Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Orthopädietechnik in Taufkirchen

60 Einträge. In den letzten 22 Monaten wurde die Seite insgesamt 11.873 mal besucht!

Orthopädietechnik München Mit dem Begriff Orthopädietechnik bezeichnet man ein Fachgebiet innerhalb der Medizintechnik. mehr

Rosenheimer Str. 147a
81671 München,
Berg am Laim

Branche: Orthopädietechnik

Ismaninger Str. 11
81675 München,
Haidhausen

Branche: Orthopädietechnik

Garmischer Str. 241
81377 München,
Sendling

Branche: Orthopädietechnik

Sonnenstr. 33
80331 München,
Altstadt

Branche: Orthopädietechnik

Seitzstr. 10
80538 München,
Lehel

Branche: Orthopädietechnik

Camerloherstr. 56
80686 München,
Laim

Branche: Orthopädietechnik

Fürstenrieder Str. 34
80686 München,
Laim

Branche: Orthopädietechnik

Elisabethstr. 57
80796 München,
Schwabing

Branche: Orthopädietechnik

Gleichmannstr. 8
81241 München,
Pasing

Branche: Orthopädietechnik

Am Schützeneck 8
81241 München,
Pasing

Branche: Orthopädietechnik

Orthopädietechnik Infos

Orthopädietechnik München


Mit dem Begriff Orthopädietechnik bezeichnet man ein Fachgebiet innerhalb der Medizintechnik. In der Orthopädietechnik werden in erster Linie Prothesen und Orthesen, die zuvor vom einem Münchner Arzt verordnet wurden, individuell angefertigt. Hergestellt und vertrieben werden zusätzlich in München orthopädische Schuhe, Bandagen, Korsetts, Rollstühle, spezielle Krankenbetten und weitere Reha-Produkte. Die Frage: „Wo kann man Orthopädietechnik beziehen?“, Lässt sich mit einem Blick in das Branchenbuch „Die Münchner“ beantworten. Hier findet man eine Reihe an Anbietern aus dem Bereich der Orthopädietechnik in München.

Orthopädietechnik in München

Einfache Produkte aus dem Bereich derwie beispielsweise Bandagen oder Schienen, die nicht individuell angepasst werden müssen, kann man in München in vielen Apotheken erwerben. Aufwendigere Produkte wie Prothesen oder Orthesen bekommt man in München allerdings in einem Fachgeschäft für Orthopädietechnik in München, da sie meistens individuell angepasst werden. Ein Fachgeschäft findet man in München häufig in der Nähe einer Orthopädieklinik oder ähnlichen Einrichtungen. Auch betreiben Orthopädietechniker oft gemeinsam eine Gemeinschaftspraxis mit Orthopäden in München.

Orthopädietechniker in München als Beruf

Früher wurde die Orthopädietechnik als "Orthopädiemechanik" bezeichnet. 1991 wurde der Fachberuf des Bandagisten aufgrund der großen Ähnlichkeit der beiden Berufe mit dem des Orthopädiemechanikers zusammengelegt. 1998 wurde für dieses Gewerbe schließlich die Bezeichnung Orthopädietechnik eingeführt. Der Beruf der Orthopädietechniker ist in Deutschland ein gesetzlich definierter Ausbildungsberuf. Die Berufsausbildung zum Techniker für Orthopädie nimmt dreieinhalb Jahre in Anspruch. Als Orthopädietechniker selbstständig machen kann sich nur, wer die Meisterprüfung zum Orthopädietechniker erfolgreich absolviert hat.

Was wird in der Orthopädietechnik hergestellt?

Orthopädietechniker in München stellen in erster Linie Prothesen und Orthesen her:

- Prothesen: Sie bezeichnen einen in der Orthopädietechnik künstlich hergestellten Ersatz für Gliedmaßen, Organe oder einzelne Teile von Organen. Prothesen im Körper werden vom Orthopädietechniker "Endoprothesen" oder auch "Implantate" genannt, Prothesen die sich außerhalb des Körpers befinden "Exoprothesen". Die besondere Herausforderung für die Orthopädietechnik besteht darin, eine höchstmögliche funktionelle Ähnlichkeit mit dem zu ersetzenden Körperteil zu erreichen. Waren früher Prothesen mit einer rein ästhetischen Funktion weit verbreitet, werden durch den technischen Fortschritt auch für die Orthopädietechnik immer komplexere Anwendungen, bis hin zu mikroprozessorgesteuerten Armprothesen, möglich. Die Orthopädietechnik muss nicht nur mit dem technischen Fortschritt mithalten: eine Vielzahl an neuen Materialien und Herstellungstechniken fordern von einem Orthopädietechniker eine Bereitschaft zur kontinuierlichen Weiterbildung und zur engen Zusammenarbeit mit Experten anderer Fachgebiete.

- Orthesen: Im Gegensatz zu Prothesen ersetzen sie ein Körperteil nicht völlig, sondern unterstützen es, falls eine uneingeschränkte Funktion anders nicht mehr möglich ist. Häufig muss ein Orthopädietechniker eine Orthese anfertigen, wenn ein Stellungs- oder Haltungsfehler korrigiert werden soll. Nach Unfällen oder Verletzungen werden Orthesen zur Stabilisierung oder Ruhigstellung verordnet. Als Orthesen bezeichnet man in der Orthopädietechnik auch orthopädische Korsette. Hier wird zwischen passiven Rückenorthesen, welche die Wirbelsäule entlasten und unterstützen, und aktiven Rückenorthesen, die eine Fehlstellung der Wirbelsäule korrigieren sollen, unterschieden.

- Bandagen: Sie werden auch als Schutz- oder Stützverbände bezeichnet. Es handelt sich um weiche, flexible Stoffstücke, die in der Orthopädietechnik hergestellt werden und verletzte Körperteile vor Schmutz schützen und Gelenke stabilisieren sollen. Bei sportlicher Betätigung werden Bandagen häufig zum vorbeugenden Schutz der Gelenke angelegt. Die Orthopädietechnik bietet die Herstellung von individuell angepassten Bandagen an.

Bei Produkten die nicht in der Orthopädietechnik hergestellt werden, erfüllen Orthopädietechniker die wichtige Funktion einer fachlichen Beratung beim Kauf, erklären die fachgerechte Verwendung der Produkte und nehmen gegebenenfalls individuelle Anpassungen vor.

Ergebnisseite:

1 2 3 4 5 6 ...