Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Übersetzung Lehel wurde vom bis zum 19.04.2014 insgesamt 30.479 mal besucht!

Übersetzung Lehel: 10 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 10
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Übersetzung Lehel
Übersetzung Lehel
Tel.: 0800 1014363 | Fax: 0800 1014364  *
Maximilianstr. 35a
80539 München
, Altstadt
Callback
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
 * Der Anruf zu dieser Rufnummer ist aus dem Festnetz und Mobilfunknetz kostenlos!
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 10
Ähnliche Branchen - 14 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 14 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 6 Branchen gefunden

Brancheninfo: Übersetzung

Übersetzung München


Übersetzer sind Dienstleister, die Sprache, meist in schriftlicher Form, von einer Ausgangssprache in eine Zielsprache übertragen. Mit zunehmender Globalisierung und Vernetzung wird diese Tätigkeit immer wichtiger: Denn je enger die Welt zusammenrückt, desto notwendiger wird die Möglichkeit zur Kommunikation. Die häufigste Sprache auf der Welt ist Englisch, hier können die Beteiligten meist direkt miteinander kommunizieren - doch auch hier ist es immer wieder sinnvoll, mit professioneller Hilfe in München zu arbeiten. Auch vereidigte Übersetzer bieten einen professionellen Übersetzungsdienst an.

Texte übersetzen lassen in München

Die häufigsten Anforderungen einer Übersetzung betrifft die Sprachen Englisch, Französisch, Spanisch und Italienisch. Zunehmend wichtiger für eine Übersetzung werden Russisch, Chinesisch oder Mandarin und weitere Sprachen des östlichen oder asiatischen Raums. Auch im Internet gibt es immer mehr Anforderungen, die Übersetzer-Dienste erfordern, gerade wenn es um geschäftlich genutzte Websites geht. Das Angebot in München dazu ist so vielfältig wie breit - umso wichtiger ist es für den Nutzer von Instituten für Übersetzung genau auszuwählen. Die Honorare werden üblicherweise direkt zwischen Kunde oder Auftraggeber mit dem jeweiligen Dienstleister vereinbart. Der Maßstab für die Honorierung ist meist entweder die Textmenge oder die benötigte Arbeitszeit. Dazu kommen Zulagen für Schwierigkeitsgrad oder Fachqualifikationen. In München gibt es auch einige Übersetzungsagenturen die vereidigte Übersetzer angestellt haben. Diese erstellen beglaubigte Übersetzungen wie z.B. für Verträge oder Urkunden.

Der wichtige Unterschied zwischen beglaubigte Übersetzung und der Arbeit eines Dolmetscher

Wenn eine Übertragung von Sprache und/oder Inhalt direkt und live notwendig ist, übernehmen Dolmetscher die Aufgabe der Vermittlung. Sie arbeiten direkt vor ihren Kommunikatoren und/oder Publikum und müssen deshalb besonders konzentrationsstark und nervenstark sein. Sie arbeiten zum Beispiel auf Tagungen, in Gerichtssälen, bei Konferenzen und Gesprächsrunden. Im Gegensatz dazu arbeitet eine beglaubigte Übersetzung vorwiegend mit Texten, die von ihnen von ihrer Muttersprache in eine fremde Sprache oder umgekehrt gebracht werden. Während es beim gesprochenen Wort vor allem um Geschwindigkeit und Direktheit geht, geht es beim geschriebenen Wort vor allem um Genauigkeit und Akribie. Beide Male geht es aber um Sprach- oder Kommunikationsvermittlung.

Suche nach Kommunikations-Qualität

"Übersetzer" ist ein freier und nicht geschützter Beruf, so dass es keine offiziellen Zulassungsbedingungen gibt. Umso wichtiger ist es, wenn man eine vereidigte Übersetzung sucht, kompetente und hochqualifizierte Angebote zu bekommen und definieren zu können. Außerdem gibt es bestimmte Zusatzqualifikationen, Abschlüsse und Bezeichnungen, die die Qualifikation nachweisen und nachprüfbar machen. Dazu gehören etwa der auf einen Hochschulabschluss hinweisende "Diplom-Übersetzer", der "allgemein vereidigte Übersetzer", der "staatlich geprüfte Übersetzer", der "beglaubigte Übersetzer"; oder der "öffentlich bestellte und beeidigte Übersetzer". Außerdem unterscheidet man die Übersetzung in Experten für Fachtexte und solche die literarische Texte übersetzen; wobei die Fachübersetzer in der Stadt München klar die quantitative Mehrheit haben.

Gestiegene Anforderungen einer Übersetzung

Aufgrund des großen Angebots sind die Qualifikationen für eine Übersetzung meist sehr hoch und der Markt ist gerade in München sehr vielfältig. Viele Anbieter beherrschen mehrere Fremdsprachen perfekt und haben Zusatzqualifikationen wie etwa juristische oder technische Spezialgebiete. Beglaubigte Übersetzungen von Urkunden oder Verträgen benötigen eine besondere Zusatzqualifikation. In diesem Bereich haben die vereidigten Übersetzter meist eine offiziell verbriefte Qualifikation; um etwa beglaubigten Übersetzungen für besondere Zwecke anfertigen und aushändigen zu dürfen.

