Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Versicherung Feldmoching wurde vom bis zum 29.07.2014 insgesamt 63.683 mal besucht!

Versicherung Feldmoching: 7 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 7
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Versicherung Feldmoching
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 7
Ähnliche Branchen - 16 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 27 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 4 Branchen gefunden

Brancheninfo: Versicherung

Versicherung München


Kaum etwas geht heutzutage ohne Versicherung: Ob man ein Auto oder ein Motorrad in München fahren möchte, den Hausrat oder Wertgegenstände hat - wer etwas wichtiges besitzt, das kaputt gehen kann, schließt mit einer Versicherung einen Versicherungsvertrag ab, um den Wert des versicherten Objektes im Schadensfall ausgezahlt zu bekommen. Ein Versicherer ist die Partei eines Vertrags, die einen Versicherungsschutz gewährleistet. Derjenige, der diesen Schutz genießt, wird Versicherungsnehmer genannt. Die Personen, welche diesen übermitteln nennt man Versicherungsmakler.
In Deutschland, Österreich und der Schweiz muss eine Versicherung ein Unternehmen sein. Im Gegensatz dazu können in anderen Ländern auch Einzelpersonen wie etwa in Großbritannien die "names" von Lloyd's in London einen Versicherer darstellen. Diese Unternehmen dürfen hierzulande andere Finanzdienstleistungen nur als Nebenleistung oder auf fremde Rechnung anbieten.
Die Interessen der deutschen privatwirtschaftlichen Versicherungen vertritt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV).

Wer sich für die Kündigungsrechte der jeweiligen Vertragspartner interessiert, kann sich dazu Informationen bei einem Rechtanwalt für Kündigungsschutzrecht in München einholen.

Versicherungsunternehmen in München

Zu den wichtigsten Versicherungen in München gehören die Generali, AXA, Allianz Versicherungen, Versicherungskammer Bayern, WWK und die DEVK. Diese habe ihre Standorte und Kundenberatungsstellen in der Großstadt angesiedelt, wo besonders viele Einwohner leben und auf Versicherungen angewiesen sind.

Produkte von einer Versicherung aus München

Eine Versicherung aus München verkaufen meistens folgende Produkte: Krankenversicherung, Auslandsreisekrankenschutz (auch: Auslandsreiseversicherung oder Auslandskrankenversicherung), Berufsunfähigkeitsversicherung, Betriebliche Altersversorgung, Haftpflichtversicherung (auch: Privathaftpflicht genannt), Hausratsversicherung, Hinterbliebenenversicherung, Insassenversicherung, Kfz-Versicherung, Krankenhaus-Tagegeld, Krankenzusatzversicherung, Motorradversicherung, Pflegeversicherung, Rechtsschutzversicherung, Reisegepäckversicherung, Rentenversicherung, Risikolebensversicherung, Tierkrankenversicherung, Unfallversicherung und Verkehrsrechtsschutzversicherung.

Hinzu kommen oft Finanzdienstleistungen wie beispielsweise Bausparen, Riester-Rente, Schatzbriefe und sonstige, nicht-alltägliche Versicherung wie Versicherungen für Jagd- und Sportwaffen oder Tierhaftpflichtversicherungen. Manche Versicherungen in München sind freiwillig, andere wiederum sind vorgeschrieben: Bevor man ein Auto in München im Straßenverkehr einsetzt, muss man eine Kfz-Versicherung abgeschlossen haben. Der Grund: Bei Unfällen im Straßenverkehr erreichen die Schadenssummen oft große Höhen. Ein nicht versicherter Autofahrer, der einen Unfall verursacht, stünde somit vor dem finanziellen Ruin. Viele Versicherungen kann man inzwischen online im Internet abschließen. Für eine Kfz-Versicherung beispielsweise bieten fast alle Unternehmen einen Online-Tarifrechner an, der die monatliche Prämie errechnet. Mittels einer Eingabemaske kann man die Daten des zu versichernden Autos eingeben und erhält so eine exakte Beispielrechnung. Darüber hinaus haben sich mittlerweile auch einige Verbraucherportale etabliert, die gleich mehrere Anbieter abfragen und so einen direkten Vergleich der Versicherungsunternehmen bieten. Allerdings sollte man dabei darauf achten, wer hinter dem Vergleichsportal steht. Unabhängigkeit ist hierbei natürlich das A und O.

Die Geschichte der Versicherung

Erst ab Mitte des 17. Jahrhunderts gab es die ersten Versicherungsunternehmen - davor wurden diese von Einzelpersonen, Zünften oder Gilden angeboten. Die ersten Unternehmen versicherten hauptsächlich Seetransporte und Feuerschäden - was man auch an den Namen der Versicherungsunternehmen wie "Hamburger Feuerkasse" und "Berliner Feuersozietät" ablesen kann.

Diese Dienstleister unterliegen besonderer staatlicher Kontrolle. In Deutschland wacht die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (BAFin) über die Arbeit der Versicherer, das zuständige Fachministerium ist das Bundesministerium für Finanzen. Die zentrale Vorschrift ist das "Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen".

Interessanterweise bieten in Deutschland und auch in München viele Unternehmen alle Versicherungen - ob Kfz-Versicherung, Hausratsversicherung oder Lebensversicherung - aus einer Hand an;  rechtlich gesehen schließt man diese Verträge aber bei verschiedenen, rechtlich selbstständigen Versicherungsunternehmen ab. Das geht auf den Grundsatz der Spartentrennung zurück: Lebens-, Kranken- und das übrige Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft müssen Versicherer von rechtlich selbstständigen Unternehmen betreiben lassen, das betrifft zumindest die Schadensabwicklung.

Momentan haben die Bundesbürger Deutschlands knapp 430 Millionen Versicherungsverträge abgeschlossen - das sind knapp sechs Policen pro Einwohner. Die gesamten Beitragseinnahmen der Mitgliedsunternehmen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft liegen momentan bei rund 162 Milliarden Euro. 125,5 Milliarden Euro haben die Versicherer an die Kunden auszahlen oder im Schadensfall aufwenden müssen.


Feldmoching

Feldmoching

Als Feldmoching wird ein Stadtteil im Norden Münchens bezeichnet. Zusammen mit dem Hasenbergl bildet Feldmoching den Stadtbezirk Feldmoching-Hasenbergl (Stadtbezirk 24). Der Bezirk besteht aus den Bezirksteilen Feldmoching, Hasenbergl-Lerchenau Ost, Ludwigsfeld und Lerchenau West. Er ist etwa 2900 Hektar groß und bietet ungefähr 56000 Münchnerinnen und Münchnern ein Zuhause.

Lage und Verkehrsanbindung von Feldmoching

Feldmoching liegt im äußersten Münchner Norden. Die nördliche Grenze von Feldmoching bildet somit die Münchner Stadtgrenze. Im Süden von Feldmoching liegt der Rangierbahnhof Nord der Deutschen Bahn, die östliche Grenze bildet das Hasenbergl, die westliche die Dachauer Straße.
Feldmoching verfügt über eine gute Verkehrsanbindung. Das Viertel ist direkt an das Münchner U-Bahn-Netz angeschlossen. Die U-Bahn-Linie 2 bietet eine direkte Verbindung zum Münchner Hauptbahnhof und in die Münchner Innenstadt. Zusätzlich hält in Feldmoching die S-Bahn-Linie S1 (Richtung Freising), die direkt zum Münchner Flughafen führt. Dazu halten in Feldmoching Regionalbahnen, die auf der Strecke München-Landshut verkehren. Der Feldmochinger Bahnhof ist somit eine wichtige Schnittstelle von Regional- und Nahverkehr. Feldmoching wird auch von zahlreichen Buslinien bedient.
Für Autofahrer ist die direkte Lage von Feldmoching am Münchner Autobahnring (A99) von großem Vorteil. Demnach sind die Autobahnen rund um München von Feldmoching aus sehr gut und in kurzer Zeit zu erreichen.

Geschichte von Feldmoching

Feldmoching kann auf eine lange Geschichte zurückblicken. Um das Jahr 500 wurde das heutige Feldmoching von Bajuwaren gegründet. Damals wurde Feldmoching noch "Feldmohinga" genannt. Diese Bezeichnung kommt vermutlich vom bajuwarischen Namen "Macho" und wurde im Laufe der Zeit zum heute gebräuchlichen Feldmoching.
War Feldmoching früher einer der bedeutendsten Orte der Region und noch lange Zeit eine selbstständige Gemeinde, verlor der Ort mit der Stadtgründung Münchens nach und nach an Bedeutung. Um die Jahrhundertwende zwischen 19. und 20. Jahrhundert wurde Feldmoching quasi von den neu entstehenden Kolonien Fasanerie, Harthof und Lerchenau eingekreist. Im Jahr 1938 erfolge schließlich die Eingemeindung in die Stadt München.
Trotz der günstigen Lage an der Eisenbahnstrecke München-Landshut siedelten sich in Feldmoching, anders als in anderen Teilen des Münchner Nordens, nie Industrie- und Gewerbebetriebe im großen Stil an.

Feldmoching heute

Bis in die heutige Zeit ist Feldmoching einer der dörflichsten und am ländlichsten geprägten Stadtteile Münchens. Feldmoching hat die höchste Bauernhof-Dichte Münchens. Obwohl die landwirtschaftlichen Betriebe und die dörfliche Struktur mit vielen Ein- und Zweifamilienhäusern das Viertel eindeutig dominieren, hält auch in Feldmoching modernes urbanes Flair Einzug.
In den 50er und 60er Jahren entstanden eine große Zahl an größeren Wohnsiedlungen und -anlagen. Die stetige Modernisierung hat den Bewohnern von Feldmoching nicht nur eine ständige verbesserte Verkehrsanbindung, sondern auch zahlreiche Erholungsgebiete und Freizeitbereiche beschert: durch den Kiesabbau, der für den Bau der Autobahnen rund um München nötig war, entstanden mit dem Regattapark-See, dem Feldmochinger See, dem Fasaneriesee und dem Lerchenauer See vier künstliche Seen, die heute als Badeseen und aufgrund ihrer grünen Umgebung geschätzt werden.