Apotheke in München

Eintrag 1 bis 22 von 381
In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 28.296 mal besucht!
Sortierung:
Apotheke Brancheninformation

Apotheke München


Als Apotheke bezeichnet man ein Geschäft, in dem Medikamente verkauft, geprüft und auch hergestellt werden.

Die Apotheken erfüllen somit den Auftrag des Gesetzgebers, die Arzneimittelversorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Medikamente werden heutzutage hauptsächlich durch die Pharmahersteller erzeugt, so dass dieses Aufgabengebiet nur noch in einem geringen Maß von Apotheken erledigt wird. Dagegen hat sich die ausführliche Beratung der Patienten zu einer Hauptaufgabe entwickelt. Hierzu gehören die Aufklärung von Nebenwirkungen und die Erkennung von möglichen Wechselwirkungen, die durch die Einnahme anderer Medikamente entstehen können. Seit 1951 wurde ein einheitliches Symbol für die Apotheken eingeführt, dass "rote A" mit einer Giftschale und der Äskulapschlange. Dieses Kennzeichen findet man an jeder Apotheke in München.

Aufgaben einer Apotheke

Es gibt Medikamente auf dem Arzneimittelmarkt, die rezeptfrei zu kaufen sind und welche, die verschreibungspflichtig sind. Verschreibungspflichtig heißt, dass der Kunde die Medikamente nur von einer Apotheke in München erhält, wenn er hierfür ein ärztliches Rezept vorlegen kann. Ein Beispiel für ein Verschreibungspflichtiges Rezept ist die Antibabypille, für die ein Frauenarzt seiner Patientin erst ein Rezept verschreiben muss, bevor sie es sich in der Apotheke kaufen kann. Diese verschreibungspflichtigen Arzneien bedürfen einer Beratung, weshalb sie nur einer Apotheke verkauft werden dürfen, sie haben sogenannte Apothekenpflicht. Neben dem Verkauf, der Prüfung und der Herstellung von Arzneimitteln bieten Apotheken in München auch ein reichhaltiges Zusatzsortiment und umfangreiche weitere Leistungen an. Zu dem Zusatzsortiment von einer Apotheke können beispielsweise homöopathische Produkte und Produkte der Krankenpflege sowie Erzeugnisse der Kosmetik gehören. Weiterhin bieten viele Münchner Apotheken einen Überprüfungsservice für den Erste-Hilfe-Schrank, der Hausapotheke, den Kfz-Verbandkasten und der Reiseapotheke an. Auch führt eine Apotheke in München neben dem Medikamentenverkauf auch oft Blutuntersuchungen mit einer ausführlichen Analyse des Blutbildes durch. Des Weiteren bieten sie ihre Kunden, Beratungen über Allergien, Asthma, Ernährung, Diabetes und über die homöopathische Behandlung.

Sonderformen der Apotheke

Neben der typischen Apotheke gibt es auch bestimmte Sonderformen, die im folgenden Text kurz vorgestellt werden sollen:

Nachtapotheke München

Eine Nachtapotheke in München ist, wie ihr Name bereits verrät eine Art ärztlicher Notdienst für die Nacht. Die Frage „wo gibt es eine Nachtapotheke in München“ ist damit zu beantworten, das es in München keine feste Nachtapotheke gibt, sondern es sich dabei eher um einen eingerichteten Apothekennotdienst von allen Apotheken in München handelt und sich damit abwechseln, die Rolle der Nachtapotheke zu übernehmen. Durch dieses System ist gewährleistet, dass man in München zu jeder Uhrzeit und unabhängig des Tages, den Dienst einer Apotheke in Anspruch nehmen kann. Die aktuelle Nachtapotheke in München findet man bequem und einfach im Internet.

Internetapotheke

Neben der traditionellen Apotheke, die man in München persönlich aufsuchen kann, hat sich durch die Einflüsse des Internets, die Idee der so genannten Internetapotheke entwickelt. Der Vorteil von einer Internetapotheke liegt darin, dass der Kunde bequem seine Medikamente im Internet oder per Telefon bestellen kann und diese dann nach Hause geliefert werden. Das System der Internetapotheke hat vor allem Vorteile für alte oder in ihrer Bewegung eingeschränkte Menschen. Ein weiterer Vorteil des Internets ist es, das die Apotheke 24 Stunden geöffnet ist und der Kunde so seine Arzneien zu jeder beliebigen Uhrzeit bestellen kann. Die Aufgabe der traditionellen Apotheke im Bereich der Kundenberatung, wird bei einer Internetapotheke per E-Mail oder Telefon durchgeführt. Wenn man Arzneien im Internet bestellt, sollte man darauf achten, dass es sich um eine seriöse Internetapotheke handelt. Viele nutzen das World Wide Web nämlich dazu, gefälschte oder gar gefährliche Medikamente zu verkaufen, um somit Geld zu machen.

Personal einer Apotheke

Eine Apotheke in München muss von einem staatlich geprüften Apotheker geleitet werden. Arzneimittel sind besonders erklärungs- bzw. beratungsbedürftige Waren. Daher dürfen Medikamente nur in Apotheken und nur von pharmazeutischem Personal verkauft werden. Zu diesem Fachpersonal zählen Apotheker, Apothekerassistenten, Pharmazieingenieure und pharmazeutisch-technische Assistenten.