgenstraße begrenzt, im Osten vom Englischen Garten (Königinstraße). Im Westen liegt Neuhausen, die Grenze zwischen den beiden Stadtbezirken bilden Loth- und Maillingerstraße. Für Autofahrer ist der Altstadtring gut erreichbar, besonders nützlich sind auch die Ludwigsstraße und die Schleißheimerstraße, die die Maxvorstadt von oben nach unten durchqueren.
Die Maxvorstadt ist verkehrsmäßig äußerst gut erschlossen. Die U-Bahn Linien U3 und U6 (Haltestellen Odeonsplatz, Universität), U1 (Stiglmaierplatz) sowie U2 (Königsplatz) bedienen die Maxvorstadt direkt. Zusätzlich stehen diverse Tramlinien (16, 17, 20, 21 und 27) und Buslinien zur Verfügung. Die Innenstadt und der Hauptbahnhof sind von der Maxvorstadt aus mit den öffentlichen Verkehrsmitteln jeweils in nur wenigen Minuten erreichbar.

Geschichte der Maxvorstadt

Der Name Maxvorstadt geht auf den König Maximilian I. Joseph zurück. Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Maxvorstadt, die als erste planmäßige Erweiterung der Münchner Altstadt konzipiert wurde, im Jahr 1812.
Ein Großteil der Gebäude der Maxvorstadt wurde allerdings erst in den 20er Jahren des 19. Jahrhunderts unter Ludwig dem I. erbaut. Geprägt ist die Maxvorstadt in erster Linie von einem klassizistischen Architekturstil, der das klassische Altertum (vor allem die griechische Antike) nachahmt. Nach der Vorstellung Ludwigs des I. sollte im Bereich der Maxvorstadt ein "Isar-Athen" entstehen. Ein großer Teil der bekanntesten Bauten der Maxvorstadt wurde von den beiden Architekten Leo von Klenze und Friedrich von Gärtner konzipiert.

Die bekanntesten Orte der Maxvorstadt

Auch wenn im Lauf der Zeit immer mehr moderne Gebäude errichtet wurden, ist die Maxvorstadt immer noch stark vom klassizistischen Einfluss geprägt. Zu den bekanntesten Bauwerken und Orten der Maxvorstadt gehören:

- Die Ludwigsstraße, die am Siegestor (nach dem Vorbild eines antiken Triumphbogens gebaut) beginnt und unter anderem von der Staatsbibliothek und den Gebäuden der Ludwig-Maximilians-Universität gesäumt wird. Die Maxvorstadt ist somit auch das Viertel der Münchner Universitäten. Der Einfluss der Studenten sorgte früher für ein besonderes Flair in der Maxvorstadt, das teilweise bis heute zu spüren ist.
Der Königsplatz mit der Glyptothek, den Propyläen. Überhaupt ist die Maxvorstadt eines der kulturellen Zentren Münchens: die Pinakotheken, das Lenbachhaus, die Staatliche Graphische Sammlung etc. bieten kulturelle Unterhaltung auf höchstem Niveau.
Sowie die klassizistischen Gebäude in der Ludwigstraße, der Briennerstraße sowie am Odeonsplatz, Wittelsbacherplatz, und Karolinenplatz.
Ruhe und Erholung mitten in der Maxvorstadt bietet der Alte Botanische Garten.