Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Unterricht Berg am Laim wurde vom bis zum 01.09.2014 insgesamt 15.034 mal besucht!

Unterricht Berg am Laim: 1 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 1
Branche: Unterricht Berg am Laim - weitere Einträge

Krivan

Unterricht Berg am Laim
Tel.: (089) 495354
Kainzenbadstr. 34
81671 München
, Berg am Laim
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 23 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 24 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 3 Branchen gefunden

Brancheninfo: Unterricht

Unterricht

Der Begriff Unterricht bezeichnet eine Form von Erziehung, bei der Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen etwas Bestimmtes gelehrt und beigebracht wird. Unterricht erfolgt hauptsächlich in Schulen (beispielsweise Grundschulen oder Gymnasien), allerdings gibt es viele Formen von Unterricht, die auch nach der Schule stattfinden. Das Studieren an einer Universität ist auch eine Form von Unterricht, ebenso wie Musikunterricht, Nachhilfeunterricht und andere Formen.
Meist wird der Unterricht in einer dafür vorgesehenen Institution von einem professionell ausgebildeten Lehrer abgehalten. Es gibt aber auch Fälle, da weicht der Unterricht von diesem Schema ab - Nachhilfeunterricht beispielsweise erfolgt meist in der Wohnung des Schülers, und der Nachhilfelehrer, der den Unterricht gibt, ist in vielen Fällen nicht professionell ausgebildet worden.

Die verschiedenen Arten von Unterricht


Man unterscheidet zwischen verschiedenen Arten von Unterricht, die in einigen Aspekten voneinander abweichen:

- Schulunterricht: Der Unterricht an einer Schule ist die häufigste Form des Unterrichts, den es gibt. Hierbei lernen Schüler regelmäßig an einer dafür vorgesehenen Institution, der Schule, einen vorher definierten Unterrichtsstoff. An der Schule gibt es oft Unterricht, der verpflichtend ist, wie beispielsweise die Fächer Deutsch, Mathe oder Englisch, und Unterricht, der freiwillig gewählt werden kann, wie bestimmte Sportarten oder Kunst und Musik. Die häufigste Form des Schulunterrichts ist der Frontalunterricht - der Unterricht läuft in diesem Fall so ab, dass ein Lehrer vor der Klasse steht und mit der Klasse redet. Daneben gibt es aber weitere Formen des Unterrichts wie Referate, Präsentationen oder Gruppenarbeiten.
- Nachhilfeunterricht: Dieser Unterricht ist dafür geschaffen, Schülern, die dem normalen Unterricht an der Schule nicht folgen können, Nachhilfe zu leisten. Dabei unterrichtet ein Nachhilfelehrer gelegentlich oder regelmäßig in einem bestimmten Fach, um Lernprobleme zu beseitigen. Es gibt verschiedene Formen von diesem Unterricht, also beispielsweise die professionelle Nachhilfe oder auch die semiprofessionelle Nachhilfe, wenn der Schüler beispielsweise von einem Studenten Unterricht erhält.
- Fernunterricht: Der Fernunterricht ist eine spezielle Form von Unterricht, die Kenntnisse und Fähigkeiten über eine räumliche Distanz hinweg lehren soll. Bei diesem Unterricht erhält der Schüler beispielsweise gedruckte Lehrhefte, Audio- oder Videobänder, Einsendeaufgaben oder Internet-Coachings, die er allein bearbeiten soll. Ergänzend findet "normaler" Unterricht durch regelmäßige Treffen oder Seminare statt. Der Fernunterricht eignet sich für Schüler, denen der Besuch an einer Schule erschwert ist, die aber trotzdem einen Abschluss anstreben.
- Sonstiger Unterricht: Neben diesen Unterrichtsformen gibt es noch viele weitere Arten von Unterricht zu allen möglichen Themen. Eine weit verbreitete Form ist beispielsweise noch der Musikunterricht, bei der ein Lehrer einem Schüler ein Instrument beibringt, der Schwimmunterricht, der (ergänzend zu dem Schwimmunterricht in der Schule) dem Schüler besondere Schwimmfertigkeiten aneignen soll, und andere Formen wie der Brautunterricht. Bei letzterem handelt es sich um eine Prüfung durch die römisch-katholische Kirche vor der Eheschließung.

Ausbildung und Weiterbildung

Auch die Ausbildung ist eine Form des Unterrichts. Sie rundet den Unterricht ab und soll auf einen Beruf vorbereiten. Im Normalfall ist eine Ausbildung eine Kombination aus Praxis und der Unterrichtstheorie, so dass die Auszubildenden beispielsweise Blockunterricht an einer Berufsschule haben.
Eine Weiterbildung hingegen ist ein Unterricht, den man belegen kann, wenn man bereits im Berufsleben steht und sich zusätzliche Kenntnisse aneignen möchte. Dieser Unterricht findet häufig an Wochenenden oder in Abendschulen statt, so dass Arbeitnehmer die Möglichkeit haben, den Unterricht nach der Arbeit zu besuchen.

Berg am Laim

Berg am Laim

Der Begriff Berg am Laim bezeichnet ein Stadtviertel im Münchner Osten, das den Stadtbezirk 14 Berg am Laim bildet. In Berg am Laim wohnen momentan rund 37.000 Münchner auf einer Fläche von 631 Hektar - Berg am Laim ist somit einer der (flächen- und einwohnermäßig gesehen) kleinsten Stadtteile von München.
Berg am Laim wird im Westen von Haidhausen begrenzt, im Osten von Trudering, im Süden von Ramersdorf und im Norden durch Riem bzw. Bogenhausen. Früher gehörten Zamdorf und Steinhausen zu Berg am Laim, gehören nun aber seit der Neugliederung 1992 zu Bogenhausen hinzu.

Geschichte von Berg am Laim

Berg am Laim kann auf eine lange Geschichte zurück blicken. Erstmals urkundlich erwähnt wurde Berg am Laim im Jahre 812 als "ad Perke". Der Zusatz "am Laim" folgte erst viel später, nämlich im Jahre 1430. Der Name von Berg am Laim setzt sich aus Berg (da das Stadtviertel erhöht ist) und Laim (das Dorf befand sich auf einer Löß-Lehm-Zunge der Münchner Schotterebene) zusammen. Interessant ist, dass Berg am Laim zwar geographisch zu Oberbayern gehörte, politisch aber wurde der heutige Stadtteil damals zum Kurfürstenbistum Köln zugerechnet.
Nachdem sich das Kurfürstenbistum Köln im Jahre 1801 auflöste, wanderte der Besitz von Berg am Laim nach Bayern. 1818 wurde Berg am Laim schließlich zur selbstständigen Gemeinde ernannt und 1913 nach München eingemeindet. In den darauf folgenden Jahren entwickelte sich Berg am Laim zu einem Wohnviertel. Im Zuge des sozialen Wohnungsbaus wurden Großwohnsiedlungen wie Neuramersdorf in dem Stadtviertel errichtet.
Mit der Zeit wuchs die Bevölkerung in Berg am Laim immer rascher an. Um diesem Wachstum und dem damit verbundenen Verkehrsaufkommen gerecht zu werden, wurde die Berg-am-Laim-Straße bzw. die Kreillerstraße vierspurig ausgebaut.

Berg am Laim heute

Heute ist Berg am Laim ein Stadtteil mit viel Neubautätigkeit. Seit dem Wegzug des Flughafens aus Riem spielt auch der Fluglärm keine Rolle mehr, so dass immer mehr Münchner in das zentrale, aber doch grüne Stadtviertel ziehen. Arbeitsplätze gibt es im Bereich der Industrie und des Gewerbes. Viele Betriebe haben sich entlang der Bahnstrecke zwischen Trudering und Ostbahnhof angesiedelt.
Berg am Laim ist auch für Familien interessant, da es in dem Stadtviertel 17 Schulen, zwei Museen, zwei Bibliotheken und zahlreiche Möglichkeiten zur Erholung dank elf Sportanlagen und einem Theater gibt. Außerdem ist der Riemer Park - besser bekannt als "BUGA-Park" - ganz in der Nähe und lockt mit einem künstlichen See, einem Kiosk sowie Beachvolleyballplätzen.

Verkehrsanbindung in Berg am Laim

Berg am Laim ist sehr gut an das Münchner Straßennetz angebunden. Die wichtigste Straße ist die Berg-am-Laim-Straße bzw. Kreillerstraße, außerdem ist der Innsbrucker Ring als Teilstück des Mittleren Rings ganz in der Nähe.
Neben einer Trambahn- und verschiedenen Buslinien halten in Berg am Laim die S-Bahnlinien S2 und S4 (Haltestelle Berg am Laim) sowie die U-Bahnen U2 und U5.