Neue Spezialisten für Digitales

Übersetzungen von Literatur dagegen beschäftigen sich zum Beispiel mit Gedichten, Romanen, Sachbüchern, Journalismus oder Comics. Wichtig ist zu wissen, dass auch solche Übersetzungs-Leistungen urheberrechtlich geschützt sind. Mit zunehmender Digitalisierung entstand außerdem eine neue Gruppe in München von Spezialisten, Fachübersetzern und Software-Lokalisierern. Diese übertragen Software und dazugehörige Textteile in andere Sprachen.

Wie erkennt man guten Übersetzungsservice?

Besonders geeignete Sachverständiger und Anbieter zeichnen sich zum Beispiel dadurch aus, dass sie nicht nur die jeweils notwendigen Sprachen beherrschen, sondern auch mit Geschichte und Kultur der anderen Sprache vertraut sind und entsprechende Zusammenhänge einschätzen und benennen können. Zum guten Service eines Instituts für Übersetzung gehört auch die Allgemeinverständlichkeit des Ausdrucks und zuverlässige und termintreue Lieferung. All dies kann Ihre Kommunikation leichter, verständlicher und erfolgreicher machen.


Lehel

Lehel München

Mit dem Begriff Lehel wird ein zentral gelegener Münchner Stadtteil bezeichnet. Gemeinsam mit dem Altstadt-Viertel bildet das Lehel den Bezirk "Altstadt-Lehel" (Bezirk1). Der Bezirk ist lediglich 316 Hektar groß und wird von ungefähr 18000 Münchnern und Münchnerinnen bewohnt.

Lage und Verkehrsanbindung des Lehel

Das Lehel schließt direkt östlich an die Altstadt an. Im Westen bildet somit der Altstadtring die Grenze des Viertels. Im Osten wird das Lehel durch die Isar begrenzt. Das nördliche Ende bilden die Königinstraße und die Max-Joseph Brücke, das südliche die Ludwigsbrücke.
Das Lehel verfügt über eine sehr gute Verkehrsanbindung. Das Viertel wird unter anderem von den U-Bahn Linien 4 und 5 sowie von diversen Tram- und Buslinien bedient. Für Autofahrer ist die günstige Lage direkt am Altstadtring von großem Vorteil.

Geschichte des Lehel

Bereits im 14. Jahrhundert war der Bereich des heutigen Stadviertels Lehel bewohnt. Ärmere Leute, die nicht in der Stadt wohnen durften, besiedelten das von Wasserläufen und Wald dominierte Gebiet. Das Lehel ist somit die älteste Vorstadt Münchens. 1724 wurde das Lehel in die Stadt München (gegründet 1158) eingemeindet.
Im Zuge des 19. Jahrhunderts wurde das Lehel ein immer beliebteres Stadtviertel. Aufgrund der Nähe zur Innenstadt und der hohen Lebensqualität durch Isar und Englischem Garten hält diese große Beliebtheit bis heute an.

Woher kommt der Name Lehel?

Nach einer Reform des Münchner Stadtgebietes, die 1812 durchgeführt wurde, wurde das Lehel für einige Zeit wegen dem dort errichteten Kloster St. Anna offiziell als St.-Anna-Vorstadt bezeichnet. Diese Bezeichnung konnte sich jedoch nie durchsetzen: für die Münchner war das Gebiet östlich der Altstadt schon immer das Lehel. Die Herkunft des Namens Lehel als Bezeichnung für diesen Bereich ist nicht eindeutig geklärt. Auenwälder wurden früher häufig als "Lohe" bezeichnet, kleinere Wälder dieser Art als "Löhel". Sehr wahrscheinlich ist, dass der Name des Viertels hier seinen Ursprung hat.
Manche Historiker führen den Namen des Viertels allerdings auch auf die bayrische Bezeichnung für ein kleines Lehen ("Lehel") oder die Exekution des ungarischen Kriegsherren Lehel (die 955 in der Nähe von Regensburg stattfand) zurück. Früher wurde der Name des Viertels mit einem Rachenlaut (also "Lechel") ausgesprochen. Im Laufe der Zeit hat sich allerdings die schriftgetreue Aussprache durchgesetzt.

Das Lehel Heute

Das Lehel ist eines der beliebtesten Münchner Stadtviertel. Ein großer Teil der Altbauten ist inzwischen komplett saniert und renoviert, die Verkehrsanbindung wurde stetig verbessert. Im Lehel befinden sich zahlreiche Gebäude der bayrischen Staatsregierung (unter anderem das Wirtschaftsministerium, die Regierung von Oberbayern...).
Ein besonders beliebter Punkt im Lehel ist der (unter Graf Rumford erbaute) Englische Garten. Der Park ist einer der größten innerstädtischen Grünflächen weltweit. Nicht nur die Bewohner des Lehel schätzen den Englischen Garten. Ganz München und viele Touristen kommen regelmäßig, um die weitläufigen Wiesen, den Blick vom Monopteros oder eine Erfrischung im Biergarten am Chinesischen Turm zu genießen.