Die Münchner
Branche, Schlagwort, Name, Telefonnummer
Ort, Stadtteil, Standort, PLZ, Straße
Umkreissuche
Branchenstatistik
Branchenstatistik
Die Branche Krankenversicherung wurde vom bis zum 25.04.2014 insgesamt 11.845 mal besucht!

Krankenversicherung München: 23 Einträge gefunden

Suchergebnis ist sortiert nach:
Voreinstellung
|  In meiner Nähe |  PLZ |  A-Z
Einträge von
1 - 5
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Branche: Krankenversicherung
Ergebnisseite:     1 | 2   Vorwärts  (von 2)
Einträge von
1 - 5
Ähnliche Branchen - 5 Brancheneinträge gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Segment) - 4 Branchen gefunden
Meinten Sie vielleicht: Branchenvorschlag (Suche nach Buchstabenübereinstimmung) - 3 Branchen gefunden

Brancheninfo: Krankenversicherung

Krankenversicherung München


Eine Krankenversicherung erstattet dem Versicherten die Kosten für eine medizinische Behandlung während und nach Erkrankungen (beispielsweise die Krankengymnastik), Unfällen und bei der Mutterschaft. Die Krankenversicherung ist ein Zweig der Sozialversicherung. Die Träger sind die Krankenkassen.

In Deutschland unterscheidet man zwischen der privaten Krankenversicherung (PKV) und der gesetzlichen (GKV). In Deutschland sind ungefähr 87,5 Prozent der krankenversicherten Bürger Mitglied einer gesetzlichen Krankenkasse und 12,5 Prozent Mitglied einer privaten Krankenkasse. In Städten wie z.B. München gibt es viele Krankenkassen.

Gesetzliche Krankenkasse

Die gesetzlichen Krankenversicherungen sind Teil des deutschen Solidarsystems. Das bedeutet, dass jeder Versicherungsnehmer - anders als bei den privaten Krankenversicherungen - den gleichen Prozentsatz (vom Bruttoeinkommen) zahlt. Die Versicherungspflicht gilt für abhängig Beschäftigte unterhalb bestimmter Einkommensgrenzen, Bezieher von Rente, Krankengeld und Arbeitslosengeld II, Studenten und Familien. Dazu gibt es noch die Künstlersozialversicherung - eine Sonderregelung für Publizisten und Künstler. Auch andere Gruppen wie beispielsweise Selbstständige können sich freiwillig bei der gesetzlichen Krankenkasse versichern - man spricht dabei von einer Freiwilligen Krankenversicherung.
Bei den gesetzlichen Krankenversicherungen ist die Prämie nicht risikoabhängig, sondern einkommensabhängig, auf Basis weitgehend staatlich festgelegter Leistungen kalkuliert und nicht gegen die demographische Entwicklung abgesichert (das bedeutet, dass eine Alterung der Bevölkerung zu höheren Beitragssätzen führen würde). Bei der gesetzlichen Krankenversicherung bringen Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Beiträge anteilig auf.

Private Krankenversicherungen

Die privaten Krankenversicherungen versichern all diejenigen, die nicht in der gesetzlichen Krankenkasse versichert sind, wie Angestellte und Arbeiter mit einem Bruttoeinkommen oberhalb einer gewissen Einkommensgrenze, Beamte und Selbstständige ohne Berücksichtigung des Einkommens.
Bei der privaten Krankenversicherung ist der Beitragssatz risikobezogen und einkommensunabhängig, individuell zwischen dem Versicherungsnehmer und der Versicherung kalkuliert und fest. Die Beitragserrechnung bei der privaten Krankenversicherung erfolgt anhand der Faktoren wie Alter, Geschlecht, Gesundheitszustand und zu erbringenden Leistungen.
Eine Krankheitskostenversicherung ist die am meisten verbreitete Form der privaten Krankenversicherung. Sie deckt Vermögensschäden als Folge der Krankenbehandlung ab. Darunter fallen beispielsweise Versicherungsleistungen für ärztliche Besuche, Operationen, Krankenhauspflege, Arzneien und Heilmittel und Zahnbehandlungen. Je nach Versicherer werden Zusatztarife wie höhere Operationskosten oder Sterbegeld angeboten. In München gibt es viele private Krankenkassen.

Krankenkassen verfolgen keinen Erwerbszweck sondern betreiben hauptsächlich die soziale Krankenversicherung und sind von Eidgenössischen Departement des Innern anerkannt. Sie sind im Bundesgesetz über die Krankenversicherungen geregelt.

Neben der sozialen Krankenversicherung steht es den Kassen frei Zusatzversicherungen wie bevorzugte Behandlung wie z.B. Akupunktur Behandlungen, höheren Komfort im Krankenhaus oder zahnmedizinische Leistungen anzubieten. Ebenso können sie weitere Versicherungsarten wie Sterbegelder und Invaliditätsentschädigungen betreiben.

Im Jahr 1931 gab es in Deutschland noch 6985 Krankenkassen. Die Zahl der gesetzlichen Krankenkassen ist in den vergangenen Jahrzehnten deutlich rückläufig, teilweise auch aufgrund von Fusionen. Die ehemalige Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hält langfristig eine Anzahl von 30 bis 50 Kassen für ausreichend.

Insolvenzfähigkeit

Bisher waren nur Kassen unter Bundesaufsicht insolvenzfähig. Seit Januar 2010 gilt diese Regelung auch für Kassen unter Landesaufsicht, das heißt alle Kassen müssen seitdem ihre Bücher nach einheitlichen und gleichen Verfahren führen. Eine Anpassung an das Handelsgesetzbuch soll die Transparenz erhöhen.

Krankenversicherungsanbieter in München

Sämtliche Krankenkassen in und um München so wie für Bayern oder bundesweit zuständige Kassen finden Sie auf diesen Seiten. Weitere Informationen erhalten Sie am Telefon, im Internet oder vor Ort in der Filiale einer Krankenversicherung. Sie können sich in München bei circa 30 Unternehmen günstig versichern lassen.