Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Briefmarken in München

Einträge 1 bis 6 von 6. In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 6.947 mal besucht!

Ergebnisse für Briefmarken.

Briefmarken MünchenMit dem Begriff bezeichnet man kleine Papiermarken, die vom postalischen Beförderungsunternehmen (in der Bundesrepublik Deutschland die Post) ausgegeben werden, und die Zahlung des aufgedruckten Betrages bestätigen. mehr

Eisenhammer
Lina-Hähnle-Str. 1,
80997 München
Allach-Untermenzing

089 598908

Camerloherstr. 90,
80689 München
Laim

089 2199950

Branche Briefmarken - weitere Einträge

Aribonenstr. 12,
81669 München
Ramersdorf

089 67370870

Schleißheimer Str. 6,
80333 München
Maxvorstadt

089 5380140

Belfortstr. 1,
81667 München
Haidhausen

089 4482703

Briefmarken Infos

Briefmarken München

Mit dem Begriff bezeichnet man kleine Papiermarken, die vom postalischen Beförderungsunternehmen (in der Bundesrepublik Deutschland die Post) ausgegeben werden, und die Zahlung des aufgedruckten Betrages bestätigen. Diese Postwertzeichen können anschließend auf Sendungen geklebt werden, die dann von der Post befördert werden.
werden anlässlich der Beförderung mit einem Poststempel entwertet. Man kann Briefmarken entweder in der Filiale der Post kaufen - inzwischen kann man Briefmarken aber auch online im Internet erwerben.

Die Geschichte der Briefmarken

Die erste Briefmarke der Welt, die in der noch Heute bekannten Papierform mit klebender Rückseite versehen war, wurde 1840 im heutigen England ausgegeben. Diese hatten den Wert von einem Penny und waren mit einem Portrait von Königin Victoria bedruckt. Das Konzept der Briefmarken verbreitete sich wie in Lauffeuer auf der ganzen Welt.
In Deutschland wurden die ersten 1849 gedruckt, und zwar im damaligen Königreich Bayern. Bei den Briefmarken handelte es sich um die "Schwarzen Einser" im Wert von einem Kreuzer. Mit diesen Briefmarken konnte zur Ausgabezeit beispielsweise ein Ortsbrief frankiert werden.

Briefmarken heute

Bis heute bleiben die am meisten verbreitete Frankierungsform. Ergänzt werden die klassischen Briefmarken von direkt auf die zu frankierenden Sendungen mittels Frankiermaschinen aufgedruckten Frankierungen.
Neben dem Vertrieb von Briefmarken an speziellen Briefmarkenautomaten, die vor Postfilialen aufgestellt sind, wird der Kauf von Briefmarken im Internet immer populärer. Der Verbraucher kann sich die gewünschten Briefmarken direkt im Internet bestellen, mit einem Motiv aus einer Bildergalerie schmücken und die direkt mit dem eigenen Drucker ausdrucken. Der Gang zur Postfiliale sowie die Bindung an Öffnungszeiten fallen somit weg. Für Sammler sind diese Arten von Briefmarken allerdings weniger interessant.
Die klassischen Briefmarken werden immer häufiger mit einer selbstklebenden Rückseite versehen. Das lästige "anlecken" der Briefmarken fällt somit weg. Neue Trends auf dem Briefmarken-Markt sind unter anderem , die mit Duftstoffen versehen sind, Hologramm-Briefmarken oder auch Wackelbild-Briefmarken. Seit das Postmonopol in Deutschland gefallen ist, können auch Privatunternehmen eigene Briefmarken herausgeben.

Briefmarken als Sammelleidenschaft

wurden im Laufe der Zeit zum beliebten Sammelobjekt für Groß und Klein. Das Sammeln von Briefmarken wird häufig als Briefmarkenkunde oder auch Philatelie bezeichnet. Der Begriff Philatelie stammt aus dem Griechischen und steht für gestempelte Briefmarken.
Rund um die Philatelie hat sich ein richtiges Briefmarkengeschäft etabliert. Sammler gehen zum Briefmarkenhändler, um ihre Briefmarken-Sammlung zu erweitern. Im Briefmarkenhandel gibt es auch das nötige Sammelzubehör wie zum Beispiel Briefmarken-Alben oder Briefmarken-Kataloge, in denen und ihr Wert verzeichnet sind. Briefmarkenhändler sind häufig auch auf speziellen Philateliebörsen anzutreffen, auf denen sich Sammler aus allen Ländern zum Fachsimpeln, Tauschen und Kaufen treffen.
Mitunter können Briefmarken-Sammlungen einen hohen Sachwert erreichen. Erben bringen komplette Sammlungen deshalb nach dem Tod des Besitzers häufig zum Briefmarkenankauf und wandeln die geerbte Sammlung in Bargeld um. Besonders wertvoll sind mitunter Briefmarken, die durch kleine Fehler oder falsche Druckfarben zu Unikaten werden.

Ergebnisseite:

1