Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Spiegel in München

Einträge 1 bis 10 von 20. In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 8.169 mal besucht!

Ergebnisse für Spiegel.

Spiegel München Ein Spiegel ist eine reflektierende Fläche. mehr

Kolosseumstr. 1,
80469 München
Isarvorstadt

089 16783249

Erich-Kästner-Str. 8,
80796 München
Schwabing

089 302578

Plinganserstr. 42a,
81369 München
Sendling

089 777118

Elsässer Str. 29,
81667 München
Haidhausen

089 48903880

Branche Spiegel - weitere Einträge

Spiegel Infos

Spiegel München


Ein Spiegel ist eine reflektierende Fläche. Die Fläche ist glatt genug, dass das reflektierende Licht seine Parallelität behält. Ist die Rauheit der Spiegelfläche kleiner als ca. die halbe Wellenlänge des Lichtes, kann ein Abbild entstehen. Nicht nur Körper und Objekte, auch nicht sichtbare elektromagnetische Wellen und Schallwellen können an geeigneten Flächen gespiegelt werden. Bei einem Spiegel hat die Transparenz und die Absorption Einfluss auf die Helligkeit und Farbe des Spiegelbildes. Bei der Spiegelung ist der Reflexionsgrad immer kleiner als 100%, das bedeutet, dass nie die Gesamte Energie gespiegelt werden kann und das es immer einen Verlust gibt.

Wo gibt es Spiegel in München

Neben den Möbelhäusern und Kaufhäusern werden in München auch explizite Designer Spiegel angeboten. Zudem kann man sich auch an Münchner Glasbau-Betriebe wenden, die neben dem Spiegelbau auch Glasbearbeitung, Glasmöbel, Schiebetüren, Rahmen usw. anbieten. München ist auch der Veranstaltungsort der jährlichen IHM (Internationale Handwerker Messe) wo stetig neue Kollektionen und Trends im Bereich Glasbau und Innenausbau vorgestellt werden. In München gibt es auch spezielle Spiegelgeschäfte, die neben den klassischen Spiegel auch antike und hochwertige anbieten.

Spiegelformen und Verwendung

Optische Spiegel: Diese sind für den täglichen Gebrauch gedacht. Sie bestehen heutzutage meistens aus einer hinten mit Silber beschichteten Glasplatte. Es empfiehlt sich diesen Sauber zu wischen, da sich schnell Ablagerungen wie z.B. Staub, Wasserränder und andere Verschmutzungen darauf bilden können. Weitere Varianten von einem optischen Spiegel sind Prismenspiegel und Strahlteiler. Bei dieser Art fällt das Licht durch eine plane Glasfläche in den eher großvolumigen Glaskörper. Diese Glaskörper nutzen das Grenzschichtverhalten des Materials und brauchen deshalb keine reflektierende Schicht.

Plane Spiegel: Diese zählen wohl zu den bekanntesten ebenen Spiegeln. Diese sind z.B. in Garderoben und Badezimmern in München zu finden. Für die Fertigung wird ein Floatglas verwendet. Dieses Glas ist besonders planparallel.

Konvexe Spiegel: Konvexe Glaskörper werden vor allem als Verkehrsspiegel im Straßenverkehr an unübersichtlichen Kreuzungen und Ausfahrten verwendet. Die Besonderheit der Spiegel ist die zweiachsig-konvexe Form. Dieser Glasspiegel wirkt wie eine konkave Linse, sie bildet also das Licht von einem weiten Bild auf ein deutlich kleineres Sichtfeld ab. Auch bei heutigen Autos werden diese als Rück- und Seitenspiegel eingesetzt.

Konkave Spiegel: Konkave Spiegel (auch Hohlspiegel genannt) werden u.a. für Spiegelteleskope verwendet. Dieser bildet vom Effekt her einen Gegensatz zum konvexen Spiegel. Auch ein Autoglas oder an Fenstern eines Bürogebäudes kann als Reflektionskörper fungieren, doch dort ist oft der Reflexionsgrad nicht sehr hoch um ein klares Bild zu sehen.

Geschichte der Spiegelherstellung

Ein Spiegel ist genau genommen älter als die Menschheit. Neben ruhigen Wasseroberflächen waren die ersten künstlichen Spiegel eine flache Schale mit Wasser. Da schon seit der Steinzeit Schmuck und Körperbemalung zum Menschen gehört, gab es auch das Bedürfnis diese auch an sich selbst zu sehen. Die ersten reflektierenden Körper, die von Menschen erschaffen wurden entstanden möglicherweise schon in der Kupfersteinzeit oder in der Bronzezeit. Dort wurden Metalle zu diesem Zweck poliert. Antike Spiegel sind aus polierten Bronze- und Kupferplatten und sind vor allem aus dem alten Ägypten bekannt. Es wurde belegt, dass diese zur Standartausstattung von Frauenbestattungen gehörten. Diese Spiegel waren rund und hatten einen Griff, der teilweise auch reichlich verziert war. Die römischen Spiegel besaßen oft nicht mehr den langen Griff sondern waren Klappspiegel. Die ältesten erhaltenen Exemplare die eine Spiegelfläche aus Glas hatten, stammen aus dem zweiten nachchristlichen Jahrhundert und sind in der Regel rund. Heute wird in einer Glaserei unter Vakuum Aluminiumfolie auf eine glatte Glasscheibe gepresst oder bedampft. Dort werden einfache Glasspiegel bis hin zu wertvollen Kristallspiegeln verarbeitet.

Mangfallstr. 14,
81547 München
Harlaching

089 6258533

Lindwurmstr. 215,
80337 München
Sendling

089 773829

Kreillerstr. 64,
81673 München
Berg am Laim

089 433313

Herzogspitalstr. 9,
80331 München
Altstadt

089 26026187

Ergebnisseite:

1 2