Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Es wurde keine Firma in der Branche 'Werkstatt' mit Ihrer Ortsangabe 'Unterhaching' gefunden,
aber wir haben folgende Firmen in der Branche gefunden:

Leider haben wir zur Zeit keinen Eintrag in dieser Branche.

Ähnliche Branchen - 15 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 21 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 8 Branchen gefunden

Brancheninfo: Werkstatt

Werkstatt München


Eine Werkstatt (auch Kfz-Werkstatt genannt) kümmert sich um die Instandsetzung und Reparatur von Kraftfahrzeugen wie Autos, Motorrädern oder Lastwägen. Neben den klassischen Reparaturarbeiten bieten einige Werkstätte in München Zusatzservices wie z.B. Tüv-Untersuchungen und Scheckheft-Inspektionen an. In einer Kfz-Werkstätte arbeiten meist Automechaniker, Autoelektriker, Autoelektroniker, Spengler, Mechatroniker und Sattler für Kfz-Fahrzeuge.

Bei Autowerkstätten in München wird zwischen einer freien Werkstatt und einer Vertragswerkstatt unterschieden. Eine freie Werkstatt kann einer Marketing-Kette angeschlossen sein, Vertragswerkstätten sind immer einem Automobilhersteller angeschlossen. Die Abrechnung der Leistungen von einer Autowerkstätte erfolgt nach verschiedenen Kriterien wie verbrauchtem Material und Arbeitszeit, pauschaliert nach den von Automobilherstellern vorgegebenen Richtlinien oder nach einem festen Preis, der vor der Reparatur in einem Kostenvoranschlag vereinbart wurde.

Werkstätte in München

In München gibt es eine Vielzahl von Vertragswerkstätten und freie Werkstätten. Auch eine freie Werkstatt bietet vor allem Wartungs- und Reparaturaufgaben wie z.B. TÜF- Prüfungen, Reifenwechsel, lackieren, Ölwechsel usw. an. In einigen Autowerkstätten kann man aber auch einen Unfallwagen reparieren lassen. Je nach Zustand des Unfallwagens können auch preiswert Ausbesserungen im Innen- sowie im Außenraum des Autos gemacht werden. So können z.B. Kratzer im Lack, im Innenraum oder an den Felgen behoben werden, Dellen ausgebeult werden, Risse im Autositz repariert werden, Motorteile erneuert werden oder Steinschlag-Reparaturen an Autoscheiben beheben. Eine Werkstatt in München versucht durch eine kompetente Beratung und durch eine qualitative Arbeit alle Kundenwünsche zu erfüllen. Sie vergibt zu ihren Reparaturarbeiten häufig auch eine Garantie. Einige bieten sogar eine Lagerung der Autoreifen in München an.

Dienstleistungen einer Werkstatt aus München

Eine Werkstatt bietet meist folgende Dienstleistungen an: Reparaturarbeiten, Unfallinstandsetzung, Tüv-Untersuchungen wie Abgasuntersuchung und Hauptuntersuchung, Einbau und Wartung von Standheizung und Klimaanlage, Autopflege (Motorwäsche, Innenreinigung), Tuning (Leistungssteigerung), Ausbeulen, Lackieren, Politur und Lackaufbereitung, Reifenmontage und Reifeneinlagerung und andere, speziellere Arbeiten wie Einspritzpumpeninstandsetzung oder Kompressorinstandsetzung.

Beim Tuning beispielsweise gibt es wiederum eine große Produktpalette. Um eine Leistungssteigerung eines Kraftfahrzeuges zu erreichen, können Werkstätte aus München beispielsweise eine Lachgaseinspritzung einbauen, einen Turbolader installieren oder eine andere Nockenwelle einbauen. Des Weiteren gibt es noch das Fahrwerkstuning (welches das Fahrwerk in den meisten Fällen tiefer legen soll), das Karosserietuning und das Innenraumtuning.

Bietet eine Werkstatt in München optische Reparaturen an, so reicht das beispielsweise vom Ausbeulen von Dellen über das Polieren und der Lackaufbereitung bis hin zu kompletten Umlackierungen eines Fahrzeuges.

Es gibt aber auch viele Werkstätten in München, die Ihr Auto direkt ankaufen, da es vor allem bei älteren Fahrzeugen passieren kann, dass der Verkauf günstiger ausfällt als die Reparatur durchführen zu lassen.

Arbeitsgeräte in einer Münchner Autowerkstatt

Werkstätte arbeitet oft mit Arbeitsgeräten wie beispielsweise einer Hebebühne und einem Bremsenprüfstand. Eine Hebebühne ist eine Plattform in einer Autowerkstatt, die das Auto anhebt. Viele Reparaturen können nur am Unterboden des Autos durchgeführt werden, deshalb muss der Mechaniker mittels einer Hebebühne leicht an den Unterboden kommen können. Hebebühnen sind - im Gegensatz zu Wagenhebern - relativ ungefährlich. Mit einem Bremsenprüfstand kann ein Prüfer die Funktionstüchtigkeit der Bremsanlage eines Fahrzeuges testen. Man misst die Bremskräfte an den Laufflächen der Räder. Sobald abgebremst wird, entsteht an den Rädern ein Bremsmoment. Mit steigender Pedalkraft gibt der Verlauf der auf den Reifen wirkenden Bremskraft Aufschluss über gefährliche Fehler in der Bremsanlage. Außerdem arbeitet eine Werkstatt noch mit vielen weiteren Werkzeugen wie z.B. einen Schraubenschlüssel, mit einer Arbeitslampe, einem Akkuschrauber, Schraubenzieher, Zange usw.


Unterhaching

Unterhaching ist eine Gemeinde im Süden von München, die mit rund 22.000 Einwohnern die zweitgrößte Gemeinde im oberbayerischen Landkreis München darstellt. Unterhaching ist unter anderem bekannt für seinen Fußballverein SpVgg Unterhaching.
Unterhaching erstreckt sich über eine Fläche von 8,73 Quadratkilometern und wird im Norden durch Fasangarten, im Osten durch Ottobrunn, im Süden durch Taufkirchen und im Westen durch den Perlacher Forst begrenzt.

Geschichte von Unterhaching

Unterhaching kann auf eine lange und wechselhafte Geschichte zurückblicken: Die erste Besiedlung fand bereits 1100 vor Christus statt, wie Gräberfunde nachgewiesen haben. Der bayerische Stamm bildete sich irgendwann zwischen dem fünften und dem achten Jahrhundert heraus.
Der Name Haching bzw. Unterhaching kommt dabei wahrscheinlich von dem Adelsgeschlecht der Hahilinga. Der Name der Gemeinde wurde erstmals im Jahre 806 urkundlich erwähnt. In dem Schriftstück vermachte ein Abt den Besitz von Unterhaching dem Kloster Schäftlarn. Der heutige Name Unterhaching selbst wird erst 1180 in einem Besitzverzeichnis des Freisinger Bischofs erwähnt.
Lange Zeit gehörte Unterhaching verschiedenen Klöstern der Umgebung. Das Gemeindewappen von Unterhaching zeigt heute noch den Abtstab des Klosters Schäftlarn und das Seerosenblatt des Tegernseer Kloster-Wappens. Bis in das 20. Jahrhundert hinein war Unterhaching ein reines Bauerndorf. Als der Ort aber an das Bahnnetz angebunden wurde, begann die Veränderung hin zur Wohngemeinde.

Unterhaching heute

Spätestens seit dem Bau der Großsiedlungen Fasanenpark und Grünau ist Unterhaching ein reines Wohngebiet. Viel Industrie hat sich in Unterhaching nicht angesiedelt.
Unterhaching ist in Deutschland vor allem aus einem Grund bekannt: der SpVgg Unterhaching, die 1999/2000 in der ersten Fußball-Bundesliga spielte und 2001 den DFB-Hallenpokal ergattern konnte. Aktuell spielt die Mannschaft von Unterhaching in der dritten Liga. Bekannt sind auch die Volleyballer des TSV Unterhaching, die in der Ersten Bundesliga vertreten sind.

Verkehrsanbindung in Unterhaching

Unterhaching ist über das S-Bahnnetz gut erreichbar. Die S-Bahnlinie S5 hält an der Haltestelle Unterhaching direkt im Ort. Auch die Stationen Taufkirchen und Fasanenpark sind von Unterhaching aus gut zu erreichen.
Wer mit dem Auto nach Unterhaching fahren möchte, kann das über die Autobahnen A8 bzw. A995. Unterhaching ist aber auch gut über die Carl-Wery-Straße vom Münchner Stadtteil Neuperlach aus zu erreichen.