Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Wein in München

Einträge 1 bis 10 von 143. In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 7.959 mal besucht!

Ergebnisse für Wein.

Wein München Wein zählt auch in München als ein beliebtes alkoholisches Getränk, das aus dem Vergorenen Saft von Weintrauben hergestellt wird. mehr

Barer Str. 68,
80799 München
Maxvorstadt

089 27370601

Arcisstr. 55,
80799 München
Maxvorstadt

089 2718058

Nusselstr. 55,
81245 München
Obermenzing

089 881119

Rosenheimer Str. 123,
81667 München
Haidhausen

089 48951576

Branche Wein - weitere Einträge

Wein Infos

Wein München


Wein zählt auch in München als ein beliebtes alkoholisches Getränk, das aus dem Vergorenen Saft von Weintrauben hergestellt wird. Diese Früchte wachsen an einer Weinrebe und haben traubenartige, längliche Rispen. Die Beeren, die zur Herstellung von Wein verwendet werden, werden in speziellen Weinbaugebieten angebaut. Wein ist ein Getränk, welches seit vielen Jahrtausenden eine bedeutende Rolle im alltäglichen Leben und auch in der Religion spielt. Die häufigsten Weine weltweit sind Rot- und Weißweine, sowie Rose-Weine. Andere Weinsorten, beispielsweise Schaumweine wie Sekt, Champagner und Prosecco, welche man häufig in einem Gourmet Restaurant serviert bekommt, entstehen auch aus Wein, jedoch innerhalb einer zweiten Gärung der Trauben. Gering schäumende Weine bezeichnet man als Perlweine. Hierzu gehören neben dem Prosecco frizzante noch der Secco beziehungsweise der Semisecco. Dem Wein wird in einem speziellen Prozess die Kohlensäure technisch zugesetzt. Im Gegensatz zu anderen Früchten erfolgt bei den Weintrauben die Gärung natürlich - also ohne Zusatz von Zucker, Enzymen oder Säuren.

Welche Produkte vertreibt ein Weinhandel aus München

Ein Unternehmen, das Wein in München vertreibt, bietet diese meist aus aller Welt an, wie zum Beispiel aus Italien, Frankreich, Deutschland, Österreich, Schweiz, Afrika oder Südamerika. Daneben werden aber noch weitere Getränke wie Sekt, Champagner, Spirituosen und Liköre und das so genannte Weinzubehör, wie Weingläser, Dekanter und Weinöffner in einem Weinhandel aus München verkauft. Auch verkaufen viele Wienhändler neben Spirituosen bestimmte Feinkost, die man zum Wein gut genießen kann.  Einige Firmen, die Weinhandel betreiben oder als Feinkosthändler in München tätig sind, bieten neben diesen Produkten auch noch Weinseminare an. Hier lernt der angehende Weinprofi alles über die richtige Weinverkostung, die Lagerung von Wein, wie man Wein richtig trinkt, die Wahl des passenden Glases und am wichtigsten natürlich, welcher Wein zu welchem Essen passt.  Einige Weinhändler aus München bieten auch regelmäßig eine Weinverkostung an. Dort werden bevorzugt Weine aus der Region München, generell bayerische Weine aber auch ausländische Weine (spanischer Wein, italienischer Wein, usw.) probiert. Wenn sie die richtige Weinverkostung sowie weitere Informationen über Weine erlernen möchten, können sie an einem Weinseminar in München teilnehmen. Wer keine Zeit oder Lust hat, extra einen Weinhandel aufzusuchen, kann sich seinen Wein auch bequem von einem Getränke Lieferservice in München nach Hause liefern lassen.

Definition von Wein

In Deutschland darf ein Hersteller nur Wein auf das Etikett schreiben, wenn das Getränk aus Früchten der Weinrebe hergestellt wurde. Außerdem muss ein Wein, der in Deutschland auf den Markt gerät, mindestens 8,5 Volumenprozent Alkohol aufweisen.

Man bezeichnet aber auch andere Getränke als Wein - unter anderem den Likörwein, bei welchem es sich um einen verstärkten Wein handelt, durch die Zugabe von Weinbrand, den Schaumwein, der bekannteste ist hierbei der Champagner. Außerdem zählen dazu noch nicht ausgegorene Weine, welchen man noch während der Gärungsphase trinkt wie zum Beispiel Federweiser und andere weinhaltige Getränke. Weinhaltige Getränke enthalten zur Aromatisierung noch weitere Stoffe, wie zum Beispiel der Sangria. Daneben gibt es noch weinähnliche Getränke in München im Weinhandel, also Wein, der nicht aus dem Saft der Weinbeere hergestellt wurde, sondern aus einem anderen fruchtzuckerhaltigen Saft, wie beispielsweise der Apfelwein.

Welche Weinsorten werden unterschieden

Weißwein: Die Beeren, die zur Erzeugung von Weißwein dienen sollen, müssen von der Lese bis zum Entrappen möglichst ganz bleiben. Bei einer Beschädigung der Beerenhaut beginnt praktisch in kleinem Umfang eine ungewollte Maischegärung. Der Most nimmt Farbe und Aroma der Beerenschale an und auch der Wein neigt zur Oxidation, weshalb Weißweine in der Regel möglichst im reduktiven Zustand verarbeitet, -goren und ausgebaut werden. Die Beeren sollen möglichst schnell nach der Lese verarbeitet werden. Zur Vermeidung von Beschädigungen werden die Trauben in möglichst kleinen Kisten transportiert. Durch zu große Mengen an Trauben würden ansonsten die unten liegenden Beeren frühzeitig zerquetscht.  Zuweilen werden die Trauben komplett mit den Stielen gepresst, meist werden die Trauben jedoch von den Stielen befreit (Abbeeren), da ein Großteil der im Weißwein wenig erwünschten Gerbstoffe dort enthalten ist. Weißweine findet man so gut wie in jedem Weinhandel in München.

Rotwein: Da sich der rote Farbstoff nur in der Beerenhaut befindet werden für den Rotwein die Trauben nicht gepresst, sondern lediglich ganz oder nur partiell zerdrückt. Während der Gärung verbleiben die Schalen, Kerne sowie die beibehaltenen Stiele im Most. Dabei lösen sich die Phenole und Tannine aus den Schalen und färben den Most zunehmend ein. Einfache Rotweine entstehen durch eine kurze Maischestandzeit von 2 bis 3 Tagen. Diese Zeit kann bei erstklassigen Weinen bis zu 4 Wochen betragen. Begrenzt wird die Standzeit durch die Dauer der Gärung. Über eine Temperaturregelung kann die Gärdauer und damit die Maischedauer beeinflusst werden. Bei einer kühlen Gärung können das Fruchtaroma und die Feinheit eines Weines besser herausgearbeitet werden. Eine Gärung bei höherer Temperatur begünstigt die Tiefe der Farbe und die Geschmacksintensität.

Schaumwein: Die Perlen des Schaumweins sind das Resultat einer zweiten Gärung. Grundlage für die Herstellung von Schaumwein ist ein Grundwein mit einem gewissen Restzuckergehalt, der einer zweiten alkoholischen Gärung unterzogen wird. Zudem bildet sich Kohlenstoffdioxid, das in der Flüssigkeit bleibt. Schaumwein kann mittels verschiedener Methoden hergestellt werden. Aus historischer und qualitativer Sicht stellt die Flaschengärung das klassische Verfahren dar. Dieses Verfahren ist für die Herstellung von Champagner und Crémant zwingend vorgeschrieben. Auch in Deutschland werden hochwertige Schaumweine wie der Winzersekt zunehmend nach der so genannten Champagner-Methode erzeugt. Champagner zählt zu den teuersten Weinsorten und ist auch in diversen Weinstuben in München erhältlich.

Die richtige Lagerung von Wein

In den meisten Fällen kaufen sich die Münchner zwar gerne Wein, wissen aber nicht, wie man diesen richtig lagert. Viele Qualitätsweine gewinnen an Geschmack, indem man sie eine Weile lagert. Massenweine und preiswerte Weine allerdings verbessern sich dadurch nur unwesentlich. Der ideale Aufbewahrungsort für den Wein sollte dunkel und kühl sein, die Flaschen sollten liegend gelagert werden.

Problematisch bei der Lagerung von Wein sind Temperaturschwankungen. Deshalb sollte man darauf achten, die Temperatur im Keller, in dem der Wein gelagert wird, möglichst konstant zu halten. Die optimale Lagerungstemperatur beträgt 10 bis 13 Grad. Damit der Korken nicht austrocknet, sollte die Luftfeuchtigkeit im Weinkeller außerdem mindestens 60 Prozent betragen. Weitere Informationen über die Weinlagerung sowie über die Weinverkostung können sie sich in München auch in so genannten Weinseminaren aneignen.

Karlsplatz 25,
80335 München
Altstadt

089 55136129

Pelkovenstr. 150,
80992 München
Moosach

089 1471750

Wilhelm-Hale-Str. 55,
80639 München
Neuhausen

089 181939

Theresienstr. 19,
80333 München
Maxvorstadt

089 284028

Ergebnisseite:

1 2 3 4 5 6 ...