Jetzt mit der App "BranchenMap" die Münchner Branchen mobil erleben! Später

Brautmoden in München

Einträge 1 bis 10 von 13. In den letzten 12 Monaten wurde die Seite insgesamt 2.944 mal besucht!

Ergebnisse für Brautmoden.

Brautmode München Mit dem Begriff Brautmode bezeichnet man Kleidung, die vor allem von der Braut am Tag der Hochzeitszeremonie und während den daran anschließenden Feierlichkeiten getragen wird. mehr

Liebherrstr. 10,
80538 München
Lehel

089 92778230

Branche Brautmoden - weitere Einträge

Herzog-Wilhelm-Str. 30,
80331 München
Altstadt

089 5521470

Kurfürstenstr. 45,
80801 München
Schwabing

089 20187153

Wilhelmstr. 30,
80801 München
Schwabing

089 22801960

Brautmoden Infos

Brautmode München


Mit dem Begriff Brautmode bezeichnet man Kleidung, die vor allem von der Braut am Tag der Hochzeitszeremonie und während den daran anschließenden Feierlichkeiten getragen wird. Brautmode kann man in einem darauf spezialisierten Brautgeschäft in München erwerben. Dort kann man mit einer fachgerechte Beratung für das passende Hochzeitskleid rechnen. Oft passt man die Brautmode extra an die Braut an, damit die Brautmode einen optimalen Sitz hat. Das erklärt auch die hohen Kosten für Brautmoden. Hin und wieder bietet ein Hochzeitsgeschäft in München auch Maßanfertigungen für Brautmoden an. Seit einiger Zeit gibt es in München auch Geschäfte für besonders günstige Brautkleider, sowie Geschäfte für Second Brautmode. Wer  für eine Hochzeit noch ein Geschenk in München sucht, sollte ebenfalls einmal einen Blick in ein Brautmodegeschäft werfen, da diese manchmal auch Hochzeitsgeschenke im Sortiment haben.
Zu den Brautmoden zählt man in erster Linie das Hochzeitskleid, das im europäischen Raum meist weiß gehalten ist. Dazu gehören ein Brautschleier, Brautschuhe, Unterbekleidung und diverse Accessoires wie Tasche, Schmuck und Handschuhe. Wo man als Braut in München das perfekte Hochzeitskleid kaufen kann, erfährt man schnell und einfach durch die Anzeige in "Die Münchner".

Trachten Brautkleider

Vor allem in der Landeshauptstadt München und im Umland wird es immer populärer, die Brautmode traditionell an die bayerische Tracht anzupassen und im Hochzeitsdirndl zu heiraten. Der Grund: für immer mehr Frauen ist die klassische Brautmode ganz einfach zu langweilig geworden oder hat keine persönliche Bedeutung. Zudem wollen immer mehr Paare zu ihren bayerischen Wurzeln zurückehren und zelebrieren daher ihren Hochzeitstag traditionell bayerisch. Dementsprechend gibt es in München und im Umland auch immer mehr Bekleidungsgeschäfte, die solche traditionelle Brautmoden in Sortiment haben.

Brautmoden im Rest der Welt

Aber nicht nur in München wird geheiratet: Im asiatischen Raum waren Brautkleider lange Zeit von der Farbe Rot dominiert. Rot ist in Asien als Glücksfarbe bekannt. In Afrika existieren je nach kulturellen Wurzeln viele verschiedene traditionelle Brautmoden, die oft sehr bunt und fröhlich gestaltet sind. In Algerien, Tunesien und Marokko wir die  Brautmode während der Zeremonie, die oft mehrere Tage dauert, sogar mehrere Male gewechselt.
Nach und nach setzt sich allerdings weltweit das "westliche Hochzeitskleidmodell" mit der Farbe Weiß als dominierendes Element durch.

Trends in der Hochzeitmode

Zu beobachten ist, dass Hochzeitskleider in hohem Maße aktuellen Modetrends folgen. Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg war der Stoff für Brautmoden knapp. In der Zeit des Wirtschaftsbooms der 50er Jahre wurden deshalb lange Brutkleider modern. Später waren dann vor allem kurze Hochzeitkleider gefragt. In den 90er Jahren feierten farbige Brautkleider  ihr großes Comeback. In letzter Zeit ist auch bei der Brautmode ein Retro-Stil zu beobachten, der alte Trends wieder aufgreift.

Geschichte der Brautmoden

Noch im Mittelalter war es gänzlich unüblich, für die Hochzeit eigens Hochzeitskleider anzuschaffen. Geheiratet wurde in alltäglichen Kleidern nicht in einem Brautkleid. Auch in gehobenen Schichten gab es in der Regel keine Brautmode: jede Frau benutze einfach  ihr schönstes Kleid, das sich in ihrem Besitz befand, als Hochzeitskleid. Erst mit dem wachsenden Einfluss der Kirche wurden die meisten Brautkleider in Weiß gehalten. Dabei handelt es sich aber keineswegs um eine Neuheit: Weiße Brautmode war, kombiniert mit einem Blumenkranz auf dem Kopf, schon im Alten Rom gängig. Brautkleider in der Farbe Weiß sollten die Jungfräulichkeit der Braut symbolisieren, schließlich gilt Weiß als Farbe der Reinheit und Unschuld. Der Brautschleier, auch ein typisches Accessoire der Brautmode, sollte diese Symbolik unterstreichen.

Umstandsmode als Brautmode

Mittlerweile ist es nicht mehr unüblich, das die Braut bei ihrer Hochzeit bereits Schwanger ist und das Hochzeitspaar ein Kind erwartet. In diesem Fall braucht die Braut eine ganz bestimmte Art von Brautmode: und zwar ein Kleid aus dem Bereich der Umstandsmode. Umstandsmode bezeichnet Kleidung für Frauen, die sich gerade in der Schwangerschaft befinden. Umstandsmode ist daher oft sehr weit geschnitten und mit elastischen Einsätzen, anstelle von Reißverschlüssen oder  Knöpfen versehen, damit sie bequem zu tragen sind und sich die Umstandsmode an die Bauchgröße anpassen kann, gleichzeitig verfügen viele Geschäfte in München die Brautmode anbieten, auch über eine eigene Änderungsschneiderei um die Kleidung perfekt anzupassen. Manche Geschäfte in München für Umstandsmode führen neben Badeanzügen und Unterwäsche auch speziell Brautmode für Schwangere. Einen passenden Laden in München für Umstandsmode, der auch Brautkleider führt, findet man über das Branchenbuch „Die Münchner“.

Reichenbachstr. 29,
80469 München
Isarvorstadt

089 2016384

Georgenstr. 46,
80799 München
Schwabing

089 34086573

Tengstr. 36,
80796 München
Schwabing

089 29165666

Sonnenstr. 17,
80331 München
Altstadt

089 553354

Ergebnisseite:

1 2