Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Schreiner Neuhausen wurde vom bis zum 28.08.2014 insgesamt 126.584 mal besucht!

Schreiner Neuhausen: 6 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 6
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Schreiner Neuhausen
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 6
Ähnliche Branchen - 15 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 2 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 14 Branchen gefunden

Brancheninfo: Schreiner

Schreiner

Ein Schreiner (auch Tischler genannt) verarbeitet Holz und Holzprodukte und fertigt Möbel und Einrichtungen aus Holz. Schreiner arbeiten in einer Schreinerei (oder Tischlerei), Bauschreiner sind auf Baustellen tätig und fertigen dort Fenster, Türen und Treppen für Neubauten. Das Handwerk ging aus dem Beruf des Zimmerers hervor.
Die Bezeichnung Schreiner kommt von dem Wort "Schrein", was Truhe, Sarg oder Schrank bedeuten kann. Tischler kommt von "Tisch" - früher bezeichnete man Kisten auch als Tisch. Schreiner sagt man meist in Bayern, im Ruhrgebiet, in Hessen, in Rheinland-Pfalz, in Baden-Württemberg und im Saarland. In Nord-, West-, und Ostdeutschland, Österreich und Südtirol hingegen bezeichnet man den Beruf eher als Tischler.

Aufgaben eines Schreiners

Schreiner fertigen Einbauschränke nach Maß, Fenster, Holzdecken, Treppen, Küchen, Türen und Tore und bieten oft auch Altbausanierungen, Innenausbau, Ladenbau und Messebau an. Die Einsatzgebiete sind vielfältig: Überall dort, wo Holz verwendet wird, kommen Schreiner zum Einsatz.
Ein Schreiner benutzt bei seiner Arbeit Werkzeuge wie Sägen (Schweifsäge, Gratsäge, Furniersäge), Hobelwerkzeuge (Doppelhobel, Elektrohobel, Schiffhobel), Stemmwerkzeuge (Stechbeitel, Hohlbeitel, Lochbeitel), Handmaschinen (Akkuschrauber, Staubsauger, Handhobelmaschine), stationäre Maschinen (Pendelkreissäge, Tischfräse, Langlochbohrmaschine) und weitere Werkzeuge wie Wasserwaagen, Zangen, Holzraspel oder Zirkel.

Die Geschichte des Schreiners

Der Beruf des Schreiners ist seit je her ein Handwerk mit Tradition. Bereits sehr früh gab es eine festgelegte Ordnung mit den Ständen Lehrling, Geselle und Meister. Das Berufsbild wurde durch die Industrialisierung weitgehend verändert. Oft stellt man sich unter einem Schreiner einen Handwerker im Stil von Meister Eder aus der Serie "Pumuckl" vor, doch inzwischen fertigen Schreiner immer weniger Möbel (etwa acht Prozent Anteil am deutschen Möbelmarkt) und beschäftigen sich mit anderen Tätigkeiten.
Während in den 80ern und 90ern Schreiner noch ein beliebter Ausbildungsberuf war, sind die Zahlen momentan rückläufig: seit etwa fünf Jahren ist der Andrang auf den Beruf um die Hälfte zurückgegangen. Wer in Deutschland Schreiner werden will, kann sich entweder zum Tischler beziehungsweise Schreiner (im Handwerk) oder zum Holzmechaniker (in der Industrie) ausbilden lassen. Die beiden Ausbildungen verlaufen ähnlich.
Ein angehender Schreiner muss eine dreijährige Ausbildung durchlaufen, bei der das erste Jahr auf die Berufsschule geht, wo theoretische und praktische Ausbildungsgrundlagen stattfinden. Das zweite und dritte Ausbildungsjahr hilft der Azubi dann in einer Schreinerei mit. Nach drei Jahren erhält der Azubi einen Gesellenbrief. Danach kann der Geselle entweder einen Meisterbrief erwerben oder sich auf der Fachschule zum "staatlich geprüften Techniker der Fachrichtung Holztechnik" fortbilden. Alternativ steht die Ausbildung zum Restaurator offen.

Neuhausen

Neuhausen

Neuhausen ist ein Münchner Stadtteil, der zusammen mit Nymphenburg den Stadtbezirk 9 "Neuhausen-Nymphenburg" bildet. Die beiden Stadtteile wurden 1992 zusammengeschlossen. Neuhausen liegt zentral-westlich.
Der Stadtteil Neuhausen grenzt am Innenstadtrand an das Marsfeld, an den Schlosspark Nymphenburg und erstreckt sich vom Olympiapark über die Villenkolonie Gern bis hin zu den Gleisanlagen vom Hauptbahnhof bzw. dem Stadtteil Pasing. Nymphenburg grenzt an Obermenzing, Pasing, Moosach und an Neuhausen.

Die Geschichte von Neuhausen

Neuhausen wurde 1890 zur Stadt München eingemeindet. Nur ein Jahr später folgte auch die bis dahin selbstständige Gemeinde Nymphenburg. Damals waren die Stadtviertel aber noch nicht zusammengeschlossen. Heute wohnen in Neuhausen und Nymphenburg rund 90.000 Einwohner, somit ist der Stadtbezirk nach Ramersdorf-Perlach der mit der zweithöchsten Einwohnerzahl.
Das Schloss Nymphenburg ist sicherlich das bekannteste Gebäude in Neuhausen bzw. Nymphenburg und wurde 1664 vom Kurfürsten Ferdinand Maria als Geschenk an seine Frau gebaut. 1747 erhielt Neuhausen eine weitere Attraktion: Kurfürst Max III. Joseph gründete die Porzellanmanufaktur Nymphenburg.

Charakter von Neuhausen

Neuhausen ist seit langem ein gehobeneres Viertel, da vor allem im Nymphenburg in der Gegend der Schlossanlage repräsentative und beeindruckende Wohnviertel gebaut wurden. In dieser Ecke von Neuhausen dominiert vor allem die Architektur der Gründerzeit. Gute Beispiele dafür sind die Villenkolonien Neuwittelsbach und Gern.
Allerdings ist Neuhausen gerade für seine Mischung von verschiedenen Schichten und Gebäuden bekannt. Viele Wohn- und Geschäftsviertel finden sich in dem Münchner Stadtteil ebenso wie großflächige gewerbliche Nutzungsflächen. Unter der Münchner Bevölkerung ist Neuhausen für seine hohe Wohnqualität beliebt, da es in dem Viertel auch viele Grünflächen und Möglichkeiten zur Erholung gibt.
Heute wohnen in Neuhausen sowohl Bürger mit hohem Einkommen, beispielsweise im Umfeld der Nymphenburger Straße und der Blutenburgstraße, als auch unterschiedlichste Bevölkerungsgruppen rund um die Schulstraße und Donnersbergerstraße. Diese Gebäude sind teils weniger prunkvoll als die Altbauten rund um die Nymphenburger Straße. Trotzdem ist Neuhausen kein Viertel des "sozialen Abstiegs". In Neuhausen wohnen durchschnittlich jüngere Menschen als in Nymphenburg.

Verkehrsanbindung in Neuhausen

Neuhausen ist durch seine zentrale Lage sehr gut erreichbar. Wichtige Straßen in Neuhausen sind Romanstraße, Nymphenburger Straße, Leonrodstraße, Dachauer Straße, Landshuter Allee und Dantestraße.
In Neuhausen verkehren die U-Bahnlinie 1 sowie diverse Bus- und Trambahnlinien.