Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Transport Lerchenau wurde vom bis zum 24.10.2014 insgesamt 31.703 mal besucht!
Es wurde keine Firma in der Branche 'Transport' mit Ihrer Ortsangabe 'Lerchenau' gefunden,
aber wir haben folgende Firmen in der Branche gefunden:


Transport Lerchenau: 4 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 4
Branche - sortiert nach Entfernung
Transport Lerchenau
Tel.: 089 906177
Callback
Routenplaner
Eintrag ändern/löschen
Transport Lerchenau
Tel.: 089 25009976
Callback
Routenplaner
Eintrag ändern/löschen
Transport Lerchenau
Tel.: 089 20031700
81737 München
Callback
Routenplaner
MVV
Eintrag ändern/löschen
Transport Lerchenau
Tel.: 0894549450 | Fax: 08945494567
Callback
Routenplaner
Eintrag ändern/löschen
Ähnliche Branchen - 21 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 35 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 6 Branchen gefunden

Brancheninfo: Transport

Transport München


Mit dem Begriff Transport oder Logistik wird die Beförderung von Gütern oder Personen bezeichnet. Logistik wird von Transportunternehmen durchgeführt. Kümmern sich diese um die Beförderung von Gütern, werden sie auch häufig "Speditionen" genannt. Beim Transport von kleineren Gegenständen bezeichnet man den Überbringer oft als Kurier. Auch Umzugsunternehmen, die auf Wunsch von Privatpersonen oder Firmen einen Umzug organisieren, zählt man zu den Firmen, die im Bereich der Sendung von Gütern tätig sind.

Die verschiedenen Transportwege

Ein Transport kann auf verschiedenen Wegen geschehen. Innerhalb Deutschlands ist die Beförderung auf dem Landweg (per Lkw, Auto, Kleintransporter und Bahn) am meisten verbreitet. Handelt es sich um internationale Speditionen, bekommt der Transport auf dem Seeweg und im Flugzeug eine zusätzliche Bedeutung.
Das Bundesamt für Güterverkehr hat Regeln zur Klassifizierung von Transport-Wegen aufgestellt. Als Nahverkehr gilt eine Beförderung, die weniger als 75 Kilometer weit geht. Ist die Entfernung bis zu 150 Kilometern, spricht man beim Transportunternehmen in München von Bezirksverkehr. Weitere Transportentfernungen innerhalb Deutschlands werden als innerdeutscher Fernverkehr bezeichnet. Jeglicher Transport, der über die Landesgrenzen der Bundesrepublik Deutschland hinausgeht, wird als grenzüberschreitender oder internationaler Verkehr gewertet.

Der Transport von Gütern

Der Gütertransport wird zumeist von Speditionen in München durchgeführt. Häufig haben sich Speditionen auf die Beförderung von bestimmten Gütern spezialisiert. Beispiele hier sind die ausschließliche Beförderung von Gefahrenstoffen, Abfall, Kunst, Musikinstrumenten oder der Transport für Möbel und Sperrgut. Beim, Frischetransport kommen spezielle Kühlanlagen zum Einsatz, die die Unterbrechung der Kühlkette zu verhindern helfen. Bei einem Transport von teuren Wertgegenständen bieten manche Logistikunternehmen auch geschultes Wachpersonal an, welches die Überlieferung begleitet.

Der Transport von Gütern lässt sich in mehrere Einzelschritte aufteilen:

- Planung und Verladen: Der Transport beginnt mit der Planung und Verladung der Güter z.B in Umzugskartons und dann am Ausgangsort in München. Hierbei handelt es sich in erster Linie um eine logistische Aufgabe. Fahrzeuge und Fahrer für die entsprechende Beförderung müssen disponiert werden. Bei kleineren Mengen werden häufig mehrere Aufträge zusammengefasst. Dieser Vorgang wird als "Sammelladung" bezeichnet, und ist besonders planungsintensiv. Um das Einladen der Güter in das Transportfahrzeug kümmern sich ein Lademeister und sein Personal.
- Eigentlicher Transport: Beim eigentlichen Transport handelt es sich um die Beförderung der Güter vom Ausgangs- zum Zielort. Bei der Bewegung der Güter auf der Straße sind hier insbesondere die gesetzlich vorgeschriebenen Lenkzeiten zu beachten. Vor allem beim Werttransport von beispielsweise Tresoren ist besondere Vorsicht geboten.
- Zusätzliche Dienstleistungen: Häufig bieten Speditionen zahlreiche Zusatzleistungen an. Diese reichen von bestimmten Beratungsleistungen über die Bereitstellung von (Zwischen-) Lagerflächen bis hin zur kompletten Bestellabwicklung für Unternehmen.
Der Transport von Personen wird auch Personenbeförderung oder Personenverkehr genannt.

Hierbei unterschiedet man zwischen:

- Nahverkehr: Hier handelt es sich meistens um den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die gängigsten Verkehrsmittel sind Taxis, U-Bahnen, S-Bahnen, Linienbusse, Trambahnen sowie Regionalbahnen. In München handelt es sich hier um die MVV und die MVG
- Fernverkehr: Im Fernverkehr geschieht die Beförderung über weitere Entfernungen, hauptsächlich in Reisebussen, Fernverkehrszügen und Flugzeugen. Der Transport von Personen in Nah- sowie Fernverkehr wird sowohl von privaten, als auch von öffentlichen Versorgern durchgeführt.

Kosten für Logistiktransporte

Beispiele für logistische Kosten bei Transporten sind Lagerhaltungskosten, Bestandskosten, Transportkosten, Verpackungs- und Versandkosten, Entsorgungskosten sowie Auftragsabwicklungskosten. Die Kostenrechnung für den Logistikbereich beinhaltet die Erfassung und Verrechnung der von den logistischen Tätigkeiten verursachten Kosten.
In der Regel erfordert ein gut funktionierender Transport in München hohe Investitionskosten. Dem stehen eingesparte Lohnkosten gegenüber. Die technischen Beschreibungen übergehen den entscheidenden betriebswirtschaftlichen Aspekt des Kosten/Nutzen-Verhältnisses.

Transportunternehmen in München

Viele Unternehmen und Transportfirmen, die sich auf die Beförderung von Gütern und Paketen spezialisiert haben, finden ihren Haupt- oder Nebensitz in der Großstadt München. Wenn Sie sich die Frage stellen, wo Sie ein derartiges Transportunternehmen in München für Ihre Bedürfnisse finden, wenden Sie sich am besten an Ihre Deutsche Post Filiale oder an das Branchenbuch die Münchner. Die meisten Unternehmen und Kuriere in München kümmern sich um die Beförderung aller Art und bieten ihren Kunden oft unter anderem folgende Dienstleistungen an: Möbeltransport, Klaviertransport ,Fahrzeugtransport oder den Transport von Wertgegenständen.


Lerchenau

Lerchenau

Als Lerchenau wird ein Stadtteil im Münchner Norden bezeichnet. Genau genommen ist die Lerchenau ein Ortsteil des Bezirks Feldmoching-Hasenbergl (Stadtbezirk 24). Dieser Stadtbezirk ist der zweitgrößte in München. Insgesamt wohnen hier ca. 65.000 Münchnerinnen und Münchner auf ungefähr 2900 Hektar Fläche.
Die anderen Ortsteile im Stadtbezirk sind Fasanerie, Feldmochinger Anger, Harthof, Lerchenauer See sowie Ludwigsfeld. Die Lerchenau teilt sich auf zwei Bezirksteile des Stadtbezirks Feldmoching-Hasenbergl auf: Hasenbergl-Lerchenau Ost und Lerchenau West.

Lage und Verkehrsanbindung der Lerchenau

Die Lerchenau befindet sich im Norden Münchens, zwischen Feldmoching und der Münchner Stadtgrenze. Verkehrsmäßig ist die Lerchenau gut erschlossen. Für Autofahrer besteht über die Lerchenauer-Straße direkter Anschluss an die Münchner Hauptverkehrsachsen Landshuter Allee, Petuelring und Frankfurter Ring. Somit liegt die Lerchenau äußerst Nahe am Mittleren Ring, der das bequeme Erreichen von Zielen im gesamten Stadtgebiet ermöglicht.
Im Norden der Lerchenau liegt der Münchner Autobahnring (A99). Über den Autobahnring gelangt man von der Lerchenau in wenigen Minuten auf die Autobahnen rund um München. Besonders günstig sind hierbei die Autobahnen A92 (München-Deggendorf) sowie A9 (Berlin-München) erreichbar.
An das Netz des Öffentlichen Nahverkehrs des Münchner Verkehrsverbundes ist die Lerchenau durch mehrere Buslinien angeschlossen. Die Linien 60 und 173 sowie die Nachtlinie N42 bedienen das Viertel direkt und bringen den Benutzer schnell zur U- und S-Bahn Station Feldmoching. Von hier aus können mit der U-Bahnlinie U2 der Hauptbahnhof sowie mit der S-Bahnlinie S1 der Münchner Flughafen direkt und ohne Umsteigen bequem erreicht werden.

Charakter der Lerchenau

Die Lerchenau konnte im Frühling 2009 ihr 90-jähriges Jubiläum feiern: Erstmals urkundlich erwähnt wurde der heutige Ortsteil des Stadtbezirks Feldmoching-Hasenbergl im Mai 1919. Wahrscheinlich ist, dass die heutige Lerchenau ab der Jahrhundertwende als Kolonie Lerchenau entstand.
Geprägt ist die Lerchenau bis heute von Ein- und Zweifamilienhäusern. Diese Art der Bebauung verleiht dem Viertel seit jeher einen freundlichen, familiären und sogar fast ländlichen Charakter. Dennoch ist die Lerchenau äußerst verkehrsgünstig gelegen. In der direkt am Lerchenauer See entstandenen Siedlung wurde diese vorherrschende Struktur mit größeren Gebäuden, wie sie beispielsweise im nahe gelegenen Hasenbergl üblich sind, kombiniert.
Der Lerchenauer See trägt in hohem Maße zur hohen Lebensqualität in der Lerchenau bei. Beim Lerchenauer See handelt es sich um einen künstlichen See, der durch das Abtragen von Kies für den Bau der Autobahnen rund um München und des neuen Münchner Rangierbahnhofs entstanden ist. Zusammen mit dem Feldmochinger See und dem Fasaneriesee bildet der Lerchenauer See die so genannte Dreiseenplatte im Münchner Norden. Rund um den See und auch in den anderen Teilen der Lerchenau gibt es überdurchschnittlich viele Grünflächen. All diese Faktoren machen die Lerchenau zu einem überaus beliebten Wohnviertel bei Jung und Alt.