Sanitätshaus in München

Eintrag 1 bis 10 von 26
In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 4.531 mal besucht!
Sortierung:
Sanitätshaus Brancheninformation

Sanitätshaus

Mit dem Begriff Sanitätshaus wird ein Fachgeschäft für Artikel, Dienstleistungen und Zubehör aus dem Pflege-, Reha- und Sanitätsbereich bezeichnet.
Diese Artikel sind sogenannte "Hilfsmittel". Als "Hilfsmittel" im Sanitätshaus gilt ein Gegenstand, der bei Krankheit oder Behinderung den Erfolg einer medizinischen Behandlung sicherstellt, Behinderungen vermeiden hilft oder vorhandene Behinderungen auszugleichen sucht.
In der Regel handelt es sich bei einem Sanitätshaus um ein privatwirtschaftliches Unternehmen, das durch eine spezielle Sanitätshaus-Zulassung (durch die Kassen) von Ärzten verschriebene Rezepte abrechnen kann.

Verschiedene Arten vom Sanitätshaus

Je nach Art der Zulassung und der angebotenen Artikel lässt sich ein Sanitätshaus in eine von drei sogenannten "Klassen" einteilen:

- Klasse 1: In einem Sanitätshaus dieser Klasse liegt das zentrale Augenmerk auf der individuellen Anfertigung von Hilfsmitteln für den Patienten. Ein solches Sanitätshaus ist einem Handwerksbetrieb relativ ähnlich. Häufig werden in einem solchen Sanitätshaus zwar auch (teilweise-) vorgefertigte Hilfsmittel vertrieben, hauptsächlich wird im Sanitätshaus der Klasse 1 allerdings nach Maß angefertigt.
- Klasse 2: Ab dem Sanitätshaus der zweiten Klasse entfällt die handwerkliche Kompetenz im Sanitätshaus. Hilfsmittel werden lediglich vertrieben, und nicht mehr angepasst oder nach Maß angefertigt.
- Klasse 3: Hier darf das Sanitätshaus nur solche Hilfsmittel abgeben, die der Kunde zur Eigentherapie verwendet.

Facharbeiter in einem Sanitätshaus

Hinsichtlich der Leitung gelten für ein Sanitätshaus strenge Regeln. Ein Sanitätshaus der Klasse 1, in dem handwerklich gearbeitet wird, darf nur von einem Meister der Orthopädietechnik oder der Orthopädiemechanik geführt werden. Unterstützt wird er hierbei oft von Mitarbeitern, die ebenfalls in diesen beiden Berreichen ausgebildet sind. Ein Sanitätshaus der Klasse Zwei darf hingegen von einer Person geführt werden, die sich dazu in 5jähriger Arbeit im Gesundheitsbereich qualifiziert hat. Für den Betrieb des Sanitätshaus der Klasse 3 gelten keine solchen Einschränkungen.

Waren in einem Sanitätshaus

Je nach Zulassungsklasse und Größe variiert das in einem Sanitätshaus verfügbare Produktangebot stark. Zu den gängigsten Produkten beziehungsweise Dienstleistungen, die in einem Sanitätshaus erhältlich sind, gehören unter anderem die Folgenden:

- Gehhilfen: Hier sind im Sanitätshaus insbesondere verschiedene Stöcke und Gestelle sowie Rollatoren erhältlich.
- Rollstühle: Bei den Rollstühlen bietet das Sanitätshaus ein breites Spektrum an verschiedenen Modellen und Ausführungen an: für gewöhnlich im Sanitätshaus erhältlich sind Schieberollstühle sowie Rollstühle zum Selbstantrieb mit den verschiedensten Antriebskonstruktionen vom mechanischen bis hin zum voll elektrischen Antrieb.
- Betten: Im Sanitätshaus erhältlich sind auch verschiedene (Pflege-) Betten, die zum Teil über zahlreiche Zusatzfunktionen verfügen, die Pflege und Behandlung eines Patienten erleichtern beziehungsweise erst ermöglichen.
- Prothesen: Diese Ersatzteile für den Körper werden in einem Sanitätshaus der Klasse 1 von einem entsprechend ausgebildeten Fachmann hergestellt.
- Bandagen: Diese können entweder vom Sanitätshaus maß angefertigt oder vorgefertigt erworben werden.

Branche Sanitätshaus - weitere Einträge

Angerer

Hohenzollernplatz 2
80796 München
Schwabing
089 21586818

Busch

Ottostr. 4
85521 Ottobrunn
089 63838552

Erdmann

Schloßstr. 14b
82031 Grünwald
089 6415527

Haller

Limesstr. 31
81243 München
Aubing
089 434239

Kostenlos bei uns eintragen

Sie vermissen ein Unternehmen oder Ihr Unternehmen? Dann tragen Sie sich hier ein.
Hier eintragen