Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Tierarzt wurde vom bis zum 26.10.2014 insgesamt 121.978 mal besucht!

Tierarzt in Unterhaching: 2 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 2
Branche: Tierarzt
Ähnliche Branchen - 16 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 21 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 12 Branchen gefunden

Brancheninfo: Tierarzt

Tierarzt München


Ein Arzt der eine Spezialausbildung zur medizinischen Behandlung von Tieren durchlaufen hat, wird Tierarzt oder Veterinärtierarzt genannt. Veterinärmediziner müssen, um ihre Berufung ausüben zu dürfen, ein abgeschlossenes Studium an einer Hochschule vorweisen können und benötigen eine entsprechende Approbation. Vielen Tierbesitzern ist die Gesundheit ihrer Haustiere besonders wichtig, mindestens genauso wie die eigene medizinische Betreuung. Deshalb achten die Menschen sehr auf die Qualität und die kompetente Ausbildung ihres Tierarztes in München, damit es auch ihren geliebten Haustieren gut geht. Ein Tierarzt arbeitet in der Regel in einer Tierarztpraxis (auch Tierklinikum genannt) oder bei einem ambulanten Tierarzt Notdienst. Aber auch in vielen Zooahndlungen in München arbeiten Tierärzte, um sicher zu stellen, dass es den Tieren bis zu ihrem Verkauf gut geht.

Nach oder bereits während des Studiums, arbeitet ein angehender Tierarzt an seiner Dissertation oder Doktorarbeit. Nachdem er diese erfolgreich abgegeben hat, darf er sich künftig Dr. med. vet. nennen. Viele Veterinärmediziner erwerben postgradual noch einen Facharzt-Titel, mit welchem sie sich auf Spezialgebiete in der Tiermedizin spezialisieren können. Zu diesen gehören zum Beispiel die Augenmedizin oder Tierchirurgie. Die meisten Tierärzte gründen später ihrer eigene Tierarztpraxis oder arbeiten in einem Klinikum.

Tierärzte gelten als Schützer des Tieres

Für die Ausübung des Berufs Tierarzt gibt es eine festgelegte Berufsordnung. Unter anderem heißt es darin, dass der Tierarzt oder die Tierärztin der berufene Schützer der Tiere sein soll. Damit soll verdeutlicht werden, dass die Tätigkeit des Veterinärs über seine eigentliche Tätigkeit hinausgesehen kann und soll. Das Wohl und die Gesundheit des Tieres muss zu jedem Zeitpunkt im Vordergrund stehen. Viele Tierärzte arbeiten neben ihrer Arbeit in der Praxis oder Klinik, auch als Amtstierarzt in der Veterinärverwaltung. Das heißt, sie sind zuständig für die Landwirtschaft und die ordnungsgemäße Kontrolle von Lebensmitteln, wie zum Beispiel der Milchindustrie.
Außerdem können Veterinäre auch in der Lehre und der Forschung an Instituten und Universitäten zum Einsatz kommen.

Verschieden Arten von Tierarzt-Praxen

Als niedergelassener Tierarzt kann seine Tätigkeit je nach Tierart sehr weit variieren. Landwirtschaftliche Nutztiere, so wie Kühe, Schafe und Kälber, aber auch Pferde werden in einer sogenannten Großtierpraxis behandelt. Die Art der Einrichtung stellt andere Anforderungen an den behandelnden Tierarzt, entsprechend seiner großen Patienten und liegt meist in der Umgebung Münchens, weiter draußen auf dem Land.
Sämtliche Heim- und Haustiere, sowie Hunde und Katzen, Fische, Reptilien, Vögel und Ziervögel werden in einer Kleintierpraxis behandelt. Es kann auch vorkommen, dass beide Praxisarten in einer Gemeinschaftspraxis vereint sind und mehrere Tierärzte gleichzeitig darin arbeiten. Dann spricht man von einer Tiergemeinschaftspraxis. Einige Tierarztpraxen bieten auch einen Tierarzt Notdienst an.
In großer Form wird die Tiermedizin meistens in Tierkliniken in und um München, mit einem entsprechenden Klinikbetrieb angeboten. Im Ländlichen Raum außerhalb Münchens, sind Tierärzte auch oft mobil unterwegs, um ihre Patienten aus der Landwirtschaft zu erreichen.
Eine Tierarztpraxis kann erst dann in Betrieb genommen werden, wenn die Zustimmung durch die Landestierärztekammer erfolgt ist und die Zulassung durch die zuständige Behörde der Stadt München. Neben der Behandlung von erkrankten Tieren, können einem Tierärzte in München auch viele wichtige Tipps zur Tierhaltung und Erziehung geben, beispielsweise wo man in München seinen Hund gut Ausbilden kann mit seinem Vierbeiner absolvieren kann oder wo man einen guten Hundesalon für die richtige Fellpflege findet.

Welche Hochtechnologien werden von Tierärzten eingesetzt

Spezialisierte Tierarztpraxen in München bieten besondere Diagnostik- und Behandlungstechniken an. Darunter fallen die Labordiagnostik, Pathologie, Tiergärten oder die Chirurgie in München. Die meisten großen Tierkliniken setzen auch hochtechnologisierte Verfahren ein, wie die Doppler-Sonografie, CT, oder MRT.
Für Tierbesitzer ist bei der Suche nach einem kompetenten Tierarzt in München vor allem wichtig, dass der Service und die Beratung einen angemessenen Platz eingeräumt bekommen.

Krankenversicherungen für Tiere

Die Honorare für die jeweiligen Veterinäre werden von den Besitzern meist sofort beglichen oder später in Rechnung gestellt. Krankenversicherungen für Tiere stellen leider bis heute eine absolute Ausnahme dar. Gute Tierärzte liefern aber zusätzlich zur Behandlung noch eine kompetente Beratung zur Gesundheit und zur Fütterung des Tieres an. Wenn nötig kann der entsprechende Tierbedarf in München auch sofort und direkt beim Tierarzt erworben werden.
Weitere Spezialthemen im tierärztlichen Bereich sind Pferdekliniken, die nur speziell für Pferde entwickelt wurden, sowie Hundesteuer, Tierversicherungen oder Tieroperationen.
Die Hauptarbeitsgebiete heutiger Tierarztpraxen liegen Statistiken zufolge aber bei folgenden Tierarten: Hunde und deren Welpen, Katzen, Reptilien, Fische, Nager und Kleintier, sowie Pferde im Reitsport, Bauernhoftiere, außerdem Ziervögel und Papageien.


Unterhaching

Unterhaching ist eine Gemeinde im Süden von München, die mit rund 22.000 Einwohnern die zweitgrößte Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München darstellt. Unterhaching ist unter anderem bekannt für seinen Fußballverein SpVgg Unterhaching.
Unterhaching erstreckt sich über eine Fläche von 8,73 Quadratkilometern und wird im Norden durch Fasangarten, im Osten durch Ottobrunn, im Süden durch Taufkirchen und im Westen durch den Perlacher Forst begrenzt.

Geschichte von Unterhaching

Unterhaching kann auf eine lange und wechselhafte Geschichte zurückblicken: Die erste Besiedlung fand bereits 1100 vor Christus statt, wie Gräberfunde nachgewiesen haben. Der bayerische Stamm bildete sich irgendwann zwischen dem fünften und dem achten Jahrhundert heraus.
Der Name Haching bzw. Unterhaching kommt dabei wahrscheinlich von dem Adelsgeschlecht der Hahilinga. Der Name der Gemeinde wurde erstmals im Jahre 806 urkundlich erwähnt. In dem Schriftstück vermachte ein Abt den Besitz von Unterhaching dem Kloster Schäftlarn. Der heutige Name Unterhaching selbst wird erst 1180 in einem Besitzverzeichnis des Freisinger Bischofs erwähnt.
Lange Zeit gehörte Unterhaching verschiedenen Klöstern der Umgebung. Das Gemeindewappen von Unterhaching zeigt heute noch den Abtstab des Klosters Schäftlarn und das Seerosenblatt des Tegernseer Kloster-Wappens. Bis in das 20. Jahrhundert hinein war Unterhaching ein reines Bauerndorf. Als der Ort aber an das Bahnnetz angebunden wurde, begann die Veränderung hin zur Wohngemeinde.

Unterhaching heute

Spätestens seit dem Bau der Großsiedlungen Fasanenpark und Grünau ist Unterhaching ein reines Wohngebiet. Viel Industrie hat sich in Unterhaching nicht angesiedelt.
Unterhaching ist in Deutschland vor allem aus einem Grund bekannt: der SpVgg Unterhaching, die 1999/2000 in der ersten Fußball-Bundesliga spielte und 2001 den DFB-Hallenpokal ergattern konnte. Aktuell spielt die Mannschaft von Unterhaching in der dritten Liga. Bekannt sind auch die Volleyballer des TSV Unterhaching, die in der Ersten Bundesliga vertreten sind.

Verkehrsanbindung in Unterhaching

Unterhaching ist über das S-Bahnnetz gut erreichbar. Die S-Bahnlinie S5 hält an der Haltestelle Unterhaching direkt im Ort. Auch die Stationen Taufkirchen und Fasanenpark sind von Unterhaching aus gut zu erreichen.
Wer mit dem Auto nach Unterhaching fahren möchte, kann das über die Autobahnen A8 bzw. A995. Unterhaching ist aber auch gut über die Carl-Wery-Straße vom Münchner Stadtteil Neuperlach aus zu erreichen.