Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Dachdecker Aubing wurde vom bis zum 20.04.2014 insgesamt 67.691 mal besucht!

Dachdecker Aubing: 1 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 1
Branche: Dachdecker Aubing - weitere Einträge

Berger GmbH

Dachdecker Aubing
Tel.: (089) 8632053
Soldhofstr. 12
81245 München
, Aubing
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 11 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 2 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 10 Branchen gefunden

Brancheninfo: Dachdecker

Dachdecker München


Der Tätigkeitsbereich von einem Dachdecker in München umfasst hauptsächlich alle Arbeiten, die im Bereich der Bedachung anfallen. Typische Dachdeckerabreiten sind beispielsweise das Dachdecken mit Dachziegeln oder anderen Materialien, um so die Gebäude wetterfest und windfest zu gestalten. Auch Reparaturen rund ums Dach und die Instandsetzung von Beschädigungen, bis hin zur Montage von Dachflächenfenstern, den Solaranlagen auf dem Dach, Blitzableitern und Regenrinnen gehören zu den Aufgaben einer Dachdeckerei. In einer Dachdeckerei arbeiten Dachdecker mit den verschiedensten Materialien, denn Dächer können aus den unterschiedlichsten Rohstoffen von Dachdeckern angefertigt werden wie beispielsweise aus Dachsteinen, Dachziegeln, Reet, Schiefer, Aluminium, Kupfer oder Edelstahl. Während der Ausbildung in einer Dachdeckerfirma erlernen Dachdecker in München daher die Kenntnisse über diese verschiedenen Materialien. Ein Dachdecker kennt also die verwendeten Materialien und Dachziegel sehr gut und kann dadurch seine Kunden dementsprechend gut beraten. Dachdeckerfirmen arbeiten meistens eng mit einer Gerüstbaufirma aus München zusammen, da die meisten bei Dacharbeiten auf Gerüste angewiesen sind. Oft bieten Dachdeckerunternehmen aus diesem Bereich auch noch Dienstleistungen und Produkte aus ähnlichen Spaten an, wie zum Beispiel das Fliesenverlegen in München. Einen passenden Dachdecker in München findet man einfach und bequem mit Hilfe des Branchenbuches „Die Münchner“.

Dachdeckerarbeiten

Die Aufgaben von einem Dachdecker in München bestehen von einem Bauunternehmen, wie bereits oben erwähnt, nicht nur aus der Neu-Bedachung von Häusern. die folgenden Aufgabenbereiche von einem Dachdecker sollen daher im folgenden Text ein wenig genauer beschrieben werden:

- Reparaturdienst: Jede Dachdeckerei in und um München bietet neben dem Dachdecken auch Reparaturdienstleistungen für das Dach an. Ist das Dach eines Hauses zum Beispiel schon sehr alt, kann es zu Verschleißerscheinungen kommen. Beispielsweise können Dachziegel brechen oder sich einzelne Dachziegel durch starken Wind vom Dach lösen. Bei diesen oder ähnlichen Blessuren braucht man natürlich nicht sofort ein komplett neues Dach. Für einen Dachdecker gehören solche Aufgaben zur täglichen Arbeit. Abhängig von der Größe des Schadens kann ein Dachdecker diese meistens einfach und schnell beheben, indem er beispielsweise die kaputten Dachziegel durch neue ersetzt.

- Dichtung vom Dach: Das Dach ist undicht und es regnet ins Haus? Dieses Problem fällt in den Aufgabenbereich von einem Dachdecker oder ggf. einem Zimmerer, von dem manch sich das Dach dichten lassen kann.  Das Dächer dichten ist eine Aufgabe, die vor allem oft nach starken Winden und Gewittern fällig wird.

- Spenglerarbeiten: Die meisten Firmen in München die in der Dachdeckerei tätig sind, übernehmen mittlerweile auch Spengler arbeiten. Ein Dachdecker in München kümmert sich also auch um die verschiedenen Blechanschlüsse bei Dächern und Wänden. Zudem deckt er auch Mauervorsprünge ab und sorgt auf Wunsch dafür, dass das Dach mit Entwässerungsmöglichkeiten wie Dachrinne oder Regenfallrohr ausgestattet wird. Auch kann eine Dachdeckerei die Einfassung eines Kamins vornehmen, Dachflächenfenster oder Gaupen anbringen.

- Dachreinigung: In regelmäßigen Abständen muss das Dach von einem Haus gereinigt werden. Durch Wind und Wetter setzen sich oft Schmutz, Moss und andere Naturbestände an dem Dach fest. Eine Dachdeckerfirma besitzt die passenden Gerätschaften, um eine Dachreinigung professionell und gefahrlos durchführen zu können.

Ausbildung zum Dachdecker

Um Dachdecker zu werden, benötigt man keinen Schulabschluss. Man sollte handwerklich begabt sein, sich in einer guten körperlichen Verfassung befinden und nicht an Höhenangst leiden. Die Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre und erfolgt in einer Dachdeckerei. Der Lehrling lernt in seiner Ausbildung zum Beispiel, wie man Putz und Beton herstellt, man Bauzeichnungen und Pläne richtig liest und wie Holzkonstruktionen für Dachstühle richtig angefertigt werden. Als ausgelernter Dachdecker hat man dann die Möglichkeit sich zum Dachdeckermeister, Klempnermeister, geprüften Polier, staatlich geprüften Techniker oder zum Fachkaufmann in der Handwerkswirtschaft weiterbilden zu lassen.


Aubing

Aubing

Aubing ist ein Stadtteil im Westen von München, der zusammen mit den Stadtvierteln Lochhausen und Langwied den Stadtbezirk 22 Aubing-Lochhausen-Langwied bildet. Aubing grenzt im Norden an Lochhausen, im Osten an Pasing bzw. Obermenzing, im Süden an Neuaubing und im Westen an Puchheim.
Aubing ist bekannt als der Stadtteil mit der geringsten Bevölkerungsdichte - in dem Stadtbezirk leben knapp 40.000 Einwohner auf einer Fläche von 3400 Hektar. Die Bewohner schätzen Aubing als ruhiges, idyllisches Viertel mit einem hohen Anteil an Wald-, Grün- und landwirtschaftlichen Flächen.

Geschichte von Aubing

Erstmals urkundlich erwähnt wurde Aubing 1010 - damals allerdings nicht unter dem Namen Aubing, sondern Ubingen. Wie man heute vermutet, ist der Name auf den bajuwarischen Männernamen Ubo zurückzuführen. Zwar kursierten und kursieren heute noch in Aubing Geschichten von einem gewissen "Ubo, der sich mit seinem Fuhrwerk hier niederließ" - allerdings ist man sich heute sicher, dass dies erfunden ist.
Die Gemeinde Aubing mit den Gemeindeteilen Aubing, Moosschwaige und Freiham wurde 1818 gegründet. Erst im Jahre 1942 wurde Aubing nach München eingemeindet. In den folgenden Jahren entstanden in Aubing viele Eisenbahner- und Arbeitersiedlungen, die teils heute noch in Aubing zu sehen sind.

Aubing heute

Aubing ist den Münchnern als ruhiges Wohnviertel bekannt - und vor allem als grünes Stadtviertel. Das liegt nicht nur an den vielen landwirtschaftlichen Flächen, sondern auch an den zahlreichen Naherholungsmöglichkeiten: Ganz in der Nähe von Aubing ist der Langwieder See, ebenfalls in der Nähe befindet sich die Aubinger Lohe. Nicht nur die Einwohner von Aubing schätzen diese Grünflächen, auch der gesamte Münchner Westen profitiert davon.
Die alten dörflichen Strukturen mit den bäuerlichen Gebäuden sieht man heute noch in Aubing rund um die 1480 errichtete Pfarrkirche Sankt Quirin, die damals den Ortskern bildete. Bekannt in Aubing ist auch der Aubinger Wasserturm. Allerdings besteht das Stadtviertel nicht nur aus alten Häusern: Inzwischen gibt es in Aubing auch viele Neubaugebiete, momentan entsteht auf der freien Fläche zwischen Neuaubing und Germering ein ganz neuer Stadtteil - Freimann.
Für Familien ist der Stadtteil Aubing so interessant, weil es hier beispielsweise neun Schulen gibt, ebenso wie zahlreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten dank dreizehn Sportanlagen und vier Bibliotheken.

Verkehrsanbindung in Aubing

Das Gebiet um Aubing ist sehr gut an das Münchner Straßennetz angeschlossen. Über die Anschlussstellen München-Lochhausen, München-Freiham-Mitte und Kreuz-München-West gelangt man auf die A99, über München-Langwied und Kreuz-München-West auf die A8.
In Aubing halten außerdem verschiedene Fahrzeuge des öffentlichen Nahverkehrs. Die S-Bahn (S4, S5, S6 und S8) halten beispielsweise gleich an sechs verschiedenen Stationen.