Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Vietnamese Pasing wurde vom bis zum 31.07.2014 insgesamt 17.173 mal besucht!

Vietnamese Pasing: 2 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 2
Branche: Vietnamese Pasing - weitere Einträge

Quan Sen

Vietnamese Pasing
Tel.: (089) 15001190
Pasinger Bahnhofsplatz 5
81241 München
, Pasing
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen

Vietnam Guan

Vietnamese Pasing
Tel.: (089) 83999436
Landsberger Str. 437
81241 München
, Pasing
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 5 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 10 Branchen gefunden

Brancheninfo: Vietnamese

Vietnamese München


Der Begriff Vietnamese bezeichnet umgangssprachlich ein Restaurant, in dem Speisen der vietnamesischen Küche serviert werden. Ein vietnamesisches Restaurant zeichnet sich vor allem durch eine große Vielfalt an verschiedenen Gerichten aus. Historisch bedingt ist die Küche im Vietnamesischen Restaurant durch die chinesische Küche stark gezeichnet, allerdings gibt es auch Einflüsse der Thai Küche und der Indischen Küche. Der Vietnamese bietet aber auch viele Gerichte der westlichen Küche wie z.B. das Baguette, das Croissant und den Kaffee an.

Vietnamese in München

Bei einem Vietnamesen in München gibt es vor allem Reis, Reisnudeln und eine große Auswahl verschiedener Gemüsesorten. Während sich die einfache Bevölkerung Vietnams lange Zeit kaum den Fleischkonsum leisten konnte (heute ist es teilweise auch noch so), kocht der asiatische Koch hierzulande durchaus mit verschiedenen Fleisch- und Fischsorten.

Dieser verwendet viele Gewürze, allerdings wird bei dem vietnamesischen Essen nicht so scharf gekocht, wie in vergleichbaren asiatischen Küchen. Bei einem Asiaten werden, gerade in Verbindung mit verschiedenen Fleischsorten, besonders häufig Zimt und Anis verwendet. Die vietnamesische Küche ist auch in München aufgrund von  hoher Beliebtheit sehr stark verbreitet. In München kann man sehr preiswert sehr gut vietnamesisch essen gehen,  als auch exklusive Gourmet Restaurants besuchen.

Der traditionelle Vietnamese

Die traditionelle vietnamesische Küche wird vor allem in kleinen Straßenständen serviert, wo unterschiedliche Gerichte nach Wünschen des Gastes zubereitet werden. Solche Garküchen oder auch mobile Nudelsuppen-Küchen findet man in vielen Städten Vietnams. Allerdings haben diese Köche meist ein begrenztes Angebot. Vietnamesische Gastronomen hierzulande wie etwa in München orientieren sich eher an der gehobenen Küche Vietnams. Denn neben den Straßenständen und Garküchen gibt es auch eher westlich orientierte, gut ausgestattete Restaurants. Hier wird auch mit mehr Fleisch gekocht als an den Straßenständen, da der Vietnamese tendenziell von einer reicheren Klientel aufgesucht wird als die mobilen Garküchen. Ein sehr guter Vietnamese in München bereitet viele Gerichte in der Pfanne oder im Wok zu. Auch kommen immer noch Gaskocher oder Holzkohlefeuer im Asiatischen Restaurant zur Verwendung. Der Vietnamese hierzulande kocht inzwischen aber auch vermehrt mit elektrisch betriebenen Kochstellen.

Bekannte Gerichte, die ein Vietnamese anbietet, sind Frühlingsrollen, verschiedene Nudelsuppen mit Fleisch, Gemüse oder Eiern und verschiedene Reisgerichte. In Deutschland ist der Verzehr von exotischen Fleischsorten wie etwa Schlangen, Schildkröten, Skorpionen und Insekten weniger verbreitet. Der Vietnamese ist darüber hinaus für den Konsum von Getränken wie Tee bekannt - man wird in einem Vietnamesischen Restaurant deshalb oft Tee bekommen. Daneben gibt es auch Kaffee, einheimische Biere oder Schnäpse wie den bekannten Schlangenschnaps. Mittlerweile bieten auch viele Asiaten vietnamesisches Catering auch in München an.

Verbreitung der Vietnamesischen Küche

Die Vietnamesen sind eine der größten Bevölkerungsgruppen in den Provinzen Vietnams und machen zudem auch einen enormen Anteil der Einwohner Kambodschas aus. Die Verteilung und Verbreitung der Vietnamesischen Küche hat sich über die Jahre hinweg durch Russland und die ehemalige Sowjetunion, bis nach Europa und weiter nach Canada und Nordamerika durchgesetzt. Auch in der Großstadt München gibt es eine Vielzahl an Gastronomiebetrieben, welche sich die asiatische Kost zur Spezialität gemacht haben. Viele dieser Gourmet Restaurants werden zwar von Deutschen Personen betrieben, dennoch sind die Köche zum größten Teil vietnamesischer Herkunft.


Pasing

Pasing

Mit dem Begriff Pasing bezeichnet man einen Stadtteil in München, der gemeinsam mit Obermenzing den Stadtteil 21 Pasing-Obermenzing darstellt. Pasing liegt im Westen Münchens und grenzt im Süden an die Stadtviertel Blumenau und Lochham, im Westen an Lochham und Aubing, im Norden an Obermenzing und im Osten an Laim.
Bis 1938 war Pasing eine eigene Stadt und wurde dann zwangseingemeindet. Noch heute hat Pasing eine von München fast eigenständige Infrastruktur, auch an der Selbstwahrnehmung des Stadtteils merkt man einigen Bürgern an, dass sie sich nicht zu München gehörend fühlen.

Geschichte von Pasing

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Pasing im Jahr 763 als "villa Pasingas". Aus der Zeit des Mittelalters gibt es wenig überlieferte Nachrichten über Pasing. Erst seit dem 16. Jahrhundert wird Pasing mit einer eigenen Gerichtsbarkeit in den Akten aufgeführt. Mit der neuen Landgerichtseinteilung, die Pasing zum Landgericht München zuordnete, war die alte Politik-Ordnung Pasings als Hofmark aufgehoben. Im Zuge dieser Modernisierung entstanden viele neue Industriebetriebe in Pasing, doch trotzdem war das Bild des heutigen Stadtteils damals immer noch landwirtschaftlich geprägt.
Ein großer Schritt zur Weiterentwicklung von Pasing war mit der Eröffnung der zweiten bayerischen Eisenbahnlinie von München nach Augsburg getan. Fortan wuchs das Viertel - auch, weil immer mehr Münchner Bürger Pasing für sich entdeckten. Gleichzeitig entstanden Schulen und andere Einrichtungen des öffentlichen Lebens. Am 1. Januar 1905 wurde Pasing schließlich zur Stadt ernannt.
Nachdem die Nationalsozialisten an die Macht gelangten, wurde es für Pasing jedoch immer schwerer, die Eigenständigkeit beizubehalten. Da die Nazis München zur "Hauptstadt der Bewegung" machen wollten, gemeindeten sie Pasing 1938 nach München ein.

Pasing heute

Da sich Pasing bis zur jüngsten Vergangenheit als eigenständige Stadt entwickelte, lassen sich kaum Besonderheiten in der Bevölkerungsentwicklung finden - alle Schichten und Bildungsniveaus sind vertreten, ebenso ist der Anteil der Ausländer und Arbeitslosen durchschnittlich. In Pasing gibt es keinen Schwerpunkt auf einem Gewerbebereich, die 21.000 Arbeitsplätze in Pasing verteilen sich auf alle Wirtschaftsbereiche gleich.
In Pasing finden sich überdurchschnittlich viele Schulen und Bildungseinrichtungen, weshalb der Stadtteil auch oft als "Schulstadt" oder "Schulstadtteil" bezeichnet wird. Weitere wichtige Einrichtungen des öffentlichen Lebens sind das Kulturzentrum Pasinger Fabrik, das Alfons-Hoffmann-Altenheim, das Bürgerzentrum Rathaus Pasing und das Klinikum München Pasing.

Verkehrsanbindung von Pasing

Durch Pasing führen einige wichtige Straßen, die für den Autoverkehr von ganz München bedeutend sind, wie beispielsweise die Bodenseestraße und die Planegger Straße. U-Bahnlinien fahren keine nach Pasing, dafür halten aber mehrere S-Bahnlinien an der Station Pasing. Außerdem ist der Bahnhof Pasing auch als Fernbahnhof mit ICE-Systemhalt von Bedeutung.