Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Restaurant Harthof wurde vom bis zum 30.08.2014 insgesamt 139.032 mal besucht!

Restaurant Harthof: 5 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 5
Branche: Restaurant Harthof - weitere Einträge

Kervan

Restaurant Harthof
Tel.: (089) 37006686
Schleißheimer Str. 442
80935 München
, Harthof
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen

Poseidon

Restaurant Harthof
Tel.: (089) 3131373
Schleißheimer Str. 456
80935 München
, Harthof
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen

Schlicht

Restaurant Harthof
Tel.: (089) 3116321
Caracciolastr. 1
80935 München
, Harthof
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen

Stehausschank

Restaurant Harthof
Tel.: (089) 31881728
Ingolstädter Str. 111a
80939 München
, Harthof
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen

Tannenhof

Restaurant Harthof
Tel.: (089) 3131213
Caracciolastr. 34
80935 München
, Harthof
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 47 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 56 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 8 Branchen gefunden

Brancheninfo: Restaurant

Restaurant München

Mit dem Begriff Restaurant (Mehrzahl: Restaurants, auch gennant Lokal, Gaststätte) bezeichnet man ein Gebäude bzw. ein Unternehmen, in dem Kunden gegen Bezahlung etwas zu Essen und zu Trinken erhalten können. Kurz gesagt kann man in einem Restaurant Essen gehen - dabei gibt es viele verschiedene Qualitättstufen, wie beispielsweise einfach-bürgerlich, gehoben, schick usw. Der Begriff Restaurant kommt aus dem Französischen und entstand dort etwa im 18. Jahrhundert.
Außerdem gibt es viele verschiedene Arten von Restaurants, die eine bestimmte Landesküche kochen. So gibt es beispielsweise Restaurants im Stile von Australisch, Marokkanisch, Japanisch, Italienisch, Asiatisch, Chinesisch, Thailändisch, Indisch, Afrikanisch, Französisch oder Deutsch. Viele Restaurants haben nicht nur einen Speiseraum, sondern mehrere Räume, oftmals auch einen Festsaal, in dem man beispielsweise neben dem Essen gehen auch Hochzeiten feiern kann.

Geschichte vom Restaurant

Die Geschichte vom Restaurant geht weit zurück. Bereits im Römischen Reich soll es Restaurants gegeben haben. Ausgrabungen in Pompeji bewiesen, dass es dort etwa 120 Gaststätten und Restaurants gab. Anders als heute hatten viele Restaurants einen Tresen zur Straße, wo man einen Imbiss erwerben konnte, und Räume im Gebäude, die als Esszimmer fungierten. Der Besuch eines Restaurants war damals Ehefrauen und Töchtern verboten.
In China kamen Restaurants wohl im zehnten Jahrhundert auf. Da China wohlhabend war, gab es viele gute Restaurants - interessant ist, dass auch in einem eleganten Restaurant günstige Mahlzeiten für ärmere Menschen zubereitet wurden. Diese Tradition hat sich in manchen Gaststätten bis heute gehalten.
Mit der Zeit starb die Tradition des Restaurants in Europa aus und kam erst wieder in der Zeit der französischen Revolution auf. Angeblich soll der Wirt einer Suppenküche in Paris den Spruch "Kommet her zu mir, alle die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken" auf lateinisch an seinem Restaurant angebracht haben - aus dem lateinischen "ich will euch erquicken2 - restaurabo - soll das Wort Restaurant entstanden sein. Zuerst meinte man damit aber die typische Fleischbrühe, die in diesen Suppenküchen serviert wurde, bevor man das Wort allgemein für Gaststätten verwendete.
Die Geschichte ist allerdings nicht zweifelsfrei nachzuweisen, besonders Historiker glauben, dass es sich nur um eine Legende handelt, da eine solch bedeutende Entwicklung wie die Entstehung von Restaurants kaum von einer Einzelperson ausgegangen sein können.

Das Restaurant heute

Waren Restaurants zu Beginn der Moderne noch oft in ein Hotel integriert, kamen mit der Zeit immer mehr Restaurants mit freier Menüwahl auf, die auch unabhängig von einem Hotel waren - so wie man das Restaurant heute kennt.
Heutzutage gibt es eine enorme Vielfalt an Restaurants. In Deutschland findet sich an jeder Ecke ein Restaurant, besonders verbreitet sind neben einheimischen Küchen Italienisch, Chinesisch, Thailändisch, Japanisch, Griechisch und Indisch. Auf der anderen Seite gibt es auch viele Restaurants, die sich auf die Zubereitung von Fast Food spezialisiert haben. Diese Restaurants gelten aber als Sonderform.

Harthof

Harthof

Mit dem Begriff Harthof bezeichnet man einen Stadtteil im Münchner Norden. Der Harthof ist zwischen den beiden Stadtbezirken 24 "Feldmoching-Hasenbergl" und 11 "Milbertshofen-Am Hart" gelegen.
Der Harthof ist geprägt von mittelständischen Siedlungen, die man hauptsächlich westlich der Schleißheimer und östlich der Goldmarkstraße antrifft. Allerdings gibt es auch einige Sozialwohnungen älteren Baujahrs im Harthof, vor allem im Bereich östlich der Schleißheimer Straße.

Geschichte des Harthof

Früher wurde die Gegend rund um den Harthof vor allem als Weideland verwendet. Damals kannte man den Namen Harthof noch gar nicht, auch nicht, als im 19. Jahrhundert ein paar Kolonisten herzogen. 1838 errichtete die Bayerische Armee in der Gegend des heutigen Harthof das als "Pulverturm" bekannte Munitionsdepot.
Der Name Harthof kam erst Jahrzehnte später auf, und zwar, als der Münchner Löwenbräu-Chef Wolf das Gut Harthof an der Max-Liebermann-.Straße errichtete. Der Name kommt von "Hart", was mit Wald- oder Weideland zu übersetzen ist. Der Harthof war fortan eine Feldmochinger Kolonie, die weit vom Dorfkern entfernt war. Um 1900 herum vergrößerte sich der Harthof, immer mehr Menschen zogen in die Kolonie.
1927 kaufte die Stadt München den Harthof als Landreserve und vermietete es gleich wieder. Ein gutes Jahrzehnt später, 1938, wurde der Harthof schließlich eingemeindet. Vor dem Zweiten Weltkrieg wurden im Harthof viele Kasernen gebaut, das Gut Harthof selbst 1944 durch Bombardierung stark beschädigt. 1960 gaben die Bewohner des Harthof die Landwirtschaft auf.

Der Harthof heute

In jüngster Vergangenheit wurden im Harthof viele Sozialwohnungen gebaut, die noch heute das Bild des Harthof prägen. 2004 beschloss der Stadtrat einen Bebauungsplan, der den Abriss und Neubau der Sozialwohnungen beinhaltete, da ein Großteil des Wohnungsbestandes nicht mehr sanierbar war.
Der Harthof ist für einen großen Anteil an sozial schwachen Gruppierungen bekannt, was vor allem an dem hohen Bestand der Sozialwohnungen liegt. Im Rahmen des Abriss und Neubaus der Wohnungen soll die Bevölkerung des Harthof stärker durchmischt werden.

Lage und Verkehrsanbindung des Harthof

Der Harthof liegt nördlich in München, ist aber trotzdem gut an den öffentlichen Nahverkehr und an große Verkehrsstraßen angebunden. Nahegelegen ist die Autobahn A 99. Im Harthof verkehrt die U-Bahnlinie 2 (Haltestelle Harthof), die früheren Straßenbahnhaltestellen Hasenbergl und Harthof wurden eingestellt.
Der Harthof grenzt an die Stadtteile Siedlung Am Hart, Siedlung Neuherberg, Siedlung Kaltherberg, Lerchenau, Hasenbergl und Oberschleißheim